Remis gegen Mühlen und Firrel in zwei komplett unterschiedlichen Spielen

Remis gegen Mühlen und Firrel in zwei komplett unterschiedlichen Spielen

Innerhalb einer Woche hat unsere Elf zwei völlig unterschiedliche Gesichter gezeigt. Im Heimspiel gegen Mühlen ließ sie vieles vermissen und brachte kaum etwas zustande. Überschattet wurde der müde Kick auch noch von zwei schweren Verletzungen. Lucas Völkerink zog sich leider einen Kreuzbandriss zu. Neben Eike Schrader nun der komplette Ausfall der Innenverteidigung. Giorgio Beltau musste mit einer schweren Fussquetschung runter. Lucas wird bereits diese Woche operiert, wir wünschen ihm natürlich alles Gute. Jannis Staelberg war zu allem Überfluss auch noch mit Aduktorenproblemen nicht einsatzfähig.

Für das Spiel gegen Mühlen konnte es nur noch heißen, irgendwie den Punkt zu retten. Nils Sickmann hat es in der Verteidigung mit dem überragendem Henning Hood gut gemacht. Die gefährlichen Spitzen Files und Albers konnten weitestgehend abgeblockt werden. Nach vorne hin ging eigentlich gar nichts. Wir konnten letztendlich froh sein, den Punkt im torlosen Spiel über die Zeit gerettet zu haben.

Ganz anders das Auswärtsspiel beim bärenstarken Aufsteiger GW Firrel. Die Ostfriesen hatten zuletzt 13 Punkte aus fünf Spielen geholt. Ebenso wie Bevern ein Dorf mit nur 800 Einwohnern, 250 Vereinsmitgliedern und Sponsoren, die es mit Spielern aus der Region bis in die Landesliga geschafft haben.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf gutem Niveau, das am Ende dramatisch wurde. Henning Schmidt musste neben Staelberg kurzfristig auch noch Hagel ersetzen und brachte David Heils in der Spitze und Chris Hölscher auf der 6. Die Mannschaft war hoch konzentriert im Spiel und hatte in der 1. Halbzeit mehrere gute Chancen, die Torwart Carstens mit guten Paraden zunichte machte. Firrel hatte aber auch seine Möglichkeiten, spielte sehr selbstbewusst und drehte nach der Pause noch einmal auf. Linksverteidiger Härtel war bereits vor der Pause immer wieder gefährlich nach vorne gestoßen. Er war es dann auch, der in der 73. Minute aus fast unmöglichem Winkel das Leder an Nico Falk vorbei bringen konnte. Danach sah zunächst alles nach einem weiteren Treffer für Firrel aus. Unsere Mannschaft wehrte sich mit allen Mitteln und hatte bis zur 82. Minute lediglich eine Schusschance durch Tobi Daalmann zu verzeichnen. Doch dann schlug Anas Alhelou zweimal zu. Den Ausgleich besorgte er mit einem satten Schuss ins linke Eck aus 12 Metern. In der 88. ließ er gleich mehre Abwehrspieler von Firrel dem Sechzehner entlang stehen und zog dann ab. Torwart Carstens konnte den Ball nicht festhalten, ließ ihn durch die Finger flutschen und der Ball kullerte zur umjubelten Führung ins Tor.

Leider konnte die Führung nicht über die Zeit gerettet werden. Firrel versuchte es natürlich mit weiten Bällen. Und mit all seiner Wucht schmiß sich wiederum Härtel in den Ball und konnte zum 2:2-Endstand ausgleichen. Ein rassiges Spiel fand ein gerechtes Ende. Wir hätten natürlich lieber den Dreier mitgenommen. Doch wir nehmen viel Positives mit aus diesem Spiel. Wir wissen, das wir jeden Gegner schlagen können. Es bleibt weiter eine enge Kiste und Woche für Woche müssen wir die Punkte sammeln. Die Konkurrenz schläft nicht. Die Leistung macht dem ganzen Team jedoch Mut für die kommenden Wochen. Dementsprechend war die Stimmung trotz des späten Ausgleichs auf dem Heimweg gut in dem Wissen ein gutes Spiel gemacht zu haben.

Jürgen Menger