Amelie Heitmann holt Vizetitel

Amelie Heitmann holt Vizetitel

Bogenschützin des SV Vorwärts bei Landesmeisterschaften

Amelie Heitmann aus der Bogensportabteilung des SV Vorwärts Nordhorn hat bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften in Bersenbrück den Vizelandesmeistertitel gewonnen.

Insgesamt waren in Bersenbrück rund 300 Teilnehmer(innen) in verschiedenen Altersklassen am Start. Amelie Heitmann hatte sich nach einem Jahr aktivem Bogensport bei den Bezirksmeisterschaften für die Landesmeisterschaft qualifiziert. In ihrer Altersklasse (Schüler B , Jahrgänge 2005-2006) waren 3 Schülerinnen und 12 Schüler am Start. Mit dem Recurvebogen holte sie 463 Ringe. Landesmeisterin wurde Natalja Köhler vom SV Schwarme mit 494 Ringen. Den 3.Platz belegte Lea Eicke vom SV Neermoor.

Wer sind Hollo Bollo?

Wer sind Hollo Bollo?

Wir sind Hollo Bollo!

2012.05.08 Volleyball Hollo Bollo

Jeden Dienstagabend in der Zeit von 20.00 – 22.00 Uhr fliegen die Volleybälle der Hollo Bollos durch die Stadtflurhalle.Unsere Mannschaft besteht aus Spielerinnen, die früher zum größten Teil in der 1. Mannschaft bei Vorwärts gespielt haben. Aus beruflichen und familiären Gründen wurde dann aber eine kurze oder auch längere Pause vom Volleyball eingelegt. Nun kribbelt es wieder in den Fingern, und das Pritschen und Baggern verlernt man einfach nicht! Wir treffen uns also einmal in der Woche zum Training.

In den vergangenen zwei Jahren waren wir in der Hobbyliga Emsland/Grafschaft Bentheim, Damen A am Start. Die 1. Saison konnten wir als Neuling sogleich mit der Meisterschaft „krönen“. Damit hatte keiner von uns gerechnet.

In vergangenen Jahr lief es etwas „durchwachsener“ für uns. Die gute Laune konnte uns aber so schnell auch keine Niederlage nehmen!

Auch das Private wird bei Hollo Bollo groß geschrieben. Gemeinsame außersportliche Aktivitäten standen ebenfalls auf unserem „Spielplan“, z. B. ein gemütliches Sonntagsfrühstück in der Stadt, ein lustiger Grillabend, eine durchtanzte Geburtstagsfete, ein Bummel über den Nordhorner Weihnachtsmarkt oder ein Überraschungsbesuch zu einem runden Geburtstag. Auch auf Cathrins Hochzeitsfeier haben wir Hollo Bollos eine gute Figur gemacht. 🙂

Wer jetzt Lust und Laune auf Hollo Bollo bekommen hat, schaut einfach dienstags bei unserem Training vorbei. Wir bieten eine Mischung aus Fleiß, Einsatz, „Quälen“, Schwitzen mit einer guten Portion Spaß und Lachen bei jedem Training.

Bei uns ist jeder herzlich willkommen!

Unsere Ansprechpartnerin für alles ist Doris. Sie hält die Fäden in der Hand und übernimmt das Organisatorische.

Hier kommt unsere Mannschaftsliste:

Doris ten Brink, Elke Brengen, Gundi Brengen, Andrea Buitkamp, Ines Börner,

Cathrin Deters, Karina Egbers, Astrid Leferink, Prisca Papenbrock, Claudia Temme,

Gabi Veeneman, Astrid Wingerath

 

Das war´s von meiner Seite … Wir sehen uns beim Training!

Bis dahin

Holllloooooo   Bolllloooooo         http://www.tsv-baltmannsweiler.de/joomla/templates/jsn_dome_free/images/dynpico/volleyball.png

Eure Astrid W.

Vorwärts Nordhorn Handball E1 und E2 als Einlaufkids beim 24:19-Heimsieg (15:6) der HSG Nordhorn-Lin

Vorwärts Nordhorn Handball E1 und E2 als Einlaufkids beim 24:19-Heimsieg (15:6) der HSG Nordhorn-Lin

Lingen, 29.03.2017 Ein Abend nach Maß, so kann man die rundum gelungene Aktion des SV Vorwärts Nordhorn e.V. und der HSG Nordhorn- Lingen durchaus bezeichnen.
Der kurzfristigen Anfrage der HSG, ob 20 Mädchen zum Einlaufen mit den Teams zur Verfügung stehen, konnte kurz entschlossen Folge geleistet werden und so reisten wir mit insgesamt 22 Mädchen und einem Tross aus Eltern und Geschwistern zur EmslandArena, wo sich uns mit 3028 Zuschauern eine tolle Kulisse bot.

Profisport zum Anfassen, wann bietet sich einem schon so eine Gelegenheit!

Bereits beim Betreten des Foyers der Arena wurde wir professionell empfangen und in die Katakomben der Halle geführt, wo sich die Mädchen in Räumlichkeiten, in denen sich ansonsten Stars wie Tim Bendzko, Mark Forster, Die Fantastischen Vier u.v.a. auf ihre Auftritte vorbereiten, umziehen konnten.

Je näher die Anwurfzeit anrückte, umso mehr stieg bei den Mädchen die Spannung auf ihren großen Moment und so sollte es 10 Minuten vor Spielbeginn zum Zusammentreffen mit den Spielern beider Mannschaften kommen.

Hier schlug die Anspannung der Mädchen schnell in Euphorie um, weil die Profis sich direkt mit den Mädchen unterhalten haben, um sich danach nochmal heiß auf das Spiel zu machen, in dem sich die HSG mit einer sehr entschlossenen Einstellung präsentierte.

Ob es an den Mädchen lag, dass Pavel Mickal erfolgreichster Werfer wurde und Björn Buhrmester in der ersten Hälfte nur sechs Gegentreffer kassiert hat, konnte nicht verbindlich recherchiert werden, Spaß hat es aber auf jeden Fall gemacht.

Wir bedanken uns bei der HSG Nordhorn-Lingen, bei den Verantwortlichen von Vorwärts Nordhorn und ganz besonders bei den Eltern der Mädchen, dass sie trotz der späten Anwurfzeit, sofort zugestimmt haben und uns somit einen tollen Abend ermöglicht haben.

Abschlussbericht der E1 Saison 2016/17

Abschlussbericht der E1 Saison 2016/17

Das Saisonende 2016/17 ist nun eingeläutet worden bei den Handballmädchen der E1. Wir hatten nicht nur sehr viel Spaß, sondern haben die Saison 2016/2017 in der Regionsoberliga als Vizemeister beendet. Das wurde nur erreicht, weil die Mädchen als Team zusammengewachsen sind. Der Spaß beim Training hat dabei auch eine sehr große Rolle gespielt. Wir als Trainer, Laura Böhm, Wiebke Fontein und Holger Böhm hätten uns keine bessere Saison mit der Mannschaft wünschen können. Auf das, was wir zusammen erreicht haben, sind wir als Trainer ziemlich stolz.
Hiermit bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Eltern für Ihr Engagement, für die tatkräftige Unterstützung beim Cafe Deegfeld, für die Arbeit als Zeitnehmer/Sekretär, für das Waschen der Trikots und auch für die Hilfe als “gute Seele“ auf der Spielerbank, wenn Wiebke und Laura mal verhindert waren.

Hiermit möchten wir uns aber auch einmal bei Familie van den Hooven, für die gesponserten Trainingsanzüge bedanken, die uns die ganze Saison über gut gekleidet haben. Und auch bei Horst Niemeyer und der Firma Prowico , die der Mannschaft nach Saisonende, ein Abschluss T-Shirt gesponsert haben.

Wir Trainer wünschen allen Spielerinnen für die neue Saison 2017/18 alles Gute und viel Spaß in ihren neuen Mannschaften.

IMG 9178

Meister der Regionsoberliga weibliche D – Jugend 2016/2017

Meister der Regionsoberliga weibliche D – Jugend 2016/2017

Die weibliche D1 – Jugend der Handballabteilung hatte am vergangenen Sonntag allen Grund zur Freude! Sie wurde ungeschlagen Meister der Regionsoberliga!

Die Meisterschaft war allerdings schon 3 Spieltage vorher entschieden, Ziel war es aber ungeschlagen den Titel zu holen. Dies gelang der Mannschaft am 26.03.2017 in ihrem letzten Spiel gegen die Spielvereinigung Brandlecht / Hestrup.

Das Team um die Trainerinnen Gaby Wilmink und Svenja Moggert konnte noch ein letztes Mal glänzen, indem sie das Spiel mit 30:16 für sich entschieden. Nach dem Abpfiff und dem damit verbundenen Saisonende stand die D1 – Jugend mit einem Punktestand von 24:0 und einem Torverhältnis von 274:186 auf dem ersten Tabellenplatz.

Im Anschluss des Spieles wurde die Meisterschaft sowohl in der Halle als auch in der Kabine mit Kuchen, passender Musik und Meistershirts ausgiebig gefeiert. Der offizielle Saisonabschluss findet noch statt.

Eine weitere erfreuliche Nachricht ist, dass 4 Spielerinnen zur Sichtung des HVN eingeladen wurden. Die Stützpunktsichtung des weiblichen Jahrgangs 2004 findet am 08.04.2017 in Oyten statt.

Dort müssen die Mädchen ihr Können nochmals unter den wachsamen Augen der Scouts unter Beweis stellen.

Zu den Übungen zählen z.B. ein Shuttle Run – Test, Seilspringen, Sprungübungen sowie Turnen.

Diese Übungen wurden ausgiebig im Training geübt, Unterstützung gab es während der Saison vom TVN Nordhorn. Hierfür sagen wir herzlichen Dank!

Dadurch sind die Kinder gut vorbereitet und wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Gaby Wilmink & Svenja Moggert

IMG 7801
IMG 7987
Damen 3 wird zum Aufstieg mit neuen Pullovern belohnt !

Damen 3 wird zum Aufstieg mit neuen Pullovern belohnt !

Unsere Damen 3 der Handballabteilung wird zum Aufstieg in die Regionsliga 2017/18 durch die NVB mit neuen Pullovern ausgestattet. DANKE dafür! Die Handballdamen hatten die Möglichkeit als Tabelllenzweiter in die Regionsliga aufzusteigen. Die Mannschaft beschloss gemeinsam, diese Chance zu nutzen und starten Ende Juni in eine harte Vorbereitung. Es stehen u.a. Spinningeinheiten, die von unserer lieben Dörte Bührsgeleitetet werden, Kraft- und Ausdauerübungen sowie einige Testspiele auf dem Programm. Denn als Ziel für die neue Saison wurde sich der Klassenerhalt fest vorgenommen. Die Mannschaft wird nun die 2. Saison vonSvenja Moggert, unserer ehemaligen Damen 1 Spielerin trainiert, die außerdem im Trainergespann der weibl. D1 tätig ist.

Die Damen 3 wurde sich in der kommenden Saison über den ein oder anderen Zuschauer von Euch sehr freuen!

Bei Zusammenprall zwei Rippen angebrochen!

Bei Zusammenprall zwei Rippen angebrochen!

Verletzungspech bleibt Vorwärts treu – Für Torhüterin Michelle Helmer ist die Handballsaison wohl gelaufen (Foto Wohlrab)

NORDHORN. Bei den Handballerinnen von Vorwärts Nordhorn nimmt die Serie schwerer Verletzungen kein Ende: Am vergangenen Sonntag im Landesligaspiel des Tabellenzweiten bei der HSG Osnabrück (31:21) erwischte es Michelle Helmer. Wie Abteilungsleiter Manfred Heck gestern mitteilte, hat sich die Torhüterin zwei Rippen angebrochen. „Damit ist die Saison für sie aller Voraussicht nach beendet“, sagte Heck und fügte deprimiert hinzu: „Das fügt sich nahtlos ein in unsere Situation.“ Helmer war nach der Pause für Gitta Voet zwischen die Pfosten gewechselt und prallte später mit einer Gegenspielerin zusammen. Die Osnabrückerin lief einen Konter, hechtete in den Kreis und stieß mit der Vorwärts-Keeperin zusammen, die sich ein paar Schritte vorbewegt hatte – eine Szene, wie sie in fast jedem Handballspiel vorkommt. Diesmal allerdings mit gravierenden Auswirkungen. Helmer blieb unter Schmerzen liegen und kam in Begleitung ihrer Eltern, die die Mannschaft zum Auswärtsspiel begleitet hatten, in ein Osnabrücker Krankenhaus. „Dort wurde sie geröntgt und ein MRT gemacht“, berichtete Heck. Nachdem die Torhüterin behandelt worden war, konnte sie die Klinik verlassen und wird derzeit daheim versorgt.

Für Helmer kehrte beim Spiel in Osnabrück Gitta Voet ins Tor zurück, die nun in den letzten vier Saisonspielen vermutlich auf sich allein gestellt ist. Und da auch sie in dieser Saison wegen Rückenproblemen bereits eine längere Pause einlegen musste, ist Heck besorgt: „Hoffentlich hält sie durch.“ Am kommenden Wochenende können sich die Nordhornerinnen vor dem Saisonendspurt noch einmal verpusten. Sie sind spielfrei, in der Landesliga der Frauen steht nur das Nachholspiel zwischen dem Grafschafter Rivalen SG Neuenhaus-Uelsen und Schwarz-Weiß Osterfeine an (Sbd., 17 Uhr, Uelsen). Eine Woche später ist Osterfeine dann in Nordhorn zu Gast. Da Tabellenführer SG Friedrichsfehn/Petersfehn einen komfortablen Vorsprung von fünf Punkten hat, ist die Meisterschaft für Vorwärts gelaufen. Der Vizemeister kann allerdings über die Relegation noch den Sprung in die Oberliga schaffen. Das ist für die Nordhornerin ohnehin ein begrenzter Anreiz; unter den aktuellen Voraussetzungen lautet das Ziel für Heck: „Wir haben noch vier Spiele und die wollen wir sauber über die Bühne bringen.

Kein guter Sonntag für die Vorwärts-Frauen

Kein guter Sonntag für die Vorwärts-Frauen

Nur einen Punkt haben die Landesliga-Handballerinnen von Vorwärts Nordhorn mit einem 21:21 (13:12)-Unentschieden beim Tabellenletzten Wilhelmshavener HV geholt, sodass der Abstand auf den Spitzenreiter Friedrichsfehn jetzt drei Punkte beträgt. Doch noch schwerer als die magere Ausbeute am Sonntag wiegen die Sorgen um die Leistungsträgerinnen Sabrina Heck (Foto) und Larissa Heck. Während Larissa wegen Rückenproblemen in der Nordfrost-Arena nur zuschauen konnte, fehlte ihre Schwester wegen einer erneuten Knieverletzung.

Die Nordhornerin, die vor knapp zwei Jahren wegen eines Kreuzbandrisses lange ausgefallen war, hatte sich am vorvergangenen Wochenende im Spiel in Holdorf (28:38) erneut am Knie verletzt. Heute soll eine Magnet-Resonanz-Tomografie Aufschluss über die Schwere der Verletzung bringen. „Wir hoffen natürlich, dass es glimpflich ausgeht“, sagt ihre Mutter und Trainerin Gundi Heck.

Weil die erkrankte Lea Völlink nicht mit an den Jadebusen gefahren war und Annika Bült angeschlagen ins Spiel ging, fehlten dem SV Vorwärts in der Schlussphase die Alternativen. Nachdem die Nordhornerinnen in beiden Halbzeiten jeweils deutlich geführt hatten (9:4 in der 18. Minute; 17:14 in der 40.), kämpfte sich der WHV stets wieder heran – und lag kurz vor Schluss sogar 19:18 vorne. Mit drei Toren sorgte Farina Bülte zwar fast im Alleingang für eine erneute Führung (21:20), doch Wilhelmshaven glich in der Schlussminute zum 21:21-Endstand aus. Danach vergaben beide Teams noch eine Chance auf den Siegtreffer.
Vorwärts Nordhorn: Voet, Helmer; Kerperin (1), de Bruin, Seelig (7), Kuite (4), Balder (2), Bülte (5/2), Tenfelde, Sundag (1), Bült (1).
Starke zweite Hälfte bringt Vorwärts-Sieg. Bericht GN 13.02.2017

Starke zweite Hälfte bringt Vorwärts-Sieg. Bericht GN 13.02.2017

Starke zweite Hälfte bringt Vorwärts-Sieg

gn HOLDORF. Eine Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel hat den Landesliga- Handballerinnen von Vorwärts Nordhorn den Sieg gebracht. Beim SV Holdorf gewannen sie mit 38:28 (18:17). Im ersten Durchgang taten sich die Nordhornerinnen mit den Gastgebern noch schwer: Holdorf führte zunächst mit drei Toren (14:11, 21.) und stellte Vorwärts vor große Schwierigkeiten. „Es war ganz schlimm“, sagte Vorwärts-Trainerin Heidi Bavinck- Schmidt. Kurz vor dem Seitenwechsel fingen sich die Gäste jedoch und hatten zur Pause das Duell zum 18:17 gedreht. Und in der zweiten Hälfte drehte Vorwärts richtig auf und sorgte schnell für klare Verhältnisse: Über 23:18 (38.) zogen die Nordhornerinnen auf 28:20 (44.) davon – damit war die Vorentscheidung gefallen. „Die Defensive war super. Alle haben schön zusammengearbeitet“, freute sich Trainerin Heidi Bavinck-Schmidt.

Vorwärts Nordhorn: Helmer, Voet; Tenfelde, Kerperin (4/1), Seelig (3), Kuite (6), Völlink (2), S. Heck (1), Balder (1), Bülte (13/6), L. Heck (7), Sundag (1), Bült.