Volleyball Damen I – Mannschaftsfahrt

Volleyball Damen I – Mannschaftsfahrt

Eine Seefahrt die ist lustig… Ameland – wir kommen 🙂

 

Am ersten Juni-Wochenende machte sich die 1. Damenmannschaft der Volleyballabteilung des SV Vorwärts samt Trainerstab auf den Weg zur diesjährigen Mannschaftsfahrt. Auch in diesem Jahr hat es nicht geklappt, das Ziel bis zur Abfahrt geheim zu halten – dies änderte aber nichts an der Vorfreude auf das feuchtfröhliche Event. 0:-)

Dank unseres tollen Orga-Teams (Kristina, Monique & Nele) konnten wir die Insel nach einer entspannten Anreise mit dem Fahrrad erkunden und ein super ausgestattetes Haus beziehen – ein ganzes Reich für uns, auch das Volleyballfeld fehlte nicht. Am Samstag konnten wir uns bei einer Volleyballübung aufwärmen, um danach voll motiviert eine Aufgabenchallenge zu bewältigen. Dabei wurden unter anderem Teilnehmer(innen) in Toilettenpapier eingewickelt, waghalsige Pyramiden gebaut, fremde Leute zum 60-Meter-Sprint herausgefordert und Kühe gemolken. Am Ende zählte nicht der Gruppensieg, sondern der Spaß – vor allem beim gemeinsamen Ansehen der vielen lustigen (und teilweise wundervoll peinlichen) Videos.

Der gemütliche und leckere Grillabend rundete das Gesamtpaket ab. Somit konnten wir Sonntag zufrieden und ein bisschen kaputt die Heimreise antreten.

Wie schnell so ein schönes Wochenende vergeht…

Vielen Dank nochmal an die Organisatorinnen!!!

Anhaltend positiv ist zu berichten, dass wie für die neue Saison 2 junge und motivierte Spielerinnen verpflichten konnten. Jula Berling und Laura Brinkers bringen frischen Wind sowie neues Potenzial in die Mannschaft. Sie haben sich schon jetzt super integriert und zeigen tollen Einsatz! Wir alle freuen uns, dass ihr euch entschieden habt, bei uns zu bleiben. 🙂

Wir sind schon mitten in der Vorbereitung und werden die kommende Saison mit neuem Mut und altem Mannschaftsgeist meistern – Let’s go!!!

Ariane Hauptmann

 

 

Schöner Saisonabschluss mit Sieg gegen GM Hütte

Schöner Saisonabschluss mit Sieg gegen GM Hütte

Das war nochmal eine sehr ordentliche Leistung mit einem klaren 4:0 gegen den Absteiger GM Hütte, die sich jedoch nicht einfach aufgaben.

Unser Youngster Lucas Völkerink schlug zweimal zu, Jannes ten Hagen und Conny Nurekenov machten den Deckel drauf. Gästetrainer Frank Rethmann brachte es auf den Punkt: Vorwärts war schlicht und ergreifend deutlich besser als wir.

Die Mannschaft hat auch im letzten Spiel ihre Klasse bewiesen und die Sache beherzt angepackt. Sie hat eine gute Saison gespielt und bei einem besseren Start wäre noch mehr drin gewesen. Wir sind jedoch sehr zufrieden. Uns war von Beginn an klar, das die Kadergröße eventuell zu einem Problem werden könnte, ist es aber nicht. Spieler wie David Heils, Lucas Völkerink und Fabian Pley sind mit den Aufgaben gewachsen und haben sich enorm verbessert. Fabian hat den langzeitverletzten Stammtorhüter Nico Prieto Falk hervorragend ersetzt und seine Chance genutzt.

Wer hätte gedacht, das David sich zu einem der besten Stürmer der Liga entwickelt und 19 Tore macht. Ein Elfmeter war nicht dabei, gestern hatte er die Gelegenheit, doch den hat er vergeben. Das war wohl zu einfach.

Neben ihm hat Tobi Daalmann 16 Tore erzielt, der eine überragende Saison hingelegt hat, es macht einfach Spaß, ihm zuzusehen. Mit 78 Toren hat unsere Elf die meisten Tore der Liga erzielt. Davon hat Lucas Völkerink gestern auch zwei beigetragen.. Der junge Mann besticht mit enormen Fleiß und Ehrgeiz und hat sich zu einer festen Größe entwickelt. Man darf nicht vergessen das wir etliche Dauerverletzte wegstecken mussten. Das Fehlen von Fußballgrößen wie Florian Müller, Niklas Fraatz und Joshua Sausmikat muss man erstmal verkraften.

Die Kehrtwende in der Saison war der grandiose Heimsieg mit 4:3 gegen BV Essen, als wir die Ersten waren, die den Meisterschaftsfavoriten besiegen konnten.Von da an ging’s bergauf. Wir haben bis auf Oythe alle Mannschaften von oben schlagen können. Oythe war bei uns so gut wie geschlagen, doch leichtfertig wurde der Sieg verschenkt. Der VfL hat in der Hinserie viele Dreier geholt und davon bis zum Schluss profitiert. Die Liga war bis Ende der Saison quasi von Platz 2. bis 14. komplett ausgeglichen. Unsere Mannschaft hat jedoch nach unten nichts anbrennen lassen und gegen alle bestehen können. Spieler wie Schrader, Staelberg, ten Hagen, Daalmann, Fraatz und Nurekenow gehören zum Besten was die Liga zu bieten hat. Der letztgenannte Conny verlässt uns leider nachdem er sich in den vergangenen zwei Jahren zu einem Führungsspieler entwickelt hat. Wir hätten ihn gerne behalten, auf der anderen Seite ist es wieder eine Chance für nachrückende Spieler.

Trainer Henning Schmidt hat es immer wieder geschafft; Spieler einzubauen und auf Landesliganiveau zu bringen, die uns mitunter sehr überrascht haben. Unsere Truppe hat einen ausgezeichneten Charakter und eine top Einstellung zum Sport. Sonst wären solche Leistungen nicht möglich. Ich bin überzeugt, wenn alle Rädchen ineinander greifen, ist auch noch mehr möglich. Wir wissen, dass in absehbarer Zeit große Talente nachrücken werden. Vorwärts hat eine hervorragende Struktur und wenn der Verein dahintersteht, geht auch noch mehr nach oben, davon bin ich fest überzeugt.

Ab dem 06.07. geht es wieder los und wir freuen uns bereits jetzt auf die neue Saison mit Derbys gegen Aufsteiger Schüttorf und Nichtabsteiger Biene. Wir werden in der Vorbereitung an einem hochkarätigem Turnier in Ahaus/NRW teilnehmen. Die Einladung zu diesem Turnier ist ein klares Indiz, das die Mannschaft sich über Nordhorns Grenzen hinaus einen Namen gemacht hat.

Jürgen Menger

Verrücktes 3:4 gegen Dinklage   

Verrücktes 3:4 gegen Dinklage  

Auf-und Abstiegsfrage so gut wie geklärt. Für die Zuschauer war die Partie am Mittwoche ein Spiel mit hohem Unterhaltungswert. Die Stimmung auf unserer Seite war nach Spielschluss jedoch nicht so gut.

Da führst du 3:0 nach 55. Minuten und verlierst doch tatsächlich in der letzten Minute noch mit 3:4, und das auch noch in Überzahl. Bereits im Vorfeld hatten wir auf die Mannschaft der Stunde hingewiesen, die jetzt einen Schnitt von zwei Punkten in 16 Spielen hingelegt hat. Nahezu jede Mannschaft hätte bei dem Spielstand und wo es eigentlich um nichts mehr ging, die Segel gestrichen, nicht so der TV Dinklage.

Doch unsere Mannschaft hat sich von der Moral der Dinklager übertölpeln lassen und  diese haben nicht zu Unrecht in der Schlussminute das 3:4 erzielt.

Nach 8.Minuten führte Vorwärts durch Tore von Völkerink und Schrader bereits 2:0. Das Fußballspielen wurde von da an mehr oder weniger eingestellt. Als Tobi Daalmann nach der Pause gar zum schönen 3:0 erhöhte, hat wohl jeder gedacht, das Ding ist gelaufen.

Weit gefehlt, Dinklage rannte weiter an und spielte gut, vor allem gaben sie keinen Ball verloren. Nach dem 3:1 durch Espelage nahmen die Dinge ihren Lauf. Der Gegner brannte und wir schauten mehr oder weniger zu. Nochmal Espelage und zweimal Bockhorst drehten das Spiel komplett. Besonders ärgerlich, Espelage bekam in der 91.Minute die rote Karte. Dinklage führt aus der eigenen Hälfte schnell aus und versenkt das Ding glatt zum 3:4, Abpfiff.

Nun gut, einen Vorwurf will ich unseren Jungs trotzdem nicht machen. Sie haben nach der Winterpause hervorragende Spiele abgeliefert. Heute fehlten einige Spieler oder gingen angeschlagen ins Spiel. Jeder Einzelne weiß, so ein Ding musst du eigentlich nach hause bringen. Es fehlte sicher dann die letzte Konzentration und wir konnten von der Bank auch nicht nachlegen.

Oft genug habe ich betont wie schwer es in dieser Liga ist, Spiele für sich zu entscheiden. Wir wissen schon lange, das wir uns vom Kader her noch breiter aufstellen müssen. Wir arbeiten dran und schauen positiv nach vorne.

Am Sonntag geht es nach Emden zum letzten Auswärtsspiel. Für Emden als sicherer Tabellenzweiter ist der Titel nicht mehr zu erreichen. Der VfL Oythe wird aufsteigen, das steht so gut wie fest.

Am nächsten Samstag empfangen wir dann GM’Hütte zum letzten Heimspiel. Georgsmarienhütte steht wie Heidmühle und Rhauderfehn als Absteiger fest. Also drei der vier Aufsteiger steigen wieder ab. Das sagt meines Erachtens Alles über die Stärke der Liga. Holthausen-Biene hat kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt. Das ist schade für uns, da es ein Derby weniger bedeutet.

Jürgen Menger

Vorwärts fegt BW Papenburg vom Platz

Vorwärts fegt BW Papenburg vom Platz

6:0 Auswärtssieg bringt Platz 3. Nach 9:0 gegen Oldenburg, 7:1 gegen Heidmühle, jetzt ein 6:0 bei BW Papenburg. Das sind mehr als beeindruckende Ergebnisse in der Landesliga.

Mit einer erneut überzeugenden Leistung besticht unsere 1. Mannschaft mit außergewöhnlich attraktivem und erfolgreichem Fußball. Bis auf Heidmühle sprechen wir hier nicht um Fallobst der Landesliga, sondern um Spitzenmannschaften.

Auch wenn Papenburg am gestrigen Abend Spieler fürs Pokalfinale am Pfingstmontag geschont hat. Trainer Henning Schmidt hat auch quasi mit den letzten verfügbaren Spielern gespielt. Da wurde sogar Torhüter Nico Falk als Feldspieler eingesetzt und der in der Rückrunde bisher nicht einsatzfähige Kapitän Florian Müller erstmalig eingewechselt. Das ist natürlich für uns und die Mannschaft super erfreulich, das Florian jetzt wieder auf einem gutem Weg ist.

Und dann spielt unsere Elf erneut gnadenlos effektiv und brandgefährlich in der Offensive. Ohne den etatmäßigen Goalgetter David Heils hat der sich in Bombenform befindliche Tobi Daalmann wieder zweimal zugeschlagen. Jannes ten Hagen hatte den Torreigen eröffnet, Joshua Sausmikat machte das 0:6 und zwischendurch schlug der ebenfalls immer torgefährliche Henning Hood zweimal zu. Dabei muss man betonen, das Henning zumeist Defensivaufgbaben hat. Die Mannschaft besticht durch schnelles Umschaltspiel und feinstem Kombinationsfußball.

Damit haben unsere Jungs bisher überragende 71 Tore erzielt. Wir stellen die beste Offensive der Liga und das beste Torverhältnis. In der Torjägerliste stehen Davis Heils und Tobias Daalmann ganz oben. Die Mannschaft hat sich mit zunächst Platz 3 belohnt.

Wir können aus eigener Kraft Platz 2. oder 3. am Ende erreichen, bis Platz 10.sind es jedoch auch nur vier Punkte. Den kommenden Meister Oythe können wir leider nicht mehr erreichen. Es ist die einzige Mannschaft gegen die wir nur einen Punkt gemacht haben. Die Oyther waren im März mit dem glücklich gewonnenen Punkt bei uns mehr als zufrieden. Sie wussten sehr wohl, ein Sieg für Vorwärts und sie hätten einen ernsthaften Konkurrenten um die Meisterschaft gehabt.

Aber auch so sind wir mit der Saison sehr zufrieden. Unsere Mannschaft liefert klasse Spiele mit hoher Qualität ab. Es macht Spaß ihr zuzusehen. Ich kann nur jedem Fußballinteressierten empfehlen, sich diese Jungs anzuschauen und zu unterstützen, sie haben es verdient.

In der nächsten Saison wird es wohl wieder ein Grafschafter Derby in der der Landesliga geben. Wir freuen uns bereits jetzt auf Schüttorf oder Lohne, da wird sicher viel los sein.

Am Mittwoch geht’s weiter mit einer Mannschaft der Stunde. Der TV Dinklage kommt zu uns an den Immenweg. Sie haben eine schier unglaubliche Aufholjagd hingelegt und sich inzwischen von einem sicher geglaubten Abstiegsplatz weit entfernt. Das wird bestimmt eine ganz spannende Partie, in der beide Mannschaften befreit aufspielen können.

Jürgen Menger

 

 

Hoher Besuch beim SV Vorwärts

Hoher Besuch beim SV Vorwärts

Integrationsarbeit im Stützpunktverein am Immenweg besucht

Der Landessportbund (LSB) hat auf Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) den SV Vorwärts Nordhorn als einen von 29 Stützpunktvereinen in Niedersachsen, die sich in besonderem Maße für die Integration im Sport einsetzen, besucht.

Neben den Bundestagsabgeordneten Dr .Daniela de Ridder und Albert Stegemann nahmen Vertreter der Stadt sowie des Kreis-und Landessportbundes an dem Besuch am Immenweg teil.

Vorwärts ist seit 2010 geförderter Stützpunktverein und gab den Besuchern vor Ort einen Eindruck von der Trainingsarbeit im Verein. Trainerin Ilona Milius aus der Abteilung „Selbstverteidigung „ und Svetlana Ivanenko und Kristina Pelz mit         ihrer Mädchengruppe aus der Gymnastikabteilung zeigten hierbei praktische Übungen, die zu Beifall veranlassten. Anhand des Fahrradfahr-Lernkurses für Frauen aller Nationalitäten und jeden Alters sowie der         Gymnastikgruppe für Frauen aus aller Welt der Altersgruppe 40 bis 60 Jahre wurde die Integrationsarbeit besonders deutlich.

Bei Kaffee und Kuchen im Jugendheim konnten Erfahrungen ausgetauscht werden. Der LSB-Programmleiter, Robert Gräfe, der aus Hannover angereist war, bedankte sich für die freundliche Aufnahme und bezeichnete die gewonnenen Eindrücke als positiv, die ihm gezeigt haben , dass es gelingen kann, durch Sport die Integration weiter zu fördern.

Die Vorstandsmitglieder des SV Vorwärts Nordhorn zusammen mit den Besuchern zum Thema „Integration durch Sport“ am Immenweg.     Foto: W.Somberg

 

Grillfest der Ehrenmitglieder

Grillfest der Ehrenmitglieder

Der Ehrenrat hatte die 12 Ehrenmitglieder des Vereins in diesem Jahr zum Grillfest am Hauptplatz eingeladen. Bei schönem Sommerwetter konnten 9 Ehrenmitglieder am Grillen teilnehmen und hatten sich natürlich viel zu erzählen.

Bild: Die Ehrenmitglieder mit dem Vorstand nach dem Essen.

Foto: W.Somberg

F IV – Jugendmannschaft des SV Vorwärts Nordhorn zu Gast bei der U 15 – Nationalmannschaft in Hesepe

F IV – Jugendmannschaft des SV Vorwärts Nordhorn zu Gast bei der U 15 – Nationalmannschaft in Hesepe

Am Freitag, den 04.05.2018, war die F IV – Mannschaft des SV Vorwärts Nordhorn zu Gast beim Abschlusstraining der U 15 – Nationalmannschaft des DFB, die am Folgetag ihr 2. Spiel gegen die niederländische U 15 – Mannschaft bestritt.

Ermöglicht wurde das durch Niklas Niehaus, der mit Nadine Wolgemuth und Dariusz Fernandes das Trainerteam bildet. Niklas nutzte seine Beziehungen zum Umfeld des DFB, um den Kontakt mit dem Nationaltrainer der U 15, Christian Wück, herzustellen.

Dieser erlaubte die Teilnahme der F IV – Jugend, so dass Fragen gestellt und Fotos gemacht werden konnten.

Ein schönes und unvergessliches Erlebnis für die Trainer und Teilnehmer Angelo Eden, Noah Santel, Luis Kemper, Jona Wagner, Jan Holtwessels und Malek Wohlgemuth (vorne von links nach rechts auf dem Bild mit der Jugendnationalmannschaft).

Zur F IV gehören noch Hauke Schrovenwever, Jonas Kamps, Joris Hödtke, Jonathan May und Ole Strenge, die leider wegen des kurzfristig anberaumten Termins verhindert waren.

Nächster Kantersieg gegen Heidmühle

Nächster Kantersieg gegen Heidmühle

David Heils greift nach Torjägerkanone. Einmal Schrader, dreimal Heils und dreimal Daalmann sorgen gegen den Heidmühler FC für den nächsten deutlichen Heimsieg (7:1).

Die undankbare Aufgabe, die an andere Stelle auch als Pflichtaufgabe gegen den bereits feststehenden Absteiger aus Schortens nahe des Jadebusen betitelt wurde, wurde nachdem Eike Schrader zur frühen Führung traf, souverän gelöst. So souverän, dass sich die Punkteausbeute von 41 Punkten, aber vor allem das Torverhältnis von +24 sehen lassen könne.

Zum Spielverlauf: Nach dem frühen Führungstor durch Eike Schrader (7.) erspielten die Gäste ein paar Chancen, die von Fabian Pley entschärft wurden. Nachdem man die Nachlässigkeiten abstellen konnte, hatte die Mannschaft das Spiel im Griff und hätte durchaus noch mehr als sieben Tore schießen können. In der 58. Minute konnte Niklas Fasshauer mit seinem 15. Saisontor den Ehrentreffer für Heidmühle und den 1:5-Zwischenstand erzielen.

Mit dem Spiel kann die Mannschaft durchaus zufrieden sein, da auch ein für viele vermeintlicher Selbstläufer gegen das Schlusslicht Gefahren mit sich bringen kann und der Tabellenletzte auch trotz des sicheren Abstiegs keine Punkte verschenkt.

Unterdessen konnte David Heils mit seinen drei Treffern sein Torkonto auf 19 Treffer schrauben und mit Nico Emich vom Spitzenreiter aus Oythe und Marek Janssen vom SC Blau-Weiß 94 Papenburg im Kampf um die Torkanone gleichziehen.

Am kommenden Wochenende steht für unsere Mannschaft kein Spiel auf dem Plan. In den verbleibenden Spielen geht es noch auswärts gegen Papenburg (Fr. 18.05.), am Immenweg gegen Dinklage (Mi. 23.05.), in Emden gegen die Kickers (So. 27.05.) und zum Abschluss im Heimspiel gegen Georgsmarienhütte (Sa. 02.06.).

Für diese Begegnungen hat sich die Mannschaft das Ziel gesetzt, die Tabellenplätze 4 und 5 aus den letzten zwei Landesliga-Spielzeiten zu toppen.

Jürgen Menger