Starkes Spiel gegen Oythe nicht mit Sieg belohnt

Starkes Spiel gegen Oythe nicht mit Sieg belohnt

Oythe mit 1:1 gut bedient
Was für ein dramatisches Finale am heutigen Nachmittag gegen den Spitzenreiter der Liga, dem VfL Oythe. Quasi in letzter Sekunde legt Jannes ten Hagen hervorragend auf für David Heils. Das Tor ist leer, David braucht nur noch einzuschieben, doch er zögert zu lange und ein Oyther Spieler kratzt das Ding von der Linie, eine hahezu unfaßbare Aktion.
Es wäre der verdiente Lohn für eine insgesamt starke Leistung gewesen. Gerade in den letzten zwanzig Minuten drehte unsere Elf nochmal richtig auf. Der stark grippegeschwächte Heils brachte Schwung ins Offensivspiel. Es gab weitere hochkarätige Chancen durch Heils, ten Hagen und Nurikenow. Doch Torwart Heise reagierte jeweils glänzend ob bei Weitchüssen oder in eins zu eins Situationen.
Bereits in der ersten Halbzeit machte er nach klasse Vorarbeit von Hood die bis dato beste Chance des Spiels für Jannis Staelberg zunichte. Eben dieser brachte Vorwärts mit einem sicher verwandelten Elfmeter nach Foul an Lucas Völkerink mit 1:0 in Führung. Zuvor hätte es bereits Elfer geben müssen als ten Hagen von Schrader freigespielt wurde und er umgerammt wurde.
Lucas Völkerink mußte leider nach der Elferaktion das Spielfeld verletzt verlassen. Für ihn kam der ebenfalls Grippe geschwächte Tobias Daalmann.
Auh Oythe hatte in der ersten Halbzeit seine Offensivaktionen. Pley parierte gegen Schönefeld hervorragend und Fabian Meyer ist immer bei Kopfbällen gefährlich. Dieser war es auch der einen Moment der Unkonzentriertheit nach unserem Führungstreffer in der 35.Minute zum glücklichen 1:1 per Kopf nutzte.
Torwart Heise konnte in der 44.Minute noch einen tollen Diastanzschuß von Nurekenow mit einer tollen Parade abwehren. Den Chancen nach war es für Oythe bereits zur Pause recht schmeichelhaft. Nach der Pause drückte Oythe aufs Tempo und wollte wohl die Führung erzwingen doch unsere Abwehr stand einfach gut und ließ kaum was zu.
Torwart Heise hielt den Oythern das Unentschieden fest und als er praktisch geschlagen war in der letzten Spielminute, stand ihm ein Mitspieler zur Seite und rettete in letzter Not. Normalerweise macht David den rein, shit happens.
Es ändert nichts am guten Spiel unserer Mannschaft, die nächste Woche beim vermeintlichen Meisterschaftsfavoriten BV Essen gefordert ist. Gegen diese Essener Mannschaft haben unsere Jungs die Kehrtwende nach schwachem Saisonstart mit einem grandiosen 4:3 Sieg hingelegt. Vielleicht können wir uns dort die Punkte wiederholen, die wir heute und gegen Rhauderfehn liegen lassen haben.
Jürgen Menger