Auf Heimniederlage folgt Auswärtssieg

Auf Heimniederlage folgt Auswärtssieg

1:3 gegen Firrel und 4:2 in Rothenfelde – Der Heimspielniederlage gegen den Aufsteiger Firrel folgte ein überzeugender Auswärtssieg in Bad Rothenfelde. Niklas Fraatz hatte uns gegen den SC Firrel in Führung gebracht und diese Führung hielt bis zur 60.Minute in der zweiten Halbzeit. Firrel war durchweg ein gleichwertiger Gegner, doch unsere Elf hatte es eigentlich gut im Griff. Der bärenstarke Nico Prieto Falk mußte zwar einige Male abwehren aber auch wir hatten unsere Chancen.
Kurz vorm unglücklichen Ausgleichstreffer per Eigentor hätte Anas Alhelou die Führung erzielen können, ja müssen. Und so etwas rächt sich bekanntermaßen. Der Ausgleich brachte Firrel wieder ins Spiel und setzte Kräfte frei. Sie ließen einfach nicht locker und erzwangen die Führung 15 Minuten vor Schluß. Das 1:3 in der Schlußsekunde war nicht mehr von Bedeutung. Eine recht unglückliche Niederlage und wieder einmal der Beweis, jeder kann jeden schlagen.
Die Drucksituation für unsere Mannschaft wurde dadurch natürlich nicht geringer. Mit gerade mal sieben Punkten reisten wir am vergangenen Sonntag zum Tabellennachbarn nach Rothenfelde. Der SV war sicherlich mit ganz anderen Ambitionen in die Saison gestartet und so ging es für beide darum ein wenig Abstand zu den Abstiegsplätzen herzustellen.
Zu allem Überfluß hatten wir auf dem grausamen Kunstrasenplatz anzutreten. Das galt es erstmal für unsere Jungs mental zu verkraften. Den muß man sich ungefähr wie Hallenboden vorstellen. Wir gingen mit einer gehörigen Portion Wut ins Spiel.
Die ersten zwanzig Minuten waren dann auch entsprechend. Nico Falk hielt uns mal wieder mit tollen Paraden im Spiel, doch in der 21. Minute war auch er machtlos gegen den Schuß von Pfannenstiel, es drohte eine weitere Niederlage.
Ein klarer Elfer an Chris Hölscher durch eine dumme Aktion brachte uns jedoch unverhofft zurück ins Spiel. Daalmann konnte den Elfer im Nachschuß verwandeln. Und es kam noch besser. Markus Wieloch brachte einen knallharten Freistoß aus dem rechten Mittelfeld in den Sechzehner und Milan Hagel machte mit einem wuchtigen Kopfball in den Winkel das 1:2.
Nach der Pause machte Rothenfelde zwar zunächst Druck ohne dabei entsccheidend gefährlich zu werden. Chris Hölscher war einige Male nah am 1:3, Lucas Völkerink war es dann, der eine schöne Vorlage von Tobi Daalmann direkt verwandeln konnte. Und der gleiche Daalmann setzte das 1:4 nach Zuspiel von Wieloch oben drauf. Das 2:4 durch Stumpe war lediglich Ergebniskosmetik. Alles in allem ein überzeugender wichtiger Sieg gegen einen namhaften Gegner auf einem sehr schwierigem Geläuf.
Somit können wir uns auf ein heißes Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Bevern freuen. Vielleicht gelingt unserer Truppe eine Überraschung. Nur mit einer tadellosen Einstellung und bedingungsloser Kampfkraft wird unserer Mannschaft das gelingen können. Angesichts der engen Tabellensituation wäre weitere Punkte enorm wichtig.

Jürgen Menger