2:2 in Bevern: Henning Hood macht wichtigen Ausgleich

2:2 in Bevern: Henning Hood macht wichtigen Ausgleich

Im Vergleich zur Vorwoche deutliche Leistungssteigerung

Torhüter Fabian Pley mit zahlreichen starken Paraden und Henning Hood mit einem späten Tor haben unserer I. Mannschaft im Nachholspiel beim SV Bevern einen Punkt gesichert. Insgesamt zeigte sich unsere Elf beim 2:2 (1:1) enorm verbessert gegenüber dem letzten Auftritt bei BW Lohne. „Wir haben uns das Unentschieden verdient“, sagte Trainer Henning Schmidt nach einem guten Landesligaspiel mit vielen Torszenen auf beiden Seiten.

Die Gastgeber aus der Gemeinde Essen fanden am Ostersonnabend besser ins Spiel. Die frühe Beverner Führung hielt aber nur eine Minute, weil Tobias Daalmann direkt nach dem 0:1 über die linke Seite einen starken Angriff des SV Vorwärts einleitete: Erst ließ er zwei Gegenspieler aussteigen, dann flankte er auf David Heils, der den Ball direkt abnahm und zum 1:1 traf. In der Folge spielte unsere Mannschaft gut auf, aber vor allem nach der Pause kam sie gefährlich vor das gegnerische Tor. Da hatten wir mehrere gute Chancen, vor allem ein abgeblockter Schuss von Heils in der 50. Minute. Das Tor machte jedoch kurz danach der SV Bevern nach einer Ecke. Ein Distanzschuß kullerte irgendwie durch die Reihen, ein ärgerlicher Gegentreffer.

Trainer Henning Schmidt ließ fortan offensiver spielen, aber der Gegner konnte die Räume nutzen: Bis zur 80. Minute musste Torwart Fabian Pley mehrfach in höchster Not retten, wie etwa in einer Eins-gegen-Eins-Situation gegen Sebastian Sander. Fünf Minuten vor Schluss zog der eingewechselte Henning Hood nach Zuspiel von Jannis ten Hagen aus 18 Metern ab – und schoss den Ausgleich, ein wunderschöner Treffer. Und in der 90. Minute hätte der ebenfalls eingewechselte Joshua Sausmikat mit einer Bogenlampe aus 25 Metern sogar fast noch das 3:2 erzielt. Die Beiden haben noch mal viel Schwung gebracht und Fabian Pley war der große Rückhalt in der Party.

Am nächsten Sonntag erwarten wir den SV Holthausen Biene zum Derby. In Biene hat unsere Mannschaft leider kurz vor Schluß eine 0:2 Führung verspielt.

Nur mit einem Sieg werden wir Biene in der Tabelle überholen können. Ich bin mir sicher, Unsere Jungs werden hochmotiviert sein.

Vorwärts Nordhorn: Pley; Völkerink (71. Sausmikat), ten Hagen, Daalmann, Fraatz (90.+2 Budde), Thiele (71. Hood), Veltmaat, Heils, Schrader, Milosevic, Nurekenov.

Tore: 1:0 Dosti (17.), 1:1 Heils (18.), 2:1 Wichmann (55.), 2:2 Hood (85.).

Volleyball Damen II, Spiele 4 – 8 in der Bezirksliga, Halbzeitbilanz

Volleyball Damen II, Spiele 4 – 8 in der Bezirksliga, Halbzeitbilanz

Nachdem wir über die ersten drei Spiele noch sehr ausführlich berichtet haben, hier nun eine Zusammenfassung der Spiele 4 bis 8. Gerne möchten wir noch einmal die ersten drei Spiele in Erinnerung rufen. Gestartet sind wir mit 3 Siegen und der maximalen Punktausbeute, 9 von 9. Im vierten Spiel wartete dann der Meisterschaftsfavorit vom TV Nordhorn III auf uns. In dieser Begegnung standen wir auf verlorenem Posten. Bis zur Satzmitte konnten wir alle drei Sätze ausgeglichen gestalten. Dann aber spielte der TVN seine größere Erfahrung aus und zog jeweils uneinholbar davon, so dass die Satzergebnisse am Ende recht deutlich gegen uns ausfielen:
TV Nordhorn III – SV Vorwärts Nordhorn II 3:0 (25:17 , 25:17 , 25:19)
Als nächstes war wieder Heimspieltag angesagt. Und Heimspieltag bei uns bedeutet meistens Spektakel für die Zuschauer. Und dieses mal ging es richtig rund. Im ersten Spiel trafen wir auf die Mannschaft aus Hoogstede. Nach einem nervenaufreibenden ersten Satz, den wir am Ende etwas glücklich mit 29:27 für uns entscheiden konnten, folgte der totale Einbruch in Satz zwei, nur 8 Punkte konnten wir erzielen. Zum Glück konnten wir uns im Verlauf des dritten Satzes wieder etwas fangen. Ab Satz vier war es dann ein dramatisches Spiel. Leider haben wir nach großem Kampf im Tie Break mit 15:17 das schlechtere Ende für uns gehabt. Aber wenigstens einen Punkt hat uns diese 2:3 Niederlage beschert.
Im zweiten Spiel empfingen wir dann den SV Olympia Uelsen II. Und wieder ging es über 5 Sätze. Nach der vorherigen 5-Satz-Niederlage brauchten wir erst einmal einen Satz, um wieder in den Rhythmus zu finden. Nach drei Sätzen lagen wir wieder mit 2:1 zurück. Nun machte sich der große und sehr ausgeglichene Spielerkader bezahlt. Mit zwölf Spielerinnen konnten wir an diesem Tag aus dem Vollen schöpfen, und das war auch nötig. In einem Kraftakt sicherten wir uns den vierten Satz und konnten dieses mal auch den abschließenden Tie Break mit 15:12 für uns entscheiden. Die Freude war riesig.
SV Vorwärts Nordhorn II – SV Hoogstede I 2:3 (29:27 , 8:25 , 15:25 , 25:23 , 15:17)
SV Vorwärts Nordhorn II – SV Olympia Uelsen II 3:2 (18:25 , 25:14 , 19:25 , 25:11 , 15:12)
Nun folgten für uns zwei Auswärtsspiele. Und ähnlich wie in der letzten Saison, haben wir auswärts deutlich größere Probleme als in den Heimspielen. Die beiden letzten Spiele der Hinrunde führten uns nach Lohne und Emlichheim, dieses mal mit leicht dezimiertem Kader. In Lohne waren wir mit 10 Spielerinnen am Start. Dies war aber einer dieser Tage, an denen einfach gar nichts zusammenlaufen wollte. Gleich zu Beginn überzeugte der SV Union Lohne III mit einer starken Block-/Feldabwehr, so dass wir keine eigenen Angriffe durchbekommen konnten. Die Verunsicherung in den eigenen Angriffsaktionen wurde dadurch immer größer und wir haben das ganze Spiel über keine Mittel gefunden, die an diesem Tag sehr starke Lohner Truppe irgendwie zu gefährden. Glatte Niederlage.
In Emlichheim war unser Kader dann leider noch weiter dezimiert. Nur 9 Spielerinnen, und davon auch noch eine krankheitsbedingt mit nur kurzen Einsätzen. Dennoch schafften wir es, dieses Spiel offen zu gestalten. Große Schwierigkeiten bereiteten uns die guten Aufschläge der Emlichheimerinnen, die damit viele direkte Punkte erzielten. Dem konnten wir nur mit großem Kampfgeist begegnen. Bedingt durch einige Umstellungen in der Mannschaft, da einige Positionen durch die Ausfälle nicht besetzt waren, kam es bei uns auch einige Male zu Abstimmungsproblemen. Aber wir haben uns das ganze Spiel über nicht entmutigen lassen. Nach einem 2:1 Satzrückstand lagen wir im vierten Satz auch bereits deutlich hinten. Gegen Ende des Satzes machten wir uns aber an eine Aufholjagd. Kurz vor Schluss verletzte sich dann auch noch Michelle und konnte den Rest des Spieles nicht mehr mitwirken. Zudem führte diese Verletzung zu einer weiteren Umstellung in der Mannschaft. Aber auch davon ließen wir uns nicht zurückwerfen und belohnten uns tatsächlich mit dem Gewinn des vierten Satzes und damit mit einem Punktgewinn. Im Tie Break waren dann leider die letzten Reserven aufgebraucht.
SV Union Lohne III – SV Vorwärts Nordhorn II 3:0 (25: 8 , 25:13 , 25:21)
SC Union Emlichheim V – SV Vorwärts Nordhorn II 3:2 (25:20 , 23:25 , 25:11 , 23:25 , 15:6)
Damit war die Hinrunde für uns beendet. Mit vier Siegen und vier Niederlagen, 13 Punkten und einem 6. Tabellenplatz, befanden wir uns im Soll zum anvisierten Mittelfeldplatz. In Kürze folgt dann der nächste Bericht zu den ersten vier Spielen der Rückrunde, die allerdings insgesamt weniger spektakulär verliefen.
Rüdiger Austel