Volleyball Damen II, Saisonstart geglückt!

Volleyball Damen II, Saisonstart geglückt!

Die ersten drei Spiele in der Bezirksliga sind absolviert, und am Ende steht für uns die Maximalausbeute von 9 Punkten bei 9:2 Sätzen. Gleich im ersten Spiel ging es im Vereinsduell gegen unsere erste Mannschaft. Diese hatten bereits einen anstrengenden Fünf-Satz-Krimi gegen Uelsen hinter sich und waren zudem mit einem kleinen Kader bei ihrem Heimspieltag vertreten. Wir konnten mit 12 Spielerinnen aus dem Vollen schöpfen, so dass wir mit leichten Vorteilen in dieses Spiel gingen. Und so fing es dann auch gleich gut an. Schnell konnten wir uns auf 8:2 absetzen. Dann knickte Christin im Spiel mit dem Fuß um, versuchte noch kurz weiterzuspielen, musste dann aber leider ausgewechselt werden. Die Erste war wieder auf 5:8 herangekommen. Zum Glück blieb der Rest der Mannschaft ruhig und konzentriert. So konnten wir über 15:7 zum ersten Satzgewinn 25:16 kommen. Der zweite Satz verlief bis zum 11:11 sehr ausgeglichen. Dann konnten wir uns auf 16:11 absetzen. Bis zum 20:17 wurde ein Vorsprung gehalten, dann verloren wir plötzlich den Zugriff auf das Spiel. Die erste Mannschaft machte zunehmend druck mit ihren Aufschlägen, so dass wir nur noch reagieren konnten und keinen vernünftigen Spielaufbau mehr hinbekamen. Beim 22:22 war der Satz noch völlig offen, doch dann gaben wir 3 Punkte in Folge und somit diesen Satz ab. Im dritten Satz haben wir uns wieder gefangen und von Anfang bis Ende sehr konzentriert agiert. Gleich zu Beginn erarbeiteten wir uns einen 4 – 5 Punkte Vorsprung, den wir über den ganzen Satz halten konnten um diesen am Ende mit 25:20 zu entscheiden. Der vierte Satz war ähnlich wie Satz 2 bis zum 15:15 sehr ausgeglichen. Dann haben wir uns auf 21:15 abgesetzt und machten es nun besser als im zweiten Satz. Mit 25:21 gewannen wir auch den vierten Satz und damit unser erstes Saisonspiel mit 3:1 (25:16, 22:25, 25:20, 25:21).

Der darauffolgende Heimspieltag bescherte uns mit dem TV Nordhorn II und SV Suddendorf Samern zwei Aufsteiger. Grundsätzlich hatten wir die Punkte fest für uns eingeplant. Aber in beiden Spielen haben wir es nicht leicht gehabt, konnten selber nicht an die gute Leistung aus dem ersten Saisonspiel anknüpfen und mussten daher das eine oder andere mal um den klaren Sieg bangen.

Das erste Spiel bestritten wir gegen den TV Nordhorn II. Bis zum 15:14 blieb uns der TVN II dicht auf den Fersen. Durch einen kleinen Zwischenspurt konnten wir uns auf 19:14 absetzen. Der Gegner kam zwar noch einmal bis auf zwei Punkte ran, aber am Ende war der erste Satz mit 25:21 gewonnen. Im zweiten Satz standen wir sogar bei einem Rückstand von 19:21 mit dem Rücken zur Wand und einem Satzverlust gegenüber. Wir arbeiteten uns aber wieder ran und gewannen am Ende etwas glücklich mit 25:23. Im dritten Satz schafften wir es dann endlich einmal, unser eigentliches Potenzial abzurufen. Starke Aufschläge, gute Blockaktionen, und einige harte Angriffe führten zu einem ungefährdeten Satzgewinn. Nach einem 6:6 Zwischenstand eilten wir auf 14:6 davon. Über 20:11 stand am Ende das Endergebnis 25:15 fest. Ein schwer erkämpftes 3:0 (25:21, 25:23, 25:15).

Noch schwieriger gestaltete sich dann das Spiel gegen den SV Suddendorf Samern. Dies lag vor allem daran, dass diese einen eher unkonventionellen Volleyball spielen. Technisch unsauber, wenig klare Aktionen, irgendwie kommt der Ball dann über das Netz. Mit dieser Spielweise haben wir uns sehr schwer getan. Dennoch konnten wir uns im ersten Satz nach einem 12:12 Zwischenstand auf 18:12 absetzen und diesen dann deutlich mit 25:19 gewinnen. Im zweiten Satz hielt SuSa bis zum 17:18 mit. Dann zogen wir auf 23:17 davon und holten uns auch diesen Satz mit 25:18. Im dritten Satz haben wir nach einer 6:1 Führung leider völlig den Faden verloren. SuSa konnte aufholen und bis zum 19:18 für uns entwickelte sich ein Kopf an Kopf rennen, was sich zwar spannend anhört, vom spielerischen her aber alles andere als schön anzusehen gewesen ist. Am Ende haben wir diesen Satz leider aus der Hand gegeben und mit 21:25 verloren. Nun galt es, den vierten Satz wieder für uns zu entscheiden, um am Ende 3 Pluspunkte mit nach Hause zu nehmen. Es wäre sehr ärgerlich gewesen, hier einen Punkt liegen zu lassen. Etwas nervös starteten wir in diesen Satz. Die Zwischenstände lauteten 1:4 und 7:13. Wie so oft an diesem Spieltag brachte eine Aufschlagserie von Mareike die Wende. Wir konnten nicht nur ausgleichen sondern mit 16:13 in Führung gehen. Und diesen Vorsprung ließen wir uns bis zum Satzende von 25:21 nicht mehr nehmen. 3:1 Sieg (25:19, 25:18, 21:25, 25:21).

Festzustellen bleibt, es wird eine sehr ausgeglichene Bezirksligasaison werden, in der einem nichts geschenkt wird. Man muss in jedem Spiel hellwach sein und sich jeden Punkt hart erarbeiten. Durch diese drei Siege in Folge haben wir nun aber sehr viel Selbstvertrauen gewonnen. Glücklich über diesen tollen Start dürfen wir uns nun aber nicht darauf ausruhen. Die nächsten schweren Spiele liegen bereits vor uns. Wir werden euch auf dem Laufenden halten.

Rüdiger Austel

Bericht der 2. Volleyballdamen zur Saison 2017/2018, Bezirksliga Bentheim

Bericht der 2. Volleyballdamen zur Saison 2017/2018, Bezirksliga Bentheim

In der abgelaufenen Spielzeit haben wir als Aufsteiger in die Bezirksliga den direkten Klassenerhalt geschafft. Dabei sah es in der zweiten Saisonhälfte noch gar nicht unbedingt danach aus. Bis zum letzten Spieltag standen wir mehrere Wochen auf dem Relegationsplatz, hatten dann aber im Saisonfinale das Glück auf unserer Seite und erreichten den 6. Tabellenplatz, der den Klassenerhalt bedeutete.

Nun erwartet uns die zweite Saison in der Bezirksliga. Der Kader hat sich im Prinzip nicht verändert. Lediglich Anna Wodkiewicz, die in der abgelaufenen Saison zu Beginn noch vereinzelt ausgeholfen hat, wird in dieser Spielzeit nicht mehr zu Verfügung stehen. Weitere Veränderungen gibt es nicht, weder Zu- noch Abgänge.

Der aktuelle Kader umfasst die folgenden 14 Spielerinnen:

Zuspiel:              Jennifer Wingerath, Sarah Wingerath

Diagonal:            Lena Slaar, Christin Huy, Louisa Büngeler

Außenangriff:    Adriana Büscher, Marina Busch, Femke Heetlage, Christiane Slaar, Maren Mikulla

Mittelblock:        Nina Kuipers, Michelle Schulz, Mareike Hermes, Helen Lödden

Trainer:               Rüdiger Austel

Mannschaftsfoto

Die Positionen sind allerdings nicht fix, da vier bis fünf Spielerinnen im Laufe der Saison nicht regelmäßig (wegen Studium, Arbeit) bzw. lediglich als Aushilfe im Notfall zur Verfügung stehen werden. Somit bleibt tatsächlich eine Stammformation aus 9 – 10 Spielerinnen übrig, die dann auch schon mal flexibel auf anderen Positionen Einsatzzeiten haben werden.

Aus den Erfahrungen der letzten Saison wissen wir, dass wir in dieser Liga jede Mannschaft schlagen können. Aber leider können wir auch gegen jedes Team verlieren. Es fehlte vor allem die nötige Konstanz, um eine bessere Platzierung zu erreichen. Daran müssen wir arbeiten. Auch in diesem Jahr erwarten wir wieder eine ausgeglichene Liga, in der oftmals die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden wird.

Am Samstag, 09.09.17, starten wir um ca. 16.00 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei unserer 1. Mannschaft. Bereits eine Woche später, am 16.09.17, ab 14.00 Uhr, findet dann der erste Heimspieltag in der Stadtflurhalle statt. Wir werden alles daran setzen, in diesen Spielen möglichst schon mal die ersten Punkte einzufahren, um dann mit dem nötigen Selbstvertrauen eine hoffentlich erfolgreiche Saison zu spielen. Dafür benötigen wir zudem möglichst viel Unterstützung von außen durch zahlreiche Besucher, die wir mit schönen unterhaltsamen Spielen und einer geselligen Atmosphäre in der Halle begeistern möchten.

Eine Neuerung gibt es in dieser Spielzeit bei vielen Mannschaften. Die Anfangszeiten der Spiele wurden oftmals um eine Stunde vorgezogen. Die genauen Daten zu unseren Spielen findet ihr im Spielplan.

Auf geht´s mit hoffentlich ganz viel Spaß.

Rüdiger Austel

 

09.09.2017 14.00 Uhr Vorw. NOH I Uelsen II Kreissporthalle
09.09.2017 Vorw. NOH I Vorw. NOH II Kreissporthalle
16.09.2017 14.00 Uhr Vorw. NOH II TVN II Stadtflurhalle
16.09.2017 Vorw. NOH II SuSa Stadtflurhalle
14.10.2017 14.00 Uhr TVN III Vorw. NOH II GS Blanke
14.10.2017 TVN III Emlichheim V GS Blanke
21.10.2017 14.00 Uhr Vorw. NOH II Hoogstede I Kreissporthalle
21.10.2017 Vorw. NOH II Uelsen II Kreissporthalle
11.11.2017 15.00 Uhr Lohne III TVN III
11.11.2017 Lohne III Vorw. NOH II
25.11.2017 15.00 Uhr Emlichheim V Vorw. NOH II
25.11.2017 Emlichheim V TVN II
09.12.2017 14.00 Uhr Hoogstede I Vorw. NOH II
09.12.2017 Hoogstede I Uelsen II
13.01.2018 14.30 Uhr TVN II Vorw. NOH II Kreissporthalle
13.01.2018 TVN II Emlichheim V Kreissporthalle
27.01.2018 14.00 Uhr Vorw. NOH II TVN III Stadtflurhalle
27.01.2018 Vorw. NOH II Vorw. NOH I Stadtflurhalle
10.02.2018 14.00 Uhr Vorw. NOH II Emlichheim V Kreissporthalle
10.02.2018 Vorw. NOH II Lohne III Kreissporthalle
24.02.2018 15.00 Uhr SuSa Hoogstede I
24.02.2018 SuSa Vorw. NOH II
17.03.2018 15.00 Uhr Uelsen II TVN III
17.03.2018 Uelsen II Vorw. NOH II
Bericht Volleyball Damen I

Bericht Volleyball Damen I

Grandioser Auftakt für die Winterpause

Mit dem Heimspieltag am 09.12.2017 gegen Suddendorf Samern I und

TV Nordhorn II setzten wir ein Zeichen für den Start in das Jahr 2018. Mit neuen Trikots und tollen Zuschauern katapultierten wir uns vom Relegationsplatz auf den 5. Platz. Konzentriert und mit stetig gleichbleibender Leistung erspielten sich die Spielerinnen gleich zwei 3:0 Siege.

Doch ausruhen ist nicht angesagt. Diese Saison ist ein Kopf an Kopf Rennen. Man darf keine der Mannschaften unterschätzen, egal auf welchem Platz sie sind. So ist es stets ein Auf und Ab. Wir sind gespannt wie diese Saison endet und freuen uns auf weitere sechs Spiele gegen SV Olympia Uelsen II (21.01.18), SV Vorwärts II (27.01.18), SV Hoogstede II und TV Nordhorn III (Heimspiel am 10.02.18), SC Union Emlichheim (24.02.18) und das letzte Spiel am 17.03.18 gegen SV Union Lohne III.

Zuschauen lohnt sich! Unsere laute starke Fan-Gemeinde wird stets erweitert und gibt uns den nötigen Rückhalt. Euch an dieser Stelle ein großes Dankeschön!

Wir haben uns diese Saison aber noch gar nicht vorgestellt. Unsere Position haben wir mit folgenden Mädels besetzt:

Steller: Melina Bremer, Kirsten Wilmsen und Carolin Egbers
Diagonal: Juliane Reiners, Katharina Grobbe und Sarah Lambers (Neuzugang)
Aussenangriff: Nele Zecher, AnnKristin Otte, Rebecca Dircks, Kristina Schulz und Anki Huth
Mittelangriff: Monique Tenfelde, Kyra Huth und Lea Stegink
Libero: Ariane Hauptmann
Allrounder und Co Trainer: Gabi Veenemann
Trainer: Reiner Russek

Wie ihr seht, sind wir ein sehr großer Kader. Jeder Spieltag und jedes Training sind unterschiedliche Leute dabei. Das Zusammenspiel klappt super. Auch in der Freizeit sind wir ein starkes Team. So hatten wir dieses Jahr eine Mannschaftsfahrt nach Willingen und zwei wundervolle Hochzeiten. (Kirsten & Tobias Wilmsen, Reiner und Andrea Russek)Dieser Zusammenhalt zeigt sich auch im Spiel.

Unser Ziel: mittlerer Platz in der Tabelle erreichen. Drückt uns die Daumen und schaut gerne mal bei dem ein oder anderen Spiel zu!

Wir wünschen euch nun erstmal eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Eure

SV Vorwärts Damen I

Ann-Kathrin Huth

Vorwärts Nordhorn Handball E1 und E2 als Einlaufkids beim 24:19-Heimsieg (15:6) der HSG Nordhorn-Lin

Vorwärts Nordhorn Handball E1 und E2 als Einlaufkids beim 24:19-Heimsieg (15:6) der HSG Nordhorn-Lin

Lingen, 29.03.2017 Ein Abend nach Maß, so kann man die rundum gelungene Aktion des SV Vorwärts Nordhorn e.V. und der HSG Nordhorn- Lingen durchaus bezeichnen.
Der kurzfristigen Anfrage der HSG, ob 20 Mädchen zum Einlaufen mit den Teams zur Verfügung stehen, konnte kurz entschlossen Folge geleistet werden und so reisten wir mit insgesamt 22 Mädchen und einem Tross aus Eltern und Geschwistern zur EmslandArena, wo sich uns mit 3028 Zuschauern eine tolle Kulisse bot.

Profisport zum Anfassen, wann bietet sich einem schon so eine Gelegenheit!

Bereits beim Betreten des Foyers der Arena wurde wir professionell empfangen und in die Katakomben der Halle geführt, wo sich die Mädchen in Räumlichkeiten, in denen sich ansonsten Stars wie Tim Bendzko, Mark Forster, Die Fantastischen Vier u.v.a. auf ihre Auftritte vorbereiten, umziehen konnten.

Je näher die Anwurfzeit anrückte, umso mehr stieg bei den Mädchen die Spannung auf ihren großen Moment und so sollte es 10 Minuten vor Spielbeginn zum Zusammentreffen mit den Spielern beider Mannschaften kommen.

Hier schlug die Anspannung der Mädchen schnell in Euphorie um, weil die Profis sich direkt mit den Mädchen unterhalten haben, um sich danach nochmal heiß auf das Spiel zu machen, in dem sich die HSG mit einer sehr entschlossenen Einstellung präsentierte.

Ob es an den Mädchen lag, dass Pavel Mickal erfolgreichster Werfer wurde und Björn Buhrmester in der ersten Hälfte nur sechs Gegentreffer kassiert hat, konnte nicht verbindlich recherchiert werden, Spaß hat es aber auf jeden Fall gemacht.

Wir bedanken uns bei der HSG Nordhorn-Lingen, bei den Verantwortlichen von Vorwärts Nordhorn und ganz besonders bei den Eltern der Mädchen, dass sie trotz der späten Anwurfzeit, sofort zugestimmt haben und uns somit einen tollen Abend ermöglicht haben.

Abschlussbericht der E1 Saison 2016/17

Abschlussbericht der E1 Saison 2016/17

Das Saisonende 2016/17 ist nun eingeläutet worden bei den Handballmädchen der E1. Wir hatten nicht nur sehr viel Spaß, sondern haben die Saison 2016/2017 in der Regionsoberliga als Vizemeister beendet. Das wurde nur erreicht, weil die Mädchen als Team zusammengewachsen sind. Der Spaß beim Training hat dabei auch eine sehr große Rolle gespielt. Wir als Trainer, Laura Böhm, Wiebke Fontein und Holger Böhm hätten uns keine bessere Saison mit der Mannschaft wünschen können. Auf das, was wir zusammen erreicht haben, sind wir als Trainer ziemlich stolz.
Hiermit bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Eltern für Ihr Engagement, für die tatkräftige Unterstützung beim Cafe Deegfeld, für die Arbeit als Zeitnehmer/Sekretär, für das Waschen der Trikots und auch für die Hilfe als “gute Seele“ auf der Spielerbank, wenn Wiebke und Laura mal verhindert waren.

Hiermit möchten wir uns aber auch einmal bei Familie van den Hooven, für die gesponserten Trainingsanzüge bedanken, die uns die ganze Saison über gut gekleidet haben. Und auch bei Horst Niemeyer und der Firma Prowico , die der Mannschaft nach Saisonende, ein Abschluss T-Shirt gesponsert haben.

Wir Trainer wünschen allen Spielerinnen für die neue Saison 2017/18 alles Gute und viel Spaß in ihren neuen Mannschaften.

IMG 9178

Meister der Regionsoberliga weibliche D – Jugend 2016/2017

Meister der Regionsoberliga weibliche D – Jugend 2016/2017

Die weibliche D1 – Jugend der Handballabteilung hatte am vergangenen Sonntag allen Grund zur Freude! Sie wurde ungeschlagen Meister der Regionsoberliga!

Die Meisterschaft war allerdings schon 3 Spieltage vorher entschieden, Ziel war es aber ungeschlagen den Titel zu holen. Dies gelang der Mannschaft am 26.03.2017 in ihrem letzten Spiel gegen die Spielvereinigung Brandlecht / Hestrup.

Das Team um die Trainerinnen Gaby Wilmink und Svenja Moggert konnte noch ein letztes Mal glänzen, indem sie das Spiel mit 30:16 für sich entschieden. Nach dem Abpfiff und dem damit verbundenen Saisonende stand die D1 – Jugend mit einem Punktestand von 24:0 und einem Torverhältnis von 274:186 auf dem ersten Tabellenplatz.

Im Anschluss des Spieles wurde die Meisterschaft sowohl in der Halle als auch in der Kabine mit Kuchen, passender Musik und Meistershirts ausgiebig gefeiert. Der offizielle Saisonabschluss findet noch statt.

Eine weitere erfreuliche Nachricht ist, dass 4 Spielerinnen zur Sichtung des HVN eingeladen wurden. Die Stützpunktsichtung des weiblichen Jahrgangs 2004 findet am 08.04.2017 in Oyten statt.

Dort müssen die Mädchen ihr Können nochmals unter den wachsamen Augen der Scouts unter Beweis stellen.

Zu den Übungen zählen z.B. ein Shuttle Run – Test, Seilspringen, Sprungübungen sowie Turnen.

Diese Übungen wurden ausgiebig im Training geübt, Unterstützung gab es während der Saison vom TVN Nordhorn. Hierfür sagen wir herzlichen Dank!

Dadurch sind die Kinder gut vorbereitet und wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Gaby Wilmink & Svenja Moggert

IMG 7801
IMG 7987
Damen 3 wird zum Aufstieg mit neuen Pullovern belohnt !

Damen 3 wird zum Aufstieg mit neuen Pullovern belohnt !

Unsere Damen 3 der Handballabteilung wird zum Aufstieg in die Regionsliga 2017/18 durch die NVB mit neuen Pullovern ausgestattet. DANKE dafür! Die Handballdamen hatten die Möglichkeit als Tabelllenzweiter in die Regionsliga aufzusteigen. Die Mannschaft beschloss gemeinsam, diese Chance zu nutzen und starten Ende Juni in eine harte Vorbereitung. Es stehen u.a. Spinningeinheiten, die von unserer lieben Dörte Bührsgeleitetet werden, Kraft- und Ausdauerübungen sowie einige Testspiele auf dem Programm. Denn als Ziel für die neue Saison wurde sich der Klassenerhalt fest vorgenommen. Die Mannschaft wird nun die 2. Saison vonSvenja Moggert, unserer ehemaligen Damen 1 Spielerin trainiert, die außerdem im Trainergespann der weibl. D1 tätig ist.

Die Damen 3 wurde sich in der kommenden Saison über den ein oder anderen Zuschauer von Euch sehr freuen!

Bei Zusammenprall zwei Rippen angebrochen!

Bei Zusammenprall zwei Rippen angebrochen!

Verletzungspech bleibt Vorwärts treu – Für Torhüterin Michelle Helmer ist die Handballsaison wohl gelaufen (Foto Wohlrab)

NORDHORN. Bei den Handballerinnen von Vorwärts Nordhorn nimmt die Serie schwerer Verletzungen kein Ende: Am vergangenen Sonntag im Landesligaspiel des Tabellenzweiten bei der HSG Osnabrück (31:21) erwischte es Michelle Helmer. Wie Abteilungsleiter Manfred Heck gestern mitteilte, hat sich die Torhüterin zwei Rippen angebrochen. „Damit ist die Saison für sie aller Voraussicht nach beendet“, sagte Heck und fügte deprimiert hinzu: „Das fügt sich nahtlos ein in unsere Situation.“ Helmer war nach der Pause für Gitta Voet zwischen die Pfosten gewechselt und prallte später mit einer Gegenspielerin zusammen. Die Osnabrückerin lief einen Konter, hechtete in den Kreis und stieß mit der Vorwärts-Keeperin zusammen, die sich ein paar Schritte vorbewegt hatte – eine Szene, wie sie in fast jedem Handballspiel vorkommt. Diesmal allerdings mit gravierenden Auswirkungen. Helmer blieb unter Schmerzen liegen und kam in Begleitung ihrer Eltern, die die Mannschaft zum Auswärtsspiel begleitet hatten, in ein Osnabrücker Krankenhaus. „Dort wurde sie geröntgt und ein MRT gemacht“, berichtete Heck. Nachdem die Torhüterin behandelt worden war, konnte sie die Klinik verlassen und wird derzeit daheim versorgt.

Für Helmer kehrte beim Spiel in Osnabrück Gitta Voet ins Tor zurück, die nun in den letzten vier Saisonspielen vermutlich auf sich allein gestellt ist. Und da auch sie in dieser Saison wegen Rückenproblemen bereits eine längere Pause einlegen musste, ist Heck besorgt: „Hoffentlich hält sie durch.“ Am kommenden Wochenende können sich die Nordhornerinnen vor dem Saisonendspurt noch einmal verpusten. Sie sind spielfrei, in der Landesliga der Frauen steht nur das Nachholspiel zwischen dem Grafschafter Rivalen SG Neuenhaus-Uelsen und Schwarz-Weiß Osterfeine an (Sbd., 17 Uhr, Uelsen). Eine Woche später ist Osterfeine dann in Nordhorn zu Gast. Da Tabellenführer SG Friedrichsfehn/Petersfehn einen komfortablen Vorsprung von fünf Punkten hat, ist die Meisterschaft für Vorwärts gelaufen. Der Vizemeister kann allerdings über die Relegation noch den Sprung in die Oberliga schaffen. Das ist für die Nordhornerin ohnehin ein begrenzter Anreiz; unter den aktuellen Voraussetzungen lautet das Ziel für Heck: „Wir haben noch vier Spiele und die wollen wir sauber über die Bühne bringen.

Kein guter Sonntag für die Vorwärts-Frauen

Kein guter Sonntag für die Vorwärts-Frauen

Nur einen Punkt haben die Landesliga-Handballerinnen von Vorwärts Nordhorn mit einem 21:21 (13:12)-Unentschieden beim Tabellenletzten Wilhelmshavener HV geholt, sodass der Abstand auf den Spitzenreiter Friedrichsfehn jetzt drei Punkte beträgt. Doch noch schwerer als die magere Ausbeute am Sonntag wiegen die Sorgen um die Leistungsträgerinnen Sabrina Heck (Foto) und Larissa Heck. Während Larissa wegen Rückenproblemen in der Nordfrost-Arena nur zuschauen konnte, fehlte ihre Schwester wegen einer erneuten Knieverletzung.

Die Nordhornerin, die vor knapp zwei Jahren wegen eines Kreuzbandrisses lange ausgefallen war, hatte sich am vorvergangenen Wochenende im Spiel in Holdorf (28:38) erneut am Knie verletzt. Heute soll eine Magnet-Resonanz-Tomografie Aufschluss über die Schwere der Verletzung bringen. „Wir hoffen natürlich, dass es glimpflich ausgeht“, sagt ihre Mutter und Trainerin Gundi Heck.

Weil die erkrankte Lea Völlink nicht mit an den Jadebusen gefahren war und Annika Bült angeschlagen ins Spiel ging, fehlten dem SV Vorwärts in der Schlussphase die Alternativen. Nachdem die Nordhornerinnen in beiden Halbzeiten jeweils deutlich geführt hatten (9:4 in der 18. Minute; 17:14 in der 40.), kämpfte sich der WHV stets wieder heran – und lag kurz vor Schluss sogar 19:18 vorne. Mit drei Toren sorgte Farina Bülte zwar fast im Alleingang für eine erneute Führung (21:20), doch Wilhelmshaven glich in der Schlussminute zum 21:21-Endstand aus. Danach vergaben beide Teams noch eine Chance auf den Siegtreffer.
Vorwärts Nordhorn: Voet, Helmer; Kerperin (1), de Bruin, Seelig (7), Kuite (4), Balder (2), Bülte (5/2), Tenfelde, Sundag (1), Bült (1).