Sportverein profitiert von vielen Ehrenamtlichen

Sportverein profitiert von vielen Ehrenamtlichen

Neujahrsempfang bei Vorwärts Nordhorn   

Der SV Vorwärts Nordhorn hat im Jugendhaus Stadtflur/Oorde seinen traditionellen Neujahrsempfang durchgeführt.

Erstmals seit Einführung dieser Veranstaltung konnte der 1.Vorsitzende, Gerhard Snieders, die Neujahrsansprache aus privaten Gründen nicht halten. Der 2.Vorsitzende, Johann Büngeler, vertrat ihn allerdings hervorragend und konnte den vielen Mitgliedern im prall gefüllten Jugendhaus weiterhin von einer positiven Entwicklung im Verein berichten.

In besonderem Maße lobte Büngeler das Engagement der ca. 400 ehrenamtlichen Helfer des Vereins, ohne die es den SV Vorwärts mit seinen rund 3200 Mitgliedern in dieser Form nicht geben würde. Dieses ist zweifellos auch auf das Wirgefühl der Mitglieder zurückzuführen. Die wirtschaftliche Lage des Vereins bleibt damit weiterhin gesund.

Durch die Nutzung der eigenen Mehrzweckhalle auf dem Vereinsgelände wurde der Ausfall der Deegfeldhalle wegen Renovierungsarbeiten zumindest teilweise kompensiert. Durch die Zuschüsse von der Stadt Nordhorn und dem Landkreis Grafschaft Bentheim konnte die Bürgschaft gelöscht werden. Eine Investition die sich in jeder Hinsicht gelohnt hat. Um die Mobilität und Sicherheit bei Auswärtsfahrten der Sportlerinnen und Sportler zu erhalten, wurden im letzten Jahr zwei neue VW-Bullis gekauft.

Erstes Aushängeschild des Vereins bleibt weiterhin der Fußball. Die 1.Mannschaft ist das klassenhöchste Team der Grafschaft und belegt in der Landesliga aktuell einen hervorragenden 4.Platz. Trainer Henning Schmidt hat seinen Vertrag zwischenzeitlich für die kommende Saison verlängert. Die Seniorenfußballabteilung hofft, für die kommende Saison wieder eine 4.Mannschaft melden zu können. Die Jugendabteilung gehört mit 26 Mannschaften zu den größten in der Region. Durch die Gründung eines Jugendleistungszentrums soll der höherklassige Jugendfußball erhalten und ausgebaut werden. Die Alten Herrn des Vereins sind aktuell erneut Tabellenführer ihrer Liga.

Auch alle anderen Sparten des Vereins haben eine positive Entwicklung zu verzeichnen. Von der großen Handballabteilung sind 18 Mannschaften im Spielbetrieb unterzubringen. Hierbei mussten durch die Schließung der Deegfeldhalle viele Kompromisse gemacht werden. Hiervon waren auch die Rollibasketballer und die Tischtennisspieler betroffen. Die Tennisabteilung konnte mit 430 Mitgliedern       ihren Mitgliederbestand halten. Die Fechtabteilung kann seit Jahren Landesmeisterschaften feiern und trägt wie die Abteilungen für Bogenschützen und die Bouleabteilung zur positiven Mitgliederentwicklung bei.

Die Mitteilung, wonach die neue Stromtrasse Bereiche des Sportgeländes durchlaufen soll, hat zu großer Verunsicherung geführt. Der Verein hat die Firma Amprion schriftlich auf die gefährdende Entwicklung hingewiesen und hofft, dass die Trasse noch verlegt wird.

Die nächste Mitgliederversammlung mit Neuwahlen findet am 16. März ab 19.30 Uhr im Jugendhaus Stadtflur/Oorde statt.