Tischtennis – 1. Herren feiern direkten Wiederaufstieg

Tischtennis – 1. Herren feiern direkten Wiederaufstieg

Die in der letzten Saison mit einem ausgeglichenen Punktekonto unglücklich aus der Bezirksliga abgestiegene 1. Herren-Mannschaft  der TT-Abteilung von SV Vorwärts Nordhorn wurde ihrer Favoritenrolle in der 1. Bezirksklasse vollauf gerecht und errang mit 33:3 Punkten  bei 16 z. T. sehr klaren Siegen, einem Unentschieden gegen Spvgg. Brandlecht-Hestrup und einer Niederlage im unbedeutendem letzten Spiel bei Concordia Emsbüren  mit deutlichem Vorsprung die Meisterschaft vor der Spvgg. Brandlecht-Hestrup und SV Concordia Emsbüren.

Dies berechtigt uns zum direkten Wiederaufstieg in die Herren-Bezirksliga, wo wieder größere Herausforderungen auf die 1. Mannschaft warten.

Das Saisonziel der nächsten Spielzeit ist der Klassenerhalt, falls wir uns noch verstärken können, ggf. eine Platzierung im Mittelfeld.

Foto: v.l.n.r Wolfgang Kommessin, Andre Schramm, Thomas Kunert, Mirko Maximowitsch, Gerd Heinrich, Jens Hüsemann

Bogenschützen wieder unter freiem Himmel

Bogenschützen wieder unter freiem Himmel

Vorwärts Bogensportabteilung eröffnete die Außensaison

Die noch junge Bogensportabteilung des SV Vorwärts Nordhorn hat mit ihren rund 40 Mitgliedern die Außensaison auf der Schießanlage am Immenweg eröffnet.

Nachdem man in den letzten Monaten ausschließlich Sonntagsvormittags in der Deegfeldhalle den Sport betreiben konnte, ist man jetzt wieder unter freiem Himmel aktiv.

Jeden Donnerstag von 18:00 bis 20:00 Uhr  und
jeden Sonntag von 10.00 bis 12:00 Uhr

fliegen die Pfeile nun  wieder  auf der schönen Freianlage hinter den Tennisplätzen.

Neue Interessenten sind herzlich willkommen. Informationen hierzu erteilen:

Melanie Otte, Tel. :  0172 7655577 und
Tilmann  Buchhalla, Tel. 05921 7138941

Bildunterschrift: Die Bogenschützen  des SV Vorwärts auf ihrer Schießanlage am Immenweg.

Foto:  W.Somberg

Vorwärts nimmt Punkt aus Rothenfelde mit

Vorwärts nimmt Punkt aus Rothenfelde mit

Mit einer auf fünf Positionen veränderten Elf hat unser Team heute mit einem 0:0 ein wertvolles Unentschieden in Bad Rothenfelde erkämpft.

Niklas Fratz mit Verdacht auf Ermüdungsbruch im Fuß, Tobias Daalmann beruflich verhindert, Marco Veltmaat grippekrank sowie Jannes ten Hagen und Jannis Staelberg angeschlagen auf der Bank, das war am heutigen Nachmittag erstmal zu verkraften.

Und dafür haben es unsere Jungs gut gemacht. Erschwerend kam hinzu, dass auf dem schlechten Kunstrasenplatz gespielt werden musste. Nach starken Regenfällen hatten sich die Salinenstädter dazu entschieden und waren selbst überrascht, dass der Rasenplatz am Nachmittag auf jeden Fall bespielbar war. Das schmeckte den Rothenfelder Spielern auch gar nicht. Das harte Geläuf ist sehr schwer zu bespielen und geht unheimlich auf die Knochen.

Die beiden spielstarken Mannschaften lieferten dementsprechend einen technisch guten Schlagabtausch, doch letztendlich leidet die Qualität bei so einem Platz. In der ersten Halbzeit war das Spiel weitestgehend offen mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Mit Luca Budde erstmals in der Startelf, Jan Alexander Koops und Joshua Sausmikat erstmals von Beginn an, ließ Vorwärts wenig zu, konnte nach vorne heute jedoch kaum Akzente setzen. Die sonst so offensiv starken Henning Hood und David Heils waren weitestgehend abgemeldet. Nach der Pause erhöhte Rothenfelde den Druck. Mit Glück und Geschick konnte unsere Abwehr den Rückstand verhindern. Entweder hielt Fabian Pley oder der Gegner konnte beste Chancen nicht verwerten. Es war jedoch auch kein Powerplay von Rothenfelde. Vorwärts hingegen hatte eine ganz große Möglichkeit zur Führung als Eike Schrader nach vorne durchtankte, die Vorlage auf Heils jedoch vom Torwart Simeni abgeblockt werden konnte.

In der Endphase ließen die Kräfte unserer Spieler merklich nach. Ein Freistoß aus 18 Metern von Ali Ahmet in der 88.Minute konnte Pley verhindern. In der Nachspielzeit ließ Vorwärts nichts mehr zu und so war der Punkt nicht einmal unverdient. Unsere Mannschaft hat alles gegeben und gegen einen vermeintlichen Titelanwärter einen Punkt gewonnen. Das ist allerdings so eine Sache mit den Spitzenteams. Heute hat der Letzte Gerogsmarienhütte beim Spitzenreiter Oythe gewonnen und der Drittletzte der Tabelle TV Dinklage beim Zweiten TSV Oldenburg. Alles ist möglich in dieser Liga. Spieltag für Spieltag muss man präsent sein, um Spiele für sich zu entscheiden.

Am nächsten Sonntag geht es nun gegen eben diesen TSV Oldenburg. Nachdem unser Hauptplatz lange nicht bespielbar war, wollen wir endlich wieder im Stadion spielen und dort den nächsten Sieg einfahren.

Jürgen Menger

Derbysieg: 5:1 gegen Holthausen-Biene

Derbysieg: 5:1 gegen Holthausen-Biene

Daaalmann und Fraatz überragend
Das war ein süßer Derbysieg zur richtigen Zeit. Nach einer vermeintlichen Durststrecke mit etlichen Unentschieden gelang unserer Elf heute ein toller Sieg im Derby gegen Holthausen Biene. Das war angesichts der plötzlich sommerlichen Tenperaturen eine Willensleistung zur rechten Zeit. Trainer Schmidt hatte die Mannschaft offensichtlich richtig eingestellt und sie präsentierte sich entsprechend hochmotiviert. Biene lieferte in der ersten Halbzeit ein durchaus offenes Spiel ab, hatten in der Anfangsphase auch die ein oder andere Möglichkeit, doch Vorwärts war gnadenlos effektiv. Henning Hood setzte sich in der 17. Minute fein über rechts durch und legte Tobias Daalmann auf, der nur noch einzuschieben brauchte. Der gut aufgelegte Niklas Fraatz setzte sich mit seiner Wucht prima durch in der 35. Minute und verwandelte schnörkellos zum 2:0. Niklas konnnte sich kurz danach ebenfalls vom Gegner befreien, doch die ansonsten gute Schiedsrichterin pfiff den Vorteil ab. Das wäre ansonsten die Möglichkeit zum 3:0 gewesen.

Mit einem 2:0 ging es in die Pause und wiederum Fraatz hatte in der 55. mit einem Distanzschuß die Chance zur höheren Führung, der Ball ging knapp drüber. Ab der 75. Minute überschlugen sich die Ereignisse. Biene konnte den Anschlußtreffer durch Lammers markieren nach einem unglaublichem Bock vom sonst so souveränen Fabian Pley.
Unsere Mannschaft reagierte prompt und sofort, David Heils konnte nach klasse Vorarbeit von Daalmann versenken, das war die Vorenbtscheidung. Wiederum Tobi Daalmann schob sehr überlegt in der 79. Minute zum 4:1 ein und in der 90. machte Joshua Sausmikat mit dem 5:1 den Deckel drauf.

Ein insgesamt hoch verdienter Derbysieg mit eiskalter Torausbeute von Vorwärts. Damit haben wir erst einmal Biene in der Tabelle überholt und belegen Platz 6. mit 31 Punkten. Angesichts der Ausgeglichenheit in der Liga war dieser Sieg eminent wichtig. Auch heute gab es wieder Überaschungssiege der Mannschaften aus dem unteren Drittel. Es hat den Anschein, das die letzten sechs in der Tabelle die Absteiger unter sich ausmachen. Das glaube ich jedoch nicht, da einige dieser Mannschaften immer noch deutlich weniger Spiele haben. Vorwärts hat sich heute weiter abgesetzt und daher sind wir sehr glücklich über diesen Sieg. Unsere Jungs haben Potential, das haben sie heute eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
In der nächsten Woche geht es in die Salinenstadt nach Bad Rothenfelde. Es ist für die Salinentädter die letzte Option, mit einem Sieg noch im Aufstiegsrennen mitzumischen. Darauf können wir jedoch keine Rücksicht nehmen und wollen auch dort Punkte holen.
Jürgen Menger
Volleyball Damen II, Saisonziel sicher erreicht!

Volleyball Damen II, Saisonziel sicher erreicht!

Zwei Spiele waren für uns noch zu absolvieren und es fehlte ein einziger Punkt, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Bereits das erste Spiel bei Suddendorf-Samern sollte uns diesen Punktgewinn bringen. Allerdings war es unser Ziel, dieses Spiel zu gewinnen und mit drei Punkten die Heimreise anzutreten, denn Suddendorf-Samern hat bis zu diesem Zeitpunkt erst zwei Spiele gewonnen und stand bereits als Absteiger fest. Leichte Verunsicherung war aber dennoch vorhanden, zum einen, weil eines der gewonnenen Spiele von SuSa ausgerechnet den Tabellenführer des TVN traf und zweitens, weil wir arg dezimiert mit nur 8 Spielerinnen angereist waren und entsprechend auch wieder einige Positionen flexibel besetzen mussten. Der erste Satz zeigte aber schnell, dass die Zweifel nicht berechtigt waren. Bei uns lief alles rund, bei SuSa lief nichts zusammen. Ein deutliches 25:10. Warum es im zweiten Satz einen so großen Einbruch gab, ist nicht zu erklären. Dies kommt im Sport aber komischerweise immer wieder vor, wenn man glaubt, man ist haushoch überlegen. Satzverlust mit 21:25. Die Sätze drei und vier verliefen dann aber wieder unspektakulär und nach Plan. Zwei deutliche Satzerfolge machten den 3:1 Sieg und damit den sicheren Klassenerhalt perfekt.

 

SV Suddendorf-Samern I                                          –  SV Vorwärts Nordhorn II   1:3 (10:25 , 25:21 , 11:25 , 14:25)

 

Bevor wir mit einem gemeinsamen Abendessen die Saison ausklingen lassen wollten, stand noch das letzte Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des SV Olympia Uelsen auf dem Programm. Die Zeichen in diesem Spiel standen nicht gut für uns. Wieder nur acht Spielerinnen, davon nicht alle gesundheitlich fit und der Gegner aus Uelsen wollte seine Chance auf den zweiten Platz und damit die Relegation in die Landesliga nutzen. Wie aber oft in dieser Saison, erwischten wir wieder einen richtig guten Start. In einem lange ausgeglichenen Satz bis zum 22:22, konnten wir dann die drei letzten entscheidenden Punkte für uns verbuchen. 25:22. Der zweite Satz verlief dann etwas kurios zu unseren Gunsten. Beim Spielstand von 16:9 für Uelsen stellte das Schiedsgericht fest, dass für Uelsen eine Spielerin auf dem Feld stand, die nicht für diesen Satz in der Aufstellung benannt war. Sämtliche Punkte von Uelsen wurden gestrichen und es ging bei 9:0 für uns weiter. Uelsen hat insgesamt aber an diesem Tag die bessere Mannschaft und kämpft sich auch in diesem Satz noch einmal heran. Mit 25:20 konnten wir uns aber noch ins Ziel retten. In den nächsten drei Sätzen hatten wir der Uelsener Mannschaft aber nichts mehr entgegenzusetzen. Jetzt machte sich auch der kleine Kader und damit die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar. Am Ende gewann Uelsen verdient mit 3:2. Aber immerhin bedeutete dies einen weiteren Punkt in der Tabelle.

 

SV Olympia Uelsen II         –  SV Vorwärts Nordhorn II   3:2 (22:25 , 20:25 , 25:12 , 25:18 , 15:11)

 

Damit war die Saison beendet. Von 16 Spielen haben wir 8, also genau die Hälfte, gewonnen. Insgesamt haben wir von 48 möglichen Punkten, 26 geholt, somit mehr als die Hälfte. Tabellarisch sind wir auf dem 6 Platz gelandet und haben mit einem Vorsprung von 10 Punkten auf den Relegationsplatz und 20 Punkten auf einen direkten Abstiegsplatz, die Bezirksliga ganz sicher gehalten. Gegen die drei Mannschaften unter uns konnten wir 6 Siege landen und auch gegen Mannschaften, die in der Abschlusstabelle über uns stehen, konnten wir 8 Punkte holen. Es war eine sehr ausgeglichene Saison, die uns richtig viel Spaß gemacht hat. Wir haben unser Saisonziel erreicht und sind mit dem Abschneiden super zufrieden.

 

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei unseren Fans, denen auch bei den Auswärtsspielen kein Weg zu weit war. So konnten wir immer auf eine tolle Unterstützung zählen, die uns in einigen Situationen gewaltig geholfen und auch den einen oder anderen Satzgewinn gebracht hat. Es macht Spaß, für Euch zu spielen. Vielen Dank und bis zur nächsten Saison!

Rüdiger Austel

 

2:2 in Bevern: Henning Hood macht wichtigen Ausgleich

2:2 in Bevern: Henning Hood macht wichtigen Ausgleich

Im Vergleich zur Vorwoche deutliche Leistungssteigerung

Torhüter Fabian Pley mit zahlreichen starken Paraden und Henning Hood mit einem späten Tor haben unserer I. Mannschaft im Nachholspiel beim SV Bevern einen Punkt gesichert. Insgesamt zeigte sich unsere Elf beim 2:2 (1:1) enorm verbessert gegenüber dem letzten Auftritt bei BW Lohne. „Wir haben uns das Unentschieden verdient“, sagte Trainer Henning Schmidt nach einem guten Landesligaspiel mit vielen Torszenen auf beiden Seiten.

Die Gastgeber aus der Gemeinde Essen fanden am Ostersonnabend besser ins Spiel. Die frühe Beverner Führung hielt aber nur eine Minute, weil Tobias Daalmann direkt nach dem 0:1 über die linke Seite einen starken Angriff des SV Vorwärts einleitete: Erst ließ er zwei Gegenspieler aussteigen, dann flankte er auf David Heils, der den Ball direkt abnahm und zum 1:1 traf. In der Folge spielte unsere Mannschaft gut auf, aber vor allem nach der Pause kam sie gefährlich vor das gegnerische Tor. Da hatten wir mehrere gute Chancen, vor allem ein abgeblockter Schuss von Heils in der 50. Minute. Das Tor machte jedoch kurz danach der SV Bevern nach einer Ecke. Ein Distanzschuß kullerte irgendwie durch die Reihen, ein ärgerlicher Gegentreffer.

Trainer Henning Schmidt ließ fortan offensiver spielen, aber der Gegner konnte die Räume nutzen: Bis zur 80. Minute musste Torwart Fabian Pley mehrfach in höchster Not retten, wie etwa in einer Eins-gegen-Eins-Situation gegen Sebastian Sander. Fünf Minuten vor Schluss zog der eingewechselte Henning Hood nach Zuspiel von Jannis ten Hagen aus 18 Metern ab – und schoss den Ausgleich, ein wunderschöner Treffer. Und in der 90. Minute hätte der ebenfalls eingewechselte Joshua Sausmikat mit einer Bogenlampe aus 25 Metern sogar fast noch das 3:2 erzielt. Die Beiden haben noch mal viel Schwung gebracht und Fabian Pley war der große Rückhalt in der Party.

Am nächsten Sonntag erwarten wir den SV Holthausen Biene zum Derby. In Biene hat unsere Mannschaft leider kurz vor Schluß eine 0:2 Führung verspielt.

Nur mit einem Sieg werden wir Biene in der Tabelle überholen können. Ich bin mir sicher, Unsere Jungs werden hochmotiviert sein.

Vorwärts Nordhorn: Pley; Völkerink (71. Sausmikat), ten Hagen, Daalmann, Fraatz (90.+2 Budde), Thiele (71. Hood), Veltmaat, Heils, Schrader, Milosevic, Nurekenov.

Tore: 1:0 Dosti (17.), 1:1 Heils (18.), 2:1 Wichmann (55.), 2:2 Hood (85.).

Grausame Platzverhältnisse in Lohne

Grausame Platzverhältnisse in Lohne

Trotzdem, verdiente 0:2 Niederlage

Da hatten sich die Lohner ein gutes taktisches Mittel ausgedacht. Anstatt auf dem gut bespielbaren Kunstrasen wurde auf Rasen gespielt, der glich jedoch einer Holperwiese. Lohne wollte wohl bewußt damit unsere spielerischen Möglichkiten unterbinden, das hat sogar der Trainer Thomas Schmunkamp nach dem Spiel zugegeben. Lohne ging von Beginn an sehr forsch zu Werke und hatte große Chancen. die erste Kopfballverlängerung in der 2. Minute konnte Pley abwehren und mit Mühe und Not  wurde der Ball weggedroschen. Viele Aktionen hatten schon Slapstick Charakter. Die Bälle versprangen ohne Ende und dabei hatten unsere Jungs mehr Mühe wie die Lohner die trotz allem sich mehre Möglichkeiten erarbeiteten. Johnnes Bröring verzog links am Tor vorbei. Fabian Pley schmiß sich in der 30. Minute fast selbst den Ball ins Tor und Malte Beermann schoß den Ball in der 40. MInute weit über das Tor. Schuld hatte jedoch nicht er sondern der versprang einfach wegen „Hügelbildung“. So ging Vorwärts äüßerst schmeichelhaft mit einem 0:0 in die Pause. Unsere Elf ließ Vieles vermissen, Lohne war deutlich besser mit einem spielbestimmenden Justin Beer.

Die zweite Halbzeit sah dann deutlich besser aus. Und ausgerechnet als das Spiel sich ausgeglichen entwickelte, fiel aus einer harmlos abgefälschten Situation das 1:0 durch Kristen Bramscher. Ihm fiel der Ball in der 52. Miute vor die Füße und er versenkte unhaltbar an Pley vorbei. Er wird froh gewesen sein, das ihm der Ball nicht versprang.
Bis auf eine Chance durch Hegerfeld wurde Vorwärts besser und drängte auf den Ausgleich. Lohne schien durchaus Angst zu haben, noch zwei Punkte zu verlieren. In der 85. Minute ergab sich diese eine Riesenmöglichkeit nach einem Lattenheber von Fraatz. Joshua Sausmikat per Kopf brachte den Ball am Keeper vorbei auf das Gehäuse und Christrian Meyer klärte spektakulär per Fallrückzieher von der Linie. Dabei blieb es dann aber auch. Der Elfmeter in der Schlußsekunde verwandelt durch Beer war nicht mehr von Bedeutung.
Lohne hat die Patry insgesamt verdient gewonnen. Sie wollten von Beginn an mehr und sie wußten, das sie das Spiel unbedingt gewinnn müssen. Diesen Willen hat unsere Elf in der ersten Halbzeit vermissen lassen und am Ende war es zu spät.
Wir dürfen uns jetzt nicht täuschen lassen vom Tabellenbild. Wir brauchen dringend wieder einen Dreier.
Jürgen Menger
Vorwärts-Vorstand einstimmig wiedergewählt

Vorwärts-Vorstand einstimmig wiedergewählt

Bundesligaschiedsrichter Guido Kleve bei der Jahreshauptversammlung

Bei der Jahreshauptversammlung des SV Vorwärts Nordhorn im Jugendhaus Stadtflur/Oorde standen in diesem Jahr die Vorstandswahlen und die Ehrungen im Mittelpunkt.

Der neue und alte 1.Vorsitzende, Gerhard Snieders, konnte in seinem Geschäftsbericht wiederum positiv über die Entwicklung im Verein berichten. Derzeit gehören rund 3200 Mitglieder dem Verein an. Durch den Neubau der Mehrzweckhalle und die Erstellung der Kunstrasenflächen hat der Verein seinen Mitgliedern hervorragende Voraussetzungen geschaffen, ihren Sport auszuüben. Aktuell hofft man, dass die Bewilligung der beantragten Fördermittel beim Landessportbund, Stadt Nordhorn und Landkreis Grafschaft Bentheim nicht mehr lange auf sich warten lassen, damit die Vor- und Zwischenfinanzierung und somit das Projekt abgeschlossen werden kann. In Kürze werden zwei neue Bullis in Betrieb genommen, wodurch der Fahrzeugpark auf den neuesten Stand gebracht wird . Die Bogenschützen konnten im letzten Jahr ihr Trainingsgelände auf dem „Woltermanngelände“ in Betrieb nehmen. Der Verein arbeitet insofern weiter intensiv daran, die Sport- und Freizeitangebote weiter auszubauen und somit die Attraktivität als Breitensportverein zu festigen. Durch Baumaßnahmen sollen die Räumlichkeiten am Immenweg weiter verbessert werden.

Snieders bedankte sich in diesem Zusammenhang bei den vielen ehrenamtlichen Helfern des Vereins und den Sponsoren , ohne die es den Verein in dieser Größe nicht geben würde.

Die Neuwahlen des Vorstandes erfolgten einstimmig. Der bisherige Vorstand wurde komplett wiedergewählt und kann nun seine Vorbereitungen für die 100-Jahr-Feier im kommenden Jahr fortsetzen, die mit einer Festwoche in der Zeit vom 7.6.2019 bis 16.6.2019 ihren Höhepunkt haben wird.

Für die nächsten 2 Jahre setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:

1.Vorsitzender Gerhard Snieders
2.Vorsitzender Johann Büngeler
Finanzverwalter Karsten Bartz
Geschäftsführerin Gisela Snieders
Sport- und Jugendwart Günter Onken
Stellv.Sport- und Jugendwart Hans- Peter Lütje
Stellv. Geschäftsführerin Sandra Schultjan
Stellv. Finanzverwalter Friedrich Brünink
2.stellv. Geschäftsführer Frank Geesen
Stellv.Finanzverwalter Karsten Müller
Pressewart Willi Somberg
Protokollführerin Sandra Schultjan
Leiter Abt. Organisation und Werbung Albert Büssis
Ehrenratsvorsitzender Gerhard Büngeler

Ebenfalls einstimmig wurden die Kassenprüfer Eckhart Wassermann und Barbara Ludden wiedergewählt, die dem Verein eine gute Kassenführung bescheinigten. Die Abteilungsleitungen wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Mit Albert Büssis wurde ein weiteres Mitglied zum Ehrenmitglied ernannt, der sich in besonderer Weise für den Verein verdient gemacht hat.

Aufgrund steigender Kosten und immer größer werdenden Verwaltungsaufwandes wurde eine moderate Beitragserhöhung ab 1.1.2019 um 0,50 Euro monatlich je Mitglied beschlossen.

Aus dem erweiterten Vorstand wurden folgende Mitglieder verabschiedet:

Christian Kleinen (Bogenschießen), Holger Duhn (Jugendfußball), Carolin Schubert (Damen und Mädchenfußball), Guido Büssis (Radsport) und Michael Linnemann (Radsport).

Abschließend bedankten sich die Vorsitzenden und der Ehrenratsbeauftragte Frank Geesen bei folgenden Mitgliedern für jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit, zu denen auch das aktuell prominenteste Mitglied des Vereins, FIFA- und Bundesligaschiedsrichter Guido Kleve gehörte, der trotz vieler Anfragen dem Verein vom Immenweg die Treue gehalten hat und zur Versammlung aus Köln angereist war. Kleve macht den Verein weltweit bekannt und betonte, dass er keinen Verein kennt, der so gut und doch familiär geführt wird.

35 Jahre: Hartmut Butke (Jugendfußball)
30 Jahre: Holger Volkers (Seniorenfußball)
25 Jahre: Klaus-Dieter Kramer (Senioren und AH-Fußball), Eckhart Wassermann (Kassenprüfer)
20 Jahre: Alwin Stegink (AH-Fußball)
10 Jahre: Helmut Brinker (Boule), Heinz Balder (Boule), Johann Balders (Boule), Friedhelm Horn (Boule), Dennis Wolterink (Jugendfußball) und Erika Kethorn (Tennis).

30 Jahre: Gisela Snieders (Vorstand)
20 Jahre: Karsten Bartz (Vorstand).

55 Jahre: Johann Geesen
30 Jahre: Jörg Gommer,
25 Jahre Sandra Höllmann, Guido Kleve
10 Jahre : Lukas Benen (alle Schiedsrichter).

 

Glückliches 3:3 gegen Friesoythe

Glückliches 3:3 gegen Friesoythe

Vorwärts holt zweimal Rückstand auf
Nach 1:2 und 2:3 konnte David Heils in der 85.Minute noch zum letzlich schmeichelhaften 3:3 ausgleichen. Psaaend zum Spiel hätten wir beinahe noch das 3:4 kassiert, doch der gut aufgelegte Fabian Pley konnte mit einer Glanzparade gegen Thoben Schlimmeres verhindern. Und in der Schlußminute ergibt sich für Henning Hood noch die Chance zum Siegtreffer, der Ball landete jedoch über das Tor.
Die Enttäuschung auf Friesoyther Seite war entsprechend hoch, für uns war es ein gewonnener Punkt.
Vorwärts fand am heutigen Nachmittag bei Sonnenschein aber eisigen Temperaturen bis zur 70. Minute kaum statt. Hansa bestimmte von Beginn an die Party, hatte große Chancen durch Schiller, Becovic und Garcia. Das Tor zur Führung machten jedoch wir. Lucas Völkerink spielte Tobi Daalmann frei und der macht ihn in der 35. Minute rein. Hansa spielte kompakt und gewann die Zweikämpfe, auch die Führung verbesserte unser Spiel nicht. Hansa holte das nach der Pause nach, was sie in der ersten Halbzeit versäumt hatten. Der bärenstarke Garcia tanzt die gesamte Abwehr aus und versenkte in der 52. zum Ausgleich. Becovic konnte aus kurzer Distanz in der 58.nachlegen.
Es sah wenig nach einem Aufbäumen unserer Elf aus. Das 2:2 in der 70. Minute durch einen abgefälschten Schuß von Jannes ten Hagen brachte das 2:2. Daraufhin nahm das Spiel aus unserer Sicht doch noch Fahrt auf. Zwar kassierte Vorwärs durch einen verwandelten Elfmeter von Thomes fast postwendend den erneuten Rückstand, doch die Mannschaft wehrte sich gegen die Niederlage. In der 81.war der Torwart bereits geschlagen, ein Hansa Spieler konnte jedoch den Schuß von ten Hagen von der Linie kratzen. Jetzt war Musik drin im Spiel.
Zu unserem Glück machte Keeper Hackstette in der 85. Minute den entscheidenden Fehler und ließ einen recht harmlosen Schuß von Staelberg abprallen und David Heils war zur Stelle. Die Mannschaft hat sich trotz schwacher Leistung noch ein 3:3 erkämpft. Damit können wir heute zufrieden sein.
Klar ist, das unsere Jungs mehr drauf haben und heute ziemlich neben sich standen. Jetzt stehen zwei schwere Auswärtsspiele in Lohne und Bevern an. Wir wissen alle, es gibt keine einfachen Spiele, egal ob der Gegner oben oder unten steht, das hat kaum eine Bedeutung.
Wir hoffen auf baldige Genesung unseres Kapitanos Müller, den wir als Kopf der Mannschaft doch stark vermissen.
Jürgen Menger