Erleichterung nach 3:0 gegen Brake

Erleichterung nach 3:0 gegen Brake

Mit Platz 8.in die Winterpause – Der Druck vor dem gestrigen Spiel war hoch für alle Beteiligten. Jeder erwartete gegen den Tabellenletzten einen Sieg, um sich nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen zumindest über die Winterpause wieder Richtung Mittelfeld zu bewegen.

Das ist der Mannschaft mit einem letztendlich überzeugendem 3:0 gut gelungen. Dem voraus ging allerdings eine spürbare Verunsicherung und Nervosität. Kein Wunder, wenn man nach dem Derbysieg in Biene aus den folgenden drei Spielen lediglich einen Punkt holt. Die Umstände der bitteren Punktverluste sind hinlänglich bekannt und taten sehr weh.

Hinzu kam bei allem Verletzungspech der Hinserie auch noch der kurzfristige Ausfall von Eike Schrader, der als absoluter Leistungsträger kaum zu ersetzen ist. Und so begann Brake mit all seinen eigenen Problemen forsch und spielte munter drauf los. Nico Prieto-Falk musste gleich zu Beginn in höchster Not retten. Unsere Elf mußte sich erst einmal sortieren und kam dann aber besser ins Spiel. Irgendwie passte es dann, das der stets fleißige und sehr bemühte Christopher Hölscher mehr oder weniger angeschossen den Ball über die Linie drücken konnte. Für Markus Wieloch und David Heils ergaben sich nach Zuspielen von Anas Alhelou weitere Großchancen, die der Torwart vereiteln konnte.

Nach der Pause mühte sich Brake zwar, doch Vorwärts ließ nichts zu und machte die Räume eng. Unsere Trainer orderten nach Einwechselung von Pascal Thiele Marco Veltmaat ins linke Mittelfeld und das Offensivspiel wurde Stück für Stück besser. Marco war es dann auch, der in der 69.Minute nach schöner Vorarbeit von Alhelou mit seinem schwächeren Rechten ohne zu fackeln das vorentscheidende 2:0 erzielte. Das war der Brustlöser und der starke Tobias Daalmann schob nur zwei Minuten später zum 3:0 Endstand ein. Daalmann hätte eigentlich das 4:0 erzielen müssen aber das leere Tor zu treffen war wohl zu einfach.

Aufgrund der Personalnot hatte auch Altstar Dennis Nyhuis ausgeholfen und wusste ebenfalls zu überzeugen. Dennis weiß einfach wie man sich zu verhalten und ist offensichtlich in einem ziemlich gutem Fitnesszustand, Respekt!

So war die Freude über die drei Punkte natürlich groß, zu null gespielt und einen ordentlich Sprung in der Tabelle gemacht. Für den Kopf ist das eine wichtige Sache, mit einem gutem Gefühl in die Winterpause zu gehen. Jetzt gilt es, Kräfte zu sammeln und im Frühjahr mit einem hoffentlich komplett gestärktem Kader nach unten nichts anbrennen zu lassen.

Jürgen Menger