D3 – Junioren on Tour

D3 – Junioren on Tour

Ende Mai ging es für die Kicker der D3 auf Mannschaftsfahrt. Ziel war das „Summercamp Heino“ in den Niederlanden. Das Camp befindet sich zwischen Almelo und Zwolle und ist ca. 85 km entfernt.

Nachdem man am Freitagnachmittag angereist ist, wurde zuerst die Unterkunft bezogen. Anschließend wurde direkt das Camp ausgekundschaftet. Neben einer riesigen Rasenfläche, auf der man alles Mögliche spielen konnte, gehörten zum Camp noch Basket- und Volleyballfelder, Tischtennisplatten, eine große Sporthalle für schlechteres Wetter und auch ein eigenes Schwimmbad. Für die Abendgestaltung verfügte das Camp auch über einen Kinosaal, eine Disco, eine Pizzeria und auch einen Kiosk. In etwa 500m Entfernung gab es auch noch einen Badesee mit Sandstrand und der Möglichkeit sich in einem Outdoor-Parcours zu verausgaben. Nach dem Abendessen wurde das Schwimmbad noch ausgiebig genutzt und anschließend auch noch die Disco getestet.

Am Samstagvormittag haben sich die jungen Fußballer u.a. in der Sporthalle verausgabt. Zwischendurch wurde auch immer wieder Tischtennis gespielt. Hier wurden immer mehrere kleinere Turniere ausgetragen. Am Nachmittag folgte dann das sportliche Highlight. Die gesamte Mannschaft nahm am sogenannten „Challenge Run“ teil. Beim Challenge Run wurden verschiedene Stationen durchlaufen. Los ging es mit Bogenschießen und Rohrblasen. Als nächstes konnte man sich dann im Kanufahren probieren. Für viele der Jungs war es ein sehr ungewohntes Terrain, da man sich mit der Balance sehr schwer tat. Als dann schließlich wieder alle festen Boden unter den Füßen hatten, ging es weiter zur Kletterwand und zum Trapezsprung. Alle wurden mit Geschirr und Helm gesichert. Sowohl die Kletterwand als auch der Trapezsprung waren eine enorme Herausforderung, an der sich aber alle immer und immer wieder probierten. Beim Trapezsprung, musste man zuerst auf eine sich in ca. 6m Höhe befindlichen Plattform klettern. Dann erfolgte der Sprung an ein Trapez, dass sich in ca. 2 – 3 m Entfernung befand. Es kostete einiges an Überwindung den Sprung auszuführen. Als letztes ging es dann noch in einen Tiefseil- und einen Hochseilgarten mit verschiedensten Herausforderungen, bei denen es auch wieder auf Überwindungskraft ankam. Alles in Allem hatten alle Jungs eine Mordsgaudi. Am Abend wurden dann wieder die Tischtennisschläger beansprucht.

Der Sonntagvormittag stand dann für alle mit freiem Spiel zur Verfügung. Nach dem Mittagessen wurden dann die Sachen gepackt und es ging wieder Richtung Heimat.

Es war für alle eine tolles Erlebnis in einer tollen Location. Noch Tage später haben die Jungs davon berichtet.

Mario Leça