Volleyball Damen II, Saisonziel sicher erreicht!

Volleyball Damen II, Saisonziel sicher erreicht!

Zwei Spiele waren für uns noch zu absolvieren und es fehlte ein einziger Punkt, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Bereits das erste Spiel bei Suddendorf-Samern sollte uns diesen Punktgewinn bringen. Allerdings war es unser Ziel, dieses Spiel zu gewinnen und mit drei Punkten die Heimreise anzutreten, denn Suddendorf-Samern hat bis zu diesem Zeitpunkt erst zwei Spiele gewonnen und stand bereits als Absteiger fest. Leichte Verunsicherung war aber dennoch vorhanden, zum einen, weil eines der gewonnenen Spiele von SuSa ausgerechnet den Tabellenführer des TVN traf und zweitens, weil wir arg dezimiert mit nur 8 Spielerinnen angereist waren und entsprechend auch wieder einige Positionen flexibel besetzen mussten. Der erste Satz zeigte aber schnell, dass die Zweifel nicht berechtigt waren. Bei uns lief alles rund, bei SuSa lief nichts zusammen. Ein deutliches 25:10. Warum es im zweiten Satz einen so großen Einbruch gab, ist nicht zu erklären. Dies kommt im Sport aber komischerweise immer wieder vor, wenn man glaubt, man ist haushoch überlegen. Satzverlust mit 21:25. Die Sätze drei und vier verliefen dann aber wieder unspektakulär und nach Plan. Zwei deutliche Satzerfolge machten den 3:1 Sieg und damit den sicheren Klassenerhalt perfekt.

 

SV Suddendorf-Samern I                                          –  SV Vorwärts Nordhorn II   1:3 (10:25 , 25:21 , 11:25 , 14:25)

 

Bevor wir mit einem gemeinsamen Abendessen die Saison ausklingen lassen wollten, stand noch das letzte Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des SV Olympia Uelsen auf dem Programm. Die Zeichen in diesem Spiel standen nicht gut für uns. Wieder nur acht Spielerinnen, davon nicht alle gesundheitlich fit und der Gegner aus Uelsen wollte seine Chance auf den zweiten Platz und damit die Relegation in die Landesliga nutzen. Wie aber oft in dieser Saison, erwischten wir wieder einen richtig guten Start. In einem lange ausgeglichenen Satz bis zum 22:22, konnten wir dann die drei letzten entscheidenden Punkte für uns verbuchen. 25:22. Der zweite Satz verlief dann etwas kurios zu unseren Gunsten. Beim Spielstand von 16:9 für Uelsen stellte das Schiedsgericht fest, dass für Uelsen eine Spielerin auf dem Feld stand, die nicht für diesen Satz in der Aufstellung benannt war. Sämtliche Punkte von Uelsen wurden gestrichen und es ging bei 9:0 für uns weiter. Uelsen hat insgesamt aber an diesem Tag die bessere Mannschaft und kämpft sich auch in diesem Satz noch einmal heran. Mit 25:20 konnten wir uns aber noch ins Ziel retten. In den nächsten drei Sätzen hatten wir der Uelsener Mannschaft aber nichts mehr entgegenzusetzen. Jetzt machte sich auch der kleine Kader und damit die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar. Am Ende gewann Uelsen verdient mit 3:2. Aber immerhin bedeutete dies einen weiteren Punkt in der Tabelle.

 

SV Olympia Uelsen II         –  SV Vorwärts Nordhorn II   3:2 (22:25 , 20:25 , 25:12 , 25:18 , 15:11)

 

Damit war die Saison beendet. Von 16 Spielen haben wir 8, also genau die Hälfte, gewonnen. Insgesamt haben wir von 48 möglichen Punkten, 26 geholt, somit mehr als die Hälfte. Tabellarisch sind wir auf dem 6 Platz gelandet und haben mit einem Vorsprung von 10 Punkten auf den Relegationsplatz und 20 Punkten auf einen direkten Abstiegsplatz, die Bezirksliga ganz sicher gehalten. Gegen die drei Mannschaften unter uns konnten wir 6 Siege landen und auch gegen Mannschaften, die in der Abschlusstabelle über uns stehen, konnten wir 8 Punkte holen. Es war eine sehr ausgeglichene Saison, die uns richtig viel Spaß gemacht hat. Wir haben unser Saisonziel erreicht und sind mit dem Abschneiden super zufrieden.

 

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei unseren Fans, denen auch bei den Auswärtsspielen kein Weg zu weit war. So konnten wir immer auf eine tolle Unterstützung zählen, die uns in einigen Situationen gewaltig geholfen und auch den einen oder anderen Satzgewinn gebracht hat. Es macht Spaß, für Euch zu spielen. Vielen Dank und bis zur nächsten Saison!

Rüdiger Austel