Nach 0:2 gegen Papenburg nächster Derbysieg in Biene

Nach 0:2 gegen Papenburg nächster Derbysieg in Biene

Vorwärts hat die richtige Antwort auf auf die nächste Heimspielniederlage gegen Papenburg gegeben. Mit einem 1:2-Sieg beim Derby in Biene hat die Mannschaft einen in vielerlei enorm wichtigen Sieg eingefahren.

Am vergangenen Sonntag war der Gast aus Papenburg siegreich weil vor allem der eingewechselte Marek Janssen eiskalt zuschlug und in der 65.und 90.Minujte zweimal traf. Da war unsere Elf nicht aufmerksam genug und hat den Torjäger nicht entscheidend gestört. Dabei muss man wissen, das Janssen zum Besten gehört was die Liga zu bieten hat. Papenburg hatte insgesamt in dem Spiel Feldvorteile und hat sicherlich verdient gewonnen, doch wenn man bis zum Schluss dagegen hält, kann Vorwärts auch mit einem 0:0 aus der Party gehen. Im Gegensatz zum Derbysieg in Schüttorf strahlte Vorwärts jedoch kaum Gefahr nach vorne aus und kam gegen die robuste Papenburger Elf kaum zu Chancen. Insofern gingen die Punkte nicht zu unrecht nach Papenburg, die sich damit weiter in der Tabellenspitze festsetzen konnten.

Damit waren die Vorzeichen gegen die Überraschungsmannschaft der Saison in Biene alles andere als günstig. Biene mit einem super Lauf nach dem last Minute Nichtabstieg und Platz drei in der Tabelle und wir mit dem Druck des Punktenmüssens, um Abstand nach unten zu gewinnen. Und das ist unserer Mannschaft mit dem 1:2 Auswärtssieg hervorragend gelungen.

Von Beginn an war das Selbstbewusstsein der Biener durch die Erfolgsserie zu spüren. Doch unsere Jungs haben es angenommen, konzentriert, gut organisiert und mit Offensivaktionen nach vorne. Biene hatte in der ersten Halbzeit sein Chancen, doch die größte hatte Vorwärts durch Jannis Staelberg als Hillebrandt abwehren konnte und der Ball an die Latte ging. Ein sehr temporeiches Spiel hätte zur Pause durchaus 1:1 oder 2:2 stehen können, doch es ging mit einem 0:0 in die zweite Hälfte.

Biene machte weiter Druck und wiederum Vorwärts hatte durch Anas Alhelou die größte Chance zur Führung .Er traf jedoch mit einem Querpass die falsche Entscheidung anstatt den Ball selbst zu versenken.
Nach toller Vorarbeit von Tobias Daalmann war es dann aber in der 74.Minute so weit. Markus Wieloch konnte die Flanke von Daalmann per Kopf zum 0:1 verwerten. Und als Schrader in der 83. Mimute zum 0:2 erhöhte, schien die Party entschieden. Biene jedoch konnte durch Görtz in der der 85.Minute den Anschluss herstellen. Doch im Gegensatz zum letzten Auswärtsspiel in Biene ließ sich Vorwärts diesmal die Führung nicht mehr nehmen und ließ bis zum Schluss nichts mehr zu. Alles in allem ein nicht unverdienter Derbysieg, der an Wichtigkeit nicht hoch genug zu bewerten ist. Nicht nur das wir mit 17 Punkten uns ein wenig von unten abgesetzt haben, ist die Erkenntnis mit Mannschaften von oben mithalten zu können.

Das gibt Hoffnung für künftige Aufgaben, nur über solche Erfolgserlebnisse kommt das Selbstbewusstsein zurück und das Selbstverständnis für Spielsituationen und Abläufe. Da hat die Mannschaft um Trainer Schmidt heute einen ganz wichtigen Schritt gemacht. Spielmacher Jannes Staelberg ist einfach unersetzlich und für unser Spiel von ganz entscheidender Bedeutung, das hat er heute wieder eindrucksvoll bewiesen.

Im nächsten Heimpiel geht es gegen den TV Dinklage gegen die beste Rückrundenmannschaft der letzten Saison. Und die stehen jetzt auf dem letzten Tabellenplatz. Daran sieht man, das hat nichts zu bedeuten. Dinklage ist mit Sicherheit nichts schwächer als das Mittelfeld der Liga. Unser Ziel muss sein, wieder mal ein Heimspiel zu gewinnen, um dann mit 20 Punkten ein wenig entspannter nach vorne Richtung Winterpause zu schauen.

Jürgen Menger