Holpriger Saisonstart für die Volleyball Damen I

Holpriger Saisonstart für die Volleyball Damen I

I

Es war ein schwieriger Saisonstart, am Ende aber mit der erhofften Punktausbeute. Am ersten Heimspieltag trafen wir auf den Aufsteiger des SV Wietmarschen IV sowie den Absteiger und Meisterschaftsfavoriten des TV Nordhorn I.

Das Spiel gegen Wietmarschen begann mit einer Schrecksekunde. Bereits nach drei gespielten Punkten stießen Ani und Nina auf dem Spielfeld unglücklich zusammen. Ani verletzte sich am Fuß und musste zunächst das Spielfeld verlassen. Im Anschluss wirkte die Mannschaft verunsichert und ängstlich, fand überhaupt nicht in ihren Rhythmus. Der Satz ging schnell und deutlich mit 11:25 verloren. Den Saisonstart haben wir uns wahrlich anders vorgestellt. Die gute Nachricht jedoch war, dass Ani nach der Satzpause und ein paar Laufübungen anschließend grünes Licht geben konnte. Keine ernsthafte Verletzung und es war sogar ein weiterer Einsatz möglich. Im zweiten Satz mussten wir uns nun neu sortieren und versuchen, Ruhe in unser Spiel zu bekommen und unsere Punktchancen konsequenter zu nutzen. Einige Umstellungen in der Startformation sollten dazu beitragen. Und diese zeigten Wirkung. Von Beginn an lagen wir in Führung. Über 13:7 und 19:13 kamen wir zu einem ungefährdeten Satzgewinn von 25:18. Der dritte Satz verlief bis zum 16:16 recht ausgeglichen. Dann konnten wir uns mit 19:16 absetzen und gewannen im Endspurt mit 25:17. Im vierten Satz lagen wir gegen Ende mit 17:19 hinten, konnten dann aber mit einer Serie von 6 Punkten am Stück eine Vorentscheidung herbeiführen. Endstand 25:20. Damit war nach einem holprigen Start der erste Sieg der neuen Saison mit 3:1 unter Dach und Fach. Ein besonderes Lob gebührt Marina, die unermüdlich mit spektakulären Abwehraktionen und der nötigen Aggressivität im Angriff die gesamte Mannschaft mitgerissen und zu diesem Sieg geführt hat. 

Das zweite Spiel gegen den Favoriten vom TV Nordhorn ist schnell erzählt. Unser Ziel war es, so lange wie möglich mitzuhalten, den Gegner ein wenig zu ärgern und vielleicht mit etwas Glück einen Satzgewinn zu erzielen. Mit einer gewissen Gelassenheit gelang uns dies im ersten Satz auch recht gut. Bis zum 17:18 konnten wir diesen Satz komplett offen gestalten. Dann waren es zwei Aufschlagserien von 4 und 3 Punkten für den TVN, durch die der Satz dann doch recht schnell mit 19:25 verloren ging. Die starken Aufschläge des Landesligaabsteigers waren es auch, die uns das Leben in den nächsten beiden Sätzen besonders schwer machten. Wir fanden kein Mittel in der Annahme, um selber ein druckvolles Spiel aufzubauen. Beide Sätze gingen deutlich mit 10:25 und 14:25 Punkten verloren. Somit stand am Ende die 0:3 Niederlage fest.

In den nächsten Spielen müssen wir versuchen, unsere Annahme zu stabilisieren, Abstimmungsprobleme abzustellen und konsequenter im Angriff zu spielen. Es wird wieder eine sehr ausgeglichene Saison werden, in der man sich keine Nachlässigkeiten erlauben darf, da auch die beiden Aufsteiger aus Wietmarschen die erwartet starken Leistungen zeigen. Wir hoffen weiter auf eine zahlreiche Unterstützung unserer Fans.

Rüdiger Austel