Meister der Regionsoberliga weibliche D – Jugend 2016/2017

Meister der Regionsoberliga weibliche D – Jugend 2016/2017

Die weibliche D1 – Jugend der Handballabteilung hatte am vergangenen Sonntag allen Grund zur Freude! Sie wurde ungeschlagen Meister der Regionsoberliga!

Die Meisterschaft war allerdings schon 3 Spieltage vorher entschieden, Ziel war es aber ungeschlagen den Titel zu holen. Dies gelang der Mannschaft am 26.03.2017 in ihrem letzten Spiel gegen die Spielvereinigung Brandlecht / Hestrup.

Das Team um die Trainerinnen Gaby Wilmink und Svenja Moggert konnte noch ein letztes Mal glänzen, indem sie das Spiel mit 30:16 für sich entschieden. Nach dem Abpfiff und dem damit verbundenen Saisonende stand die D1 – Jugend mit einem Punktestand von 24:0 und einem Torverhältnis von 274:186 auf dem ersten Tabellenplatz.

Im Anschluss des Spieles wurde die Meisterschaft sowohl in der Halle als auch in der Kabine mit Kuchen, passender Musik und Meistershirts ausgiebig gefeiert. Der offizielle Saisonabschluss findet noch statt.

Eine weitere erfreuliche Nachricht ist, dass 4 Spielerinnen zur Sichtung des HVN eingeladen wurden. Die Stützpunktsichtung des weiblichen Jahrgangs 2004 findet am 08.04.2017 in Oyten statt.

Dort müssen die Mädchen ihr Können nochmals unter den wachsamen Augen der Scouts unter Beweis stellen.

Zu den Übungen zählen z.B. ein Shuttle Run – Test, Seilspringen, Sprungübungen sowie Turnen.

Diese Übungen wurden ausgiebig im Training geübt, Unterstützung gab es während der Saison vom TVN Nordhorn. Hierfür sagen wir herzlichen Dank!

Dadurch sind die Kinder gut vorbereitet und wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Gaby Wilmink & Svenja Moggert

IMG 7801
IMG 7987
Damen 3 wird zum Aufstieg mit neuen Pullovern belohnt !

Damen 3 wird zum Aufstieg mit neuen Pullovern belohnt !

Unsere Damen 3 der Handballabteilung wird zum Aufstieg in die Regionsliga 2017/18 durch die NVB mit neuen Pullovern ausgestattet. DANKE dafür! Die Handballdamen hatten die Möglichkeit als Tabelllenzweiter in die Regionsliga aufzusteigen. Die Mannschaft beschloss gemeinsam, diese Chance zu nutzen und starten Ende Juni in eine harte Vorbereitung. Es stehen u.a. Spinningeinheiten, die von unserer lieben Dörte Bührsgeleitetet werden, Kraft- und Ausdauerübungen sowie einige Testspiele auf dem Programm. Denn als Ziel für die neue Saison wurde sich der Klassenerhalt fest vorgenommen. Die Mannschaft wird nun die 2. Saison vonSvenja Moggert, unserer ehemaligen Damen 1 Spielerin trainiert, die außerdem im Trainergespann der weibl. D1 tätig ist.

Die Damen 3 wurde sich in der kommenden Saison über den ein oder anderen Zuschauer von Euch sehr freuen!

Bei Zusammenprall zwei Rippen angebrochen!

Bei Zusammenprall zwei Rippen angebrochen!

Verletzungspech bleibt Vorwärts treu – Für Torhüterin Michelle Helmer ist die Handballsaison wohl gelaufen (Foto Wohlrab)

NORDHORN. Bei den Handballerinnen von Vorwärts Nordhorn nimmt die Serie schwerer Verletzungen kein Ende: Am vergangenen Sonntag im Landesligaspiel des Tabellenzweiten bei der HSG Osnabrück (31:21) erwischte es Michelle Helmer. Wie Abteilungsleiter Manfred Heck gestern mitteilte, hat sich die Torhüterin zwei Rippen angebrochen. „Damit ist die Saison für sie aller Voraussicht nach beendet“, sagte Heck und fügte deprimiert hinzu: „Das fügt sich nahtlos ein in unsere Situation.“ Helmer war nach der Pause für Gitta Voet zwischen die Pfosten gewechselt und prallte später mit einer Gegenspielerin zusammen. Die Osnabrückerin lief einen Konter, hechtete in den Kreis und stieß mit der Vorwärts-Keeperin zusammen, die sich ein paar Schritte vorbewegt hatte – eine Szene, wie sie in fast jedem Handballspiel vorkommt. Diesmal allerdings mit gravierenden Auswirkungen. Helmer blieb unter Schmerzen liegen und kam in Begleitung ihrer Eltern, die die Mannschaft zum Auswärtsspiel begleitet hatten, in ein Osnabrücker Krankenhaus. „Dort wurde sie geröntgt und ein MRT gemacht“, berichtete Heck. Nachdem die Torhüterin behandelt worden war, konnte sie die Klinik verlassen und wird derzeit daheim versorgt.

Für Helmer kehrte beim Spiel in Osnabrück Gitta Voet ins Tor zurück, die nun in den letzten vier Saisonspielen vermutlich auf sich allein gestellt ist. Und da auch sie in dieser Saison wegen Rückenproblemen bereits eine längere Pause einlegen musste, ist Heck besorgt: „Hoffentlich hält sie durch.“ Am kommenden Wochenende können sich die Nordhornerinnen vor dem Saisonendspurt noch einmal verpusten. Sie sind spielfrei, in der Landesliga der Frauen steht nur das Nachholspiel zwischen dem Grafschafter Rivalen SG Neuenhaus-Uelsen und Schwarz-Weiß Osterfeine an (Sbd., 17 Uhr, Uelsen). Eine Woche später ist Osterfeine dann in Nordhorn zu Gast. Da Tabellenführer SG Friedrichsfehn/Petersfehn einen komfortablen Vorsprung von fünf Punkten hat, ist die Meisterschaft für Vorwärts gelaufen. Der Vizemeister kann allerdings über die Relegation noch den Sprung in die Oberliga schaffen. Das ist für die Nordhornerin ohnehin ein begrenzter Anreiz; unter den aktuellen Voraussetzungen lautet das Ziel für Heck: „Wir haben noch vier Spiele und die wollen wir sauber über die Bühne bringen.

Kein guter Sonntag für die Vorwärts-Frauen

Kein guter Sonntag für die Vorwärts-Frauen

Nur einen Punkt haben die Landesliga-Handballerinnen von Vorwärts Nordhorn mit einem 21:21 (13:12)-Unentschieden beim Tabellenletzten Wilhelmshavener HV geholt, sodass der Abstand auf den Spitzenreiter Friedrichsfehn jetzt drei Punkte beträgt. Doch noch schwerer als die magere Ausbeute am Sonntag wiegen die Sorgen um die Leistungsträgerinnen Sabrina Heck (Foto) und Larissa Heck. Während Larissa wegen Rückenproblemen in der Nordfrost-Arena nur zuschauen konnte, fehlte ihre Schwester wegen einer erneuten Knieverletzung.

Die Nordhornerin, die vor knapp zwei Jahren wegen eines Kreuzbandrisses lange ausgefallen war, hatte sich am vorvergangenen Wochenende im Spiel in Holdorf (28:38) erneut am Knie verletzt. Heute soll eine Magnet-Resonanz-Tomografie Aufschluss über die Schwere der Verletzung bringen. „Wir hoffen natürlich, dass es glimpflich ausgeht“, sagt ihre Mutter und Trainerin Gundi Heck.

Weil die erkrankte Lea Völlink nicht mit an den Jadebusen gefahren war und Annika Bült angeschlagen ins Spiel ging, fehlten dem SV Vorwärts in der Schlussphase die Alternativen. Nachdem die Nordhornerinnen in beiden Halbzeiten jeweils deutlich geführt hatten (9:4 in der 18. Minute; 17:14 in der 40.), kämpfte sich der WHV stets wieder heran – und lag kurz vor Schluss sogar 19:18 vorne. Mit drei Toren sorgte Farina Bülte zwar fast im Alleingang für eine erneute Führung (21:20), doch Wilhelmshaven glich in der Schlussminute zum 21:21-Endstand aus. Danach vergaben beide Teams noch eine Chance auf den Siegtreffer.
Vorwärts Nordhorn: Voet, Helmer; Kerperin (1), de Bruin, Seelig (7), Kuite (4), Balder (2), Bülte (5/2), Tenfelde, Sundag (1), Bült (1).
Starke zweite Hälfte bringt Vorwärts-Sieg. Bericht GN 13.02.2017

Starke zweite Hälfte bringt Vorwärts-Sieg. Bericht GN 13.02.2017

Starke zweite Hälfte bringt Vorwärts-Sieg

gn HOLDORF. Eine Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel hat den Landesliga- Handballerinnen von Vorwärts Nordhorn den Sieg gebracht. Beim SV Holdorf gewannen sie mit 38:28 (18:17). Im ersten Durchgang taten sich die Nordhornerinnen mit den Gastgebern noch schwer: Holdorf führte zunächst mit drei Toren (14:11, 21.) und stellte Vorwärts vor große Schwierigkeiten. „Es war ganz schlimm“, sagte Vorwärts-Trainerin Heidi Bavinck- Schmidt. Kurz vor dem Seitenwechsel fingen sich die Gäste jedoch und hatten zur Pause das Duell zum 18:17 gedreht. Und in der zweiten Hälfte drehte Vorwärts richtig auf und sorgte schnell für klare Verhältnisse: Über 23:18 (38.) zogen die Nordhornerinnen auf 28:20 (44.) davon – damit war die Vorentscheidung gefallen. „Die Defensive war super. Alle haben schön zusammengearbeitet“, freute sich Trainerin Heidi Bavinck-Schmidt.

Vorwärts Nordhorn: Helmer, Voet; Tenfelde, Kerperin (4/1), Seelig (3), Kuite (6), Völlink (2), S. Heck (1), Balder (1), Bülte (13/6), L. Heck (7), Sundag (1), Bült.

Kira Kerperin führt Vorwärts zu 32:25-Erfolg

Bericht GN 06.02.2017

Kira Kerperin führt Vorwärts zu 32:25-Erfolg

Nordhorn sitzt Spitzenreiter im Nacken

gn GRÜPPENBÜREN. Der SV Vorwärts bleibt dem Tabellenführer auf den Fersen und hat den zweiten Platz in der Handball-Landesliga gefestigt: Die Nordhornerinnen taten sich bei der HSG Grüppenbüren/ Bookholzberg bis zur 20. Minute (9:10) schwer, kamen aber nach einer in Abwehr und Angriff überzeugenden zweiten Halbzeit zu einem verdienten 32:25 (16:11)-Erfolg.

Daran hatte Kira Kerperin mit acht Toren als erfolgreichste Werferin der Gäste besonders großen Anteil. „Sie hat dem Spiel ihren Stempel aufgedrückt“, berichtete Trainerin Heidi Bavinck-Schmidt, die zudem Kreisläuferin Marina Sundag für wirkungsvolle Abwehrarbeit lobte. Die Nordhornerinnen ließen sich von einem unbequemen Gegner, der viele erfahrene Spielerinnen in seinen Reihen hatte, ebenso wenig beeindrucken wie von der lautstarken Unterstützung für die Gastgeberinnen und siegten ungefährdet.

SV Vorwärts: Helmer, Voet; Tenfelde, Kerperin (8/3), Kuite (5), Völlink (2), S. Heck (2), Balder (2), Bülte (4), L. Heck (6/1), Sundag, Bült (3).

F-Mädchen der JSG VV nehmen Spielbetrieb auf !!

F-Mädchen der JSG VV nehmen Spielbetrieb auf !!

Am Anfang der Saison haben wir mit der Bildung einer Trainingsgruppe der F-Juniorinnen der Jg. 2008-2010 begonnen, nun vollziehen wir den nächsten Schritt und werden sie ab Frühjahr 2017 zu Beginn der Rückrunde im Spielbetrieb eingliedern. In einer gemischten Liga wird sie als einzige Mädchenmannschaft im F-Jugend Bereich im Kreis auf Torejagd gehen. Wichtig ist uns vorallem, dass die Mädchen, die seit geraumer Zeit zusammen trainieren, auch ein wenig Matchpraxis sammeln und sich als Team finden. Der Spaß am Fußball soll hier absolut im Vordergrund stehen. Trainiert wird das Team vom Duo Isabell Bergmann und Lia-Sophie Heils, unterstützt von Dino Schonhoff.

In diesen Sinne suchen wir auch noch gerade hierfür begeistere Fußballmädchen.

Für weitere Infos stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

Kontakt:
Isabel Bergman: 0157 85670293
Dino Schonhoff: 0172 5752277

Spendenscheck in Höhe von 500 Euro für die Jugendabteilung von den Alten-Herren

Spendenscheck in Höhe von 500 Euro für die Jugendabteilung von den Alten-Herren

Nachdem die 2. Altherren-Mannschaft und die Reisemannschaft ihr diesjähriges Turnier mit großem Erfolg durchgeführt hatten, durfte sich am letzten Donnerstag die Jugendabteilung über eine besondere Überraschung freuen. Die Vertreter der 2. Alt-Herren Mannschaft (Maik Schroer,Dirk Busmann) und der Reisemannschaft (Javier Prieto, Andreas Bernsen) überreichten einen Scheck in Höhe von 500 € an den stellv. Abteilungsleiter der Jugendabteilung, Heiko Wolterink.

Die Alten-Herren unterstützen damit die Jugendabteilung, die in diesem Jahr ihre traditionelle Neujahrssportwoche wie bekannt nicht durchführen konnte.

Hesepe erstmals Stadtmeister

Hesepe erstmals Stadtmeister

5:4 n.P.-Endspiel-Sieg gegen unsere 1. AH

Unser AH-Turnier um die Stadtmeisterschaft am 7. Januar war erneut ein voller Erfolgt. Zum 19. Mal hervorragend organisiert von der 2. AH und der Reisemannschaft verlief das Turnier „wie am Schnürchen“ und alle Beteiligten, Helfer, Organisatoren, Spieler und die zahlreichen Zuschauer waren nicht nur zufrieden, sondern begeistert. Sportlich hatte in den fairen Spielen der Heseper SV die Nase vorn und löste unsere 1. AH ab, die zuvor dreimal in Folge gewinnen konnte.