Starkes Spiel gegen Oythe nicht mit Sieg belohnt

Starkes Spiel gegen Oythe nicht mit Sieg belohnt

Oythe mit 1:1 gut bedient
Was für ein dramatisches Finale am heutigen Nachmittag gegen den Spitzenreiter der Liga, dem VfL Oythe. Quasi in letzter Sekunde legt Jannes ten Hagen hervorragend auf für David Heils. Das Tor ist leer, David braucht nur noch einzuschieben, doch er zögert zu lange und ein Oyther Spieler kratzt das Ding von der Linie, eine hahezu unfaßbare Aktion.
Es wäre der verdiente Lohn für eine insgesamt starke Leistung gewesen. Gerade in den letzten zwanzig Minuten drehte unsere Elf nochmal richtig auf. Der stark grippegeschwächte Heils brachte Schwung ins Offensivspiel. Es gab weitere hochkarätige Chancen durch Heils, ten Hagen und Nurikenow. Doch Torwart Heise reagierte jeweils glänzend ob bei Weitchüssen oder in eins zu eins Situationen.
Bereits in der ersten Halbzeit machte er nach klasse Vorarbeit von Hood die bis dato beste Chance des Spiels für Jannis Staelberg zunichte. Eben dieser brachte Vorwärts mit einem sicher verwandelten Elfmeter nach Foul an Lucas Völkerink mit 1:0 in Führung. Zuvor hätte es bereits Elfer geben müssen als ten Hagen von Schrader freigespielt wurde und er umgerammt wurde.
Lucas Völkerink mußte leider nach der Elferaktion das Spielfeld verletzt verlassen. Für ihn kam der ebenfalls Grippe geschwächte Tobias Daalmann.
Auh Oythe hatte in der ersten Halbzeit seine Offensivaktionen. Pley parierte gegen Schönefeld hervorragend und Fabian Meyer ist immer bei Kopfbällen gefährlich. Dieser war es auch der einen Moment der Unkonzentriertheit nach unserem Führungstreffer in der 35.Minute zum glücklichen 1:1 per Kopf nutzte.
Torwart Heise konnte in der 44.Minute noch einen tollen Diastanzschuß von Nurekenow mit einer tollen Parade abwehren. Den Chancen nach war es für Oythe bereits zur Pause recht schmeichelhaft. Nach der Pause drückte Oythe aufs Tempo und wollte wohl die Führung erzwingen doch unsere Abwehr stand einfach gut und ließ kaum was zu.
Torwart Heise hielt den Oythern das Unentschieden fest und als er praktisch geschlagen war in der letzten Spielminute, stand ihm ein Mitspieler zur Seite und rettete in letzter Not. Normalerweise macht David den rein, shit happens.
Es ändert nichts am guten Spiel unserer Mannschaft, die nächste Woche beim vermeintlichen Meisterschaftsfavoriten BV Essen gefordert ist. Gegen diese Essener Mannschaft haben unsere Jungs die Kehrtwende nach schwachem Saisonstart mit einem grandiosen 4:3 Sieg hingelegt. Vielleicht können wir uns dort die Punkte wiederholen, die wir heute und gegen Rhauderfehn liegen lassen haben.
Jürgen Menger
6. Platz bei den Ü-40 Hallen – Niedersachsenmeisterschaft

6. Platz bei den Ü-40 Hallen – Niedersachsenmeisterschaft

Am Samstag, den 24.02.2018 fand in Winsen (Luhe ) die 14. Ü-40 Hallen – Niedersachsenmeisterschaft statt. Insgesamt nahmen 34 Mannschaften teil und ermittelten den Nachfolger vom Vorjahressieger BW Bümmerstede. Die Mannschaft aus Bümmerstede konnte 2017 zum zweiten Mal nach 2015 das Siegerteam stellen.

Die Vorrundengruppen wurden ab 10 Uhr in drei Hallen in Winsen ausgetragen. Die K.o.-Spiele ab Achtelfinale begannen um 14 Uhr in der WinArena . Hier wurde auch um 17.45 Uhr das Endspiel angepfiffen.

Der SV Vorwärts Nordhorn war als einziger Vertreter der Grafschaft Bentheim zu diesem Turnier angereist. In der Vorrundengruppe F bekam der SV Vorwärts Nordhorn es mit den Mannschaften von der SG Lenne/Wangelnstedt, dem TSV Geversdorf und der SG Duhnen/Cuxhaven zu tun.

In dieser Gruppe setzte sich die Mannschaft vom SV Vorwärts Nordhorn mit 2 Siegen und einer Niederlage als Gruppenzweiter durch und erreichte die K.O.-Phase und musste im Achtelfinale gegen den VFL Güldenstern Stade antreten. In einem spannendem Spiel stand es nach den 10 Minuten Spielzeit 1:1, somit musste das Neunmeterschießen über den Einzug ins Viertelfinale entscheiden.

In diesem Neunmeterschießen hatte der SV Vorwärts Nordhorn die Nase vorn und besiegte die Mannschaft aus Stade mit 4:3 und zog somit ins Viertelfinale ein. Im Viertelfinale wartete kein geringerer Gegner als der Vorjahressieger aus Bümmerstede. In diesem Viertelfinale war beim SV Vorwärts langsam die Luft raus. Der Gegner hatte die Auswechselbank voll besetzt und konnte aus dem Vollen schöpfen, dies war beim SV Vorwärts Nordhorn nicht der Fall. Sie mussten lediglich mit zwei Auswechselspielern auskommen, weil sich vor dem Turnier einige Spieler verletzt hatten. Somit verlor man das Viertelfinale nach großem Kampf mit 0:3 und schied aus dem Turnier aus. Am Ende sprang ein guter 6. Platz heraus. Dieser Platz hat zur Folge, dass die Ü-40 des SV Vorwärts Nordhorn sich automatisch für die Ü-40 Niedsersachsenmeisterschaft in 2019 qualifiziert . Somit konnte die Mannschaft aus Nordhorn hochzufrieden die Heimreise antreten.

Das Turnier gewann der VFL Wolfsburg gegen Hannover 96 mit 2:1.

Volleyball Damen II, Saisonfinale rückt näher, und wieder eng und spannend!

Volleyball Damen II, Saisonfinale rückt näher, und wieder eng und spannend!

Die Hinrunde haben wir mit vier Siegen und vier Niederlagen, 13 Punkten und einem 6. Tabellenplatz abgeschlossen. Eine gute Ausgangsbasis, um den anvisierten Mittelfeldplatz und damit den direkten Klassenerhalt zum Ende der Saison zu erreichen. Der Rückrundenstart bescherte uns ein Auswärtsspiel in Hoogstede. Mit nur 9 Spielerinnen machten wir uns auf den Weg. Nachdem wir den ersten Satz noch ein wenig glücklich mit 27:25 für uns entscheiden konnten, standen wir für den Rest des Spieles auf verlorenem Posten.
SV Hoogstede I – SV Vorwärts Nordhorn II 3:1 (25:27 , 25:14 , 25:12 , 25:13)
Anfang des Jahres ging es dann zum Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des TV Nordhorn. Gegen den Tabellenletzten hatten wir zwei Punkte fest eingeplant. Und der Spielverlauf war auch dementsprechend. Es war einer der etwas entspannteren Spieltage in dieser Saison. Am Ende stand ein glattes 3:0 für aus auf dem Zettel.
TV Nordhorn II – SV Vorwärts Nordhorn II 0:3 (16:25 , 18:25 , 14:25)
In der Folgezeit bescherte uns der Spielplan zwei Heimspieltage, also insgesamt 4 Heimspiele, hintereinander. Und die hatten es von den Spielpaarungen her in sich. Am ersten Heimspieltag trafen wir auf den Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten des TV Nordhorn III sowie unsere eigene erste Mannschaft. Gegen den TV Nordhorn III kamen wir sehr gut in die Partie. Leider mussten wir uns im ersten Satz der größeren Routine des Gegners beugen, die einige Spielerinnen in ihren Reihen haben, die bereits höherklassig gespielt haben. 23:25 lautete das erste Satzergebnis. In den beiden Folgesätzen konnten wir dann kein geeignetes Mittel mehr gegen die guten Aufschläge des TVN finden. Wir bekamen nur noch selten einen geordneten Spielaufbau zustande, so dass unsere Angriffsbemühungen zu einer leichten Beute für die Feldabwehr des TVN wurden. Am Ende stand leider ein glattes 0:3.
Nun war es wichtig, sich neu zu konzentrieren für das Spiel gegen unsere 1. Mannschaft. Zum Glück waren wir an diesem Spieltag mit 11 Spielerinnen gut besetzt, so dass wir viele Alternativen zur Verfügung hatten. Der erste Satz war geprägt von großer Nervosität auf beiden Seiten. Uns bereiteten vor allem die beiden Mittelblocker der ersten Mannschaft Probleme, die sowohl in der Mitte wie auch bei unseren Außenangriffen stets zur Stelle waren und so reichlich Blockpunkte für ihre Mannschaft sammeln konnten. Es war bis zum Satzende ein Kopf an Kopf Rennen, zum Glück mit dem besseren Ende für uns. Im zweiten Satz lief es dann besser für uns. Schnell konnten wir uns mit einigen Punkten absetzen und brachten diese Führung auch sicher ins Ziel. Auch im dritten Satz lagen wir bereits wieder deutlich vorne und hatten den Satzgewinn bereits vor Augen. Beim Spielstand von 23:18 für uns agierten wir dann aber viel zu nachlässig. Punkt um Punkt kämpfte sich die erste Mannschaft ran und holte sich am Ende verdient den Satzgewinn. Da haben wir einen deutlicheren Sieg glatt verschenkt. Der vierte Satz wurde dann wieder zu einer Zitterpartie, ähnlich nervös wie der erste Satz. Sehr viele Eigenfehler führten dazu, dass wir lange mit mehreren Punkten zurücklagen. Erst gegen Ende des Satzes kam die Sicherheit zurück und wir drehten den Satz zu unseren Gunsten. In einem kampfbetonten Spiel, das aufgrund der Nervosität beider Teams spielerisch nicht so hochklassig war, setzten wir uns am Ende etwas glücklich mit 3:1 durch. Damit war ein wichtiger Schritt zum direkten Klassenerhalt geschafft.
SV Vorwärts Nordhorn II – TV Nordhorn III 0:3 (23:25 , 13:25 , 11:25)
SV Vorwärts Nordhorn II – SV Vorwärts Nordhorn I 3:1 (25:23 , 25:18 , 23:25 , 25:23)
Zwei Wochen später stand der nächste Heimspieltag an. Gegner waren der Tabellenzweite und der Dritte. Ziel war es, aus beiden Spielen insgesamt 3 Punkte zu holen, um den Mittelfeldplatz weiter zu festigen und möglichst dann in den letzten beiden Saisonspielen keinen Druck mehr zu haben. Im ersten Spiel erwarteten wir den SV Union Lohne III. Mit dieser Mannschaft sind wir in den zurückliegenden Jahren nicht zurecht gekommen. Meistens standen am Ende deutliche 0:3 Niederlagen zu Buche. Und ähnlich ging es auch an diesem Spieltag wieder zu. Im ersten Satz kamen wir gar nicht rein, 17:25. Der zweite Satz dann deutlich für uns zu 12, der dritte wieder locker an Lohne. Im vierten Satz fingen wir dann noch einmal an, uns richtig zu wehren. Am Ende war es wieder einmal eng, aber leider reichte es dieses mal nicht. 1:3. Um nun die heiß ersehnten 3 Punkte zu erreichen, war ein deutlicher Sieg gegen den Gast vom SC Union Emlichheim V erforderlich.
Es entwickelte sich ein Spiel, das am Ende an Dramatik nicht zu überbieten war. Leider fing es gar nicht gut an. Erst verletzte sich ziemlich früh im ersten Satz eine Spielerin aus Emlichheim schwer am Knie und konnte nicht weiterspielen. Gegen Ende des Satzes erwischte es dann leider Christin aus unserer Mannschaft, die bei einer Blockaktion unglücklich mit dem Fuß umgeknickt ist und gleich mit starken Schmerzen das Spielfeld verlassen musste. Das Außenband ist gerissen, so dass die Saison für sie auch leider bereits beendet ist. In der Aufregung um die verletzten Spielerinnen hat niemand außerhalb des Spielfeldes noch so richtig mitbekommen, wie es auf dem Feld gerade läuft. Aber irgendwie konnten wir den Satz für uns entscheiden. In der Folgezeit stellten die Emlichheimerinnen um und agierten mit einer neuen Zuspielerin. Es gelang ihnen ein viel besserer Spielaufbau, so dass auch die Angreiferinnen besser ins Spiel kamen. Den zweiten Satz mussten wir leider abgeben. Im dritten Satz war dann Emlichheim völlig von der Rolle. Ungefährdet kamen wir zu einem 25:11. Dann folgte ein vierter Satz, wie wir ihn schon lange nicht mehr (oder noch nie?) erlebt haben. Emlichheim führte den gesamten Satz über deutlich. Beim Spielstand von 24:16 und Aufschlag bei Emlichheim sagte ich als Trainer zu meinen Spielerinnen auf der Bank: „Den Satz schenken wir ab und konzentrieren uns auf den Tie Break.“ Aber da hatte ich wohl die Rechnung ohne meine Spielerinnen gemacht. Die haben sich scheinbar daran erinnert, dass ich vor dem Spieltag gesagt habe, ich möchte gerne 3 Punkte mitnehmen. Den Aufschlag der Emlichheimerinnen konnten wir in einen Punkt für uns verwandeln. Beim Spielstand von 17:24 ging dann Marina an die Aufschlaglinie. Und sie behielt die Nerven. Neun Aufschläge in Folge. Und diese nicht nur sicher rüber, sondern auch noch mit der nötigen Härte und Länge. Auch zwei Auszeiten der Emlichheimer Mannschaft konnten Sie nicht aus der Ruhe bringen. Die Aufschläge waren so gut, dass Emlichheim daraus keinen geordneten Spielaufbau hinbekommen konnte. Unsere Mannschaft zeigte plötzlich eine große Moral, kämpfte um jeden Ball. Es wurde von Punkt zu Punkt lauter in der Halle und nach dem zehnten Punkt in Folge war es tatsächlich geschafft, 26:24. Anschließend war ein Jubeltanz auf dem Spielfeld zu bewundern und ich durfte mir den Rest des Abends anhören, wie ich denn überhaupt so etwas sagen könnte, dass wir den Satz abschenken.
SV Vorwärts Nordhorn II – SV Union Lohne III 1:3 (17:25 , 25:12 , 13:25 , 23:25)
SV Vorwärts Nordhorn II – SC Union Emlichheim V 3:1 (25:18 , 21:25 , 25:11 , 26:24)
Nach diesem Sieg fehlt uns nun aus den letzten beiden Spielen noch ein einziger Punkt, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Die Spiele finden am 24.02.18 bei Suddendorf Samern und am 17.03.18 in Uelsen statt. Wer uns begleiten möchte, Zuschauer sind immer gerne gesehen. Und meistens bieten wir auch ein ganz gutes Unterhaltungsprogramm. Den abschließenden Bericht gibt es natürlich im Anschluss auch hier zu lesen.
Rüdiger Austel
Holland gewinnt die „WM“ gegen Italien!!!

Holland gewinnt die „WM“ gegen Italien!!!

Klingt komisch, ist aber tatsächlich so geschehen. Aber der Reihe nach: Am vergangenen Samstag (10.02.) ist unsere E2 bei der „Mini-WM“ in Papenburg angetreten. Die traditionelle Veranstaltung des SC BW 94 Papenburg, wird jedes Jahr für Minikicker, F-Jugend und E-Jugend organisiert. Die überregional bekannte und sehr beliebte Veranstaltung, war auch dieses Mal wieder sehr gut organisiert. Teilnehmende Mannschaften waren u. a. Frisia Emden, Concordia Ihrhove und Vorwärts Augustfehn.

Zu Beginn des Turniers wurden den teilnehmenden Mannschaften die Nationen die sie vertreten sollten zugelost, und man wurde mit entsprechenden Trikots und Flaggen ausgestattet. Unserer Mannschaft bescherte das Los die Niederlande. Nach anfänglichen Diskussionen über das Ergebnis der Auslosung, nahm sich die Mannschaft aber vor, den „ersehnten Titel“ für unsere Nachbarn zu holen, zumal man bei zwei vorangegangenen Teilnahmen in den beiden Vorjahren jeweils „nur“ die Vizemeisterschaft erspielen konnte.

Dann ging es mit dem Einmarsch los. Den Zuschauern wurden die Nationen präsentiert. Angetreten sind 10 Mannschaften (Deutschland, Niederlande, England, Portugal, Brasilien, Spanien, Argentinien, Russland, Tschechien und Italien), die in zwei 5er Gruppen gegeneinander die Gruppenplatzierungen ausgespielt haben. Unsere E2 gewann ihre Gruppenspiele gegen Deutschland (1:0), Brasilien (4:0), Portugal (2:0) und England (3:2) und wurde souverän Sieger der Gruppe A. In der Gruppe B setzte sich die E2-Vertretung des Gastgebers alias Italien durch. Somit kam es im Finale ausgerechnet zum Duell der beiden im Sommer nicht an der WM in Rußland teilnehmenden Mannschaften der Niederlande und aus Italien!

Vor dem Endspiel liefen die beiden Kontrahenten unter dem Applaus des Publikums in die Halle ein. Die Mannschaften wurden nebeneinander aufgestellt und jeder durfte sich über Mikro vorstellen. Das Finale gewannen unsere E2-Kicker dann ganz abgeklärt mit einem knappen, aber ungefährdeten 1:0 und sicherten sich den inoffiziellen Mini-WM Titel 2018!

Sportverein profitiert von vielen Ehrenamtlichen

Sportverein profitiert von vielen Ehrenamtlichen

Neujahrsempfang bei Vorwärts Nordhorn   

Der SV Vorwärts Nordhorn hat im Jugendhaus Stadtflur/Oorde seinen traditionellen Neujahrsempfang durchgeführt.

Erstmals seit Einführung dieser Veranstaltung konnte der 1.Vorsitzende, Gerhard Snieders, die Neujahrsansprache aus privaten Gründen nicht halten. Der 2.Vorsitzende, Johann Büngeler, vertrat ihn allerdings hervorragend und konnte den vielen Mitgliedern im prall gefüllten Jugendhaus weiterhin von einer positiven Entwicklung im Verein berichten.

In besonderem Maße lobte Büngeler das Engagement der ca. 400 ehrenamtlichen Helfer des Vereins, ohne die es den SV Vorwärts mit seinen rund 3200 Mitgliedern in dieser Form nicht geben würde. Dieses ist zweifellos auch auf das Wirgefühl der Mitglieder zurückzuführen. Die wirtschaftliche Lage des Vereins bleibt damit weiterhin gesund.

Durch die Nutzung der eigenen Mehrzweckhalle auf dem Vereinsgelände wurde der Ausfall der Deegfeldhalle wegen Renovierungsarbeiten zumindest teilweise kompensiert. Durch die Zuschüsse von der Stadt Nordhorn und dem Landkreis Grafschaft Bentheim konnte die Bürgschaft gelöscht werden. Eine Investition die sich in jeder Hinsicht gelohnt hat. Um die Mobilität und Sicherheit bei Auswärtsfahrten der Sportlerinnen und Sportler zu erhalten, wurden im letzten Jahr zwei neue VW-Bullis gekauft.

Erstes Aushängeschild des Vereins bleibt weiterhin der Fußball. Die 1.Mannschaft ist das klassenhöchste Team der Grafschaft und belegt in der Landesliga aktuell einen hervorragenden 4.Platz. Trainer Henning Schmidt hat seinen Vertrag zwischenzeitlich für die kommende Saison verlängert. Die Seniorenfußballabteilung hofft, für die kommende Saison wieder eine 4.Mannschaft melden zu können. Die Jugendabteilung gehört mit 26 Mannschaften zu den größten in der Region. Durch die Gründung eines Jugendleistungszentrums soll der höherklassige Jugendfußball erhalten und ausgebaut werden. Die Alten Herrn des Vereins sind aktuell erneut Tabellenführer ihrer Liga.

Auch alle anderen Sparten des Vereins haben eine positive Entwicklung zu verzeichnen. Von der großen Handballabteilung sind 18 Mannschaften im Spielbetrieb unterzubringen. Hierbei mussten durch die Schließung der Deegfeldhalle viele Kompromisse gemacht werden. Hiervon waren auch die Rollibasketballer und die Tischtennisspieler betroffen. Die Tennisabteilung konnte mit 430 Mitgliedern       ihren Mitgliederbestand halten. Die Fechtabteilung kann seit Jahren Landesmeisterschaften feiern und trägt wie die Abteilungen für Bogenschützen und die Bouleabteilung zur positiven Mitgliederentwicklung bei.

Die Mitteilung, wonach die neue Stromtrasse Bereiche des Sportgeländes durchlaufen soll, hat zu großer Verunsicherung geführt. Der Verein hat die Firma Amprion schriftlich auf die gefährdende Entwicklung hingewiesen und hofft, dass die Trasse noch verlegt wird.

Die nächste Mitgliederversammlung mit Neuwahlen findet am 16. März ab 19.30 Uhr im Jugendhaus Stadtflur/Oorde statt.

Der Ehrenrat informiert:

Der Ehrenrat informiert:

Wir vom Ehrenrat wünschen allen Mitgliedern ein glückliches und gesundes Jahr 2018.
Ende des Jahres 2017 haben wir in Verbindung mit einem tollen Frühstück langjährige Mitglieder besonders geehrt.
Für 50 jährige Mitgliedschaft:
Günter Arends
Gerd Becksvoort
Johann Büngeler
Johann Bartels (konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen)
Frank Strootmann und
Hartmut Swafing (waren beide leider verhindert)
Für 60 jährige Mitgliedschaft:
Fred Achim Balder
Heinrich Kronemeyer
Gerd Snieders
Alle Geehrten erhielten einen Präsentkorb und freuten sich über eine gelungene Veranstaltung mit
angenehmen Gesprächen.
Vorschau – save the day:
Unser Ehrenfest 2018 findet am Samstag, 18.08.2018 statt.
Die Einladungen werden noch rechtzeitig versandt. Wir freuen uns natürlich über eine rege Teilnahme.
„Frühjahrsputz Aktion“ 2018 Stadt Nordhorn:
 Auch in diesem Jahr organisieren wir den Frühjahrsputz für unser Stadtgebiet Stadtflur und Umgebung!
Mittwoch, 07.03.2018. Treffpunkt um 9:00 Uhr an der Lagerhalle des SV Vorwärts Nordhorn.
Für diese Aktion werden noch einige Helfer benötigt. Anmeldungen gerne bei Gerd Büngeler (Tel. 972211)
Vorwärts-Turnier um AH-Stadtmeisterschaft: VfL WE sichert sich Titel

Vorwärts-Turnier um AH-Stadtmeisterschaft: VfL WE sichert sich Titel

1:0-Erfolg im Finale gegen das Ü32-Team des SV Eintracht

-Fotos folgen-

Die 1. Altherren-Mannschaft des VfL Weiße Elf hat am Samstag das Hallenfußballturnier um die Nordhorner Altherren-Stadtmeisterschaft gewonnen. Es war nach 2001, 2007, 2009 und 2012 der fünfte Erfolg des Teams vom Ootmarsumer Weg bei dem Turnier, das seit Jahren fester Bestandteil im Kalender nicht nur aller Nordhorner Alteherren-Fußballer ist.

Organisiert wurde das beliebte Turnier, das alljährlich am ersten Samstag des Jahres im Euregium stattfindet, in bewährter Manier von der 2. Altenherren- und der Reisemannschaft des SV Vorwärts Nordhorn,

Die geschätzt gut 800 Besucher zeigten sich durchweg sowohl von der gewohnt sehr guten Organisation als auch von dem Niveau der Spiele begeistert. Von 13:00 Uhr an spielten 16 Mannschaften in vier Gruppen um den Einzug in das Viertelfinale. Den Besuchern wurde während des Turniers erneut ein Online-Service geboten, bei dem die jeweiligen Ergebnisse und Tabellenstände live an Smartphone verfolgt werden konnten.

Nach 24 Gruppenspielen mit insgesamt 72 Toren hatten sich u.a. auch Vorwärts 3 und der FC Blanke für das Viertelfinale qualifiziert. Dort kam dann für das aus Ü40- und Reisemannschaft gebildete Vorwärts 3-Team ebenso das Aus (0:6 gegen Eintracht) wie für den Heseper SV. Der Vorjahressieger hatte die Gruppenphase mit drei Siegen und 12:0 Toren souverän gemeistert. Doch im Duell mit dem späteren Turniersieger VfL WE 1 wollte nur ein eigener Treffer gelingen und man zog mit 1:2 etwas unglücklich den Kürzeren. Durchsetzen konnte sich das Überraschungsteam des FC Blanke, das durch ein 6:4 (2:2) n.P. gegen Brandlecht 1 ins Halbfinale einzog. Als viertes Team komplettierte Vorwärts 1 das Halbfinal-Feld. Das Spiel gegen VfL Weiße Elf endete 0:0 und das fällige Penaltyschießen entschied die Elf vom Ootmarsumer Weg mit 3:1 für sich. Im zweiten Halbfinale setzte sich der bei vielen als Turnierfavorit gehandelte SV Eintracht souverän mit 4:0 gegen den FC Blanke durch.

In einem spannenden, am Ende von beiden Teams teils hektisch geführten Finale reichte dem VfL Weiße Elf ein Treffer. Hinten spielte man zu Null und sicherte sich so den Titel „Ü32-Hallen-Stadtmeister 2018“.

Vor der Siegerehrung dankte Karsten Müller, Hallensprecher und stellvertretender Abteilungsleiter der Alteherren des SV Vorwärts, neben den Sponsoren, dem Helferteam, dem Landkreis, den Aktiven und den Zuschauern auch den Schiedsrichtern für die sehr gute Leitung der insgesamt fairen Spiele. Besonders dankte er seinem Sohn Steffen, der -trotz eigenem Geburtstag- zusammen mit Kevin Büscher und Gerd Keen die vollen acht Stunden in der Turnierleitung half – wie jedes Jahr.

Die Trainer/Betreuer der 16 Teams wählten als besten Torhüter Jens Thomas (SV Vorwärts 3) und als bester Spieler wurde Jorge Carvalho (Academico Portugues) gekürt. Beide erhielten ebenso einen Pokal wie Herion Novaku (SV Eintracht), der mit fünf Toren bester Torschütze des Tages war.

Den VGH-Wanderpokal für den Alteherren-Stadtmeister nahm Dennis van Boxem aus den Händen von Sponsor Mike Hartke, selbst aktiver Spieler beim SV Klausheide, entgegen.

Bis in den späten Abend hinein ließen Aktive und Helfer in geselliger Runde und mit vielen Gesprächen den Tag ausklingen. Alle Beteiligten freuen sich schon jetzt auf die nächste Auflage des Turniers, die bereits auf Samstag, den 5. Januar 2019 terminiert ist.

Viertelfinale:

Heseper SV – VfL Weiße Elf 1  1:3

FC Blanke – SpVgg Brandl.-H.1  6:4 (2:2) n.P.

SV Vorwärts 1 – SV Sparta 09 1 5:3 (1:1) n.P.

SV Eintracht – SV Vorwärts 3  6:0

Halbfinale:

VfL Weiße Elf 1 – SV Vorwärts 1  3:1 (0:0) n.P.

FC Blanke – SV Eintracht  0:4

Penalty-Sch. um Platz 3:

SV Vorwärts 1 – FC Blanke  4:2

Endspiel:

VfL Weiße Elf 1 – SV Eintracht  1:0
Bericht Volleyball Damen I

Bericht Volleyball Damen I

Grandioser Auftakt für die Winterpause

Mit dem Heimspieltag am 09.12.2017 gegen Suddendorf Samern I und

TV Nordhorn II setzten wir ein Zeichen für den Start in das Jahr 2018. Mit neuen Trikots und tollen Zuschauern katapultierten wir uns vom Relegationsplatz auf den 5. Platz. Konzentriert und mit stetig gleichbleibender Leistung erspielten sich die Spielerinnen gleich zwei 3:0 Siege.

Doch ausruhen ist nicht angesagt. Diese Saison ist ein Kopf an Kopf Rennen. Man darf keine der Mannschaften unterschätzen, egal auf welchem Platz sie sind. So ist es stets ein Auf und Ab. Wir sind gespannt wie diese Saison endet und freuen uns auf weitere sechs Spiele gegen SV Olympia Uelsen II (21.01.18), SV Vorwärts II (27.01.18), SV Hoogstede II und TV Nordhorn III (Heimspiel am 10.02.18), SC Union Emlichheim (24.02.18) und das letzte Spiel am 17.03.18 gegen SV Union Lohne III.

Zuschauen lohnt sich! Unsere laute starke Fan-Gemeinde wird stets erweitert und gibt uns den nötigen Rückhalt. Euch an dieser Stelle ein großes Dankeschön!

Wir haben uns diese Saison aber noch gar nicht vorgestellt. Unsere Position haben wir mit folgenden Mädels besetzt:

 

  • Steller: Melina Bremer, Kirsten Wilmsen und Carolin Egbers
  • Diagonal: Juliane Reiners, Katharina Grobbe und Sarah Lambers (Neuzugang)
  • Aussenangriff: Nele Zecher, AnnKristin Otte, Rebecca Dircks, Kristina Schulz und Anki Huth
  • Mittelangriff: Monique Tenfelde, Kyra Huth und Lea Stegink
  • Libero: Ariane Hauptmann
  • Allrounder und Co Trainer: Gabi Veenemann
  • Trainer: Reiner Russek

Wie ihr seht, sind wir ein sehr großer Kader. Jeder Spieltag und jedes Training sind unterschiedliche Leute dabei. Das Zusammenspiel klappt super. Auch in der Freizeit sind wir ein starkes Team. So hatten wir dieses Jahr eine Mannschaftsfahrt nach Willingen und zwei wundervolle Hochzeiten. (Kirsten & Tobias Wilmsen, Reiner und Andrea Russek)Dieser Zusammenhalt zeigt sich auch im Spiel.

Unser Ziel: mittlerer Platz in der Tabelle erreichen. Drückt uns die Daumen und schaut gerne mal bei dem ein oder anderen Spiel zu!

Wir wünschen euch nun erstmal eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Eure

SV Vorwärts Damen I

Ann-Kathrin Huth

 

 2017 12 10 PHOTO 00000019

2017 12 10 PHOTO 00000017  2017 12 10 PHOTO 00000016

Herren 40 III

Herren 40 III

Auf geht´s in die neue Saison!

Bei einem zweistündigen Trainingslager am 27.03.2010 in der Spartahalle fand die diesjährige Vorbereitung der Herren 40-3 auf die Sommersaison 2010 statt.

Das anschließende gemütliche Beisammensein im Pier 99 stärkte nicht nur den Magen
sondern auch den Zusammenhalt der Mannschaft und den Siegeswillen für die kommenden Partien,
die in dieser Saison glücklicherweise wieder mit Grafschafter Mannschaften ausgetragen werden
können und nicht wie im Vorjahr überwiegend im Emsland. Mit zunehmendem Bierkonsum verbesserten sich die Saisonziele auch zusehends, von der Meisterschaft
war allerdings nur am Rande die Rede. Also, schaun wir mal… Wie immer werden wir wieder unser Bestes geben in der Hoffnung, dass etwas Gutes dabei herauskommt.

 

Mit dabei waren(von links): Norbert Stiedel, Gerrit Geerds, Bernhard Wübben, Heinz-Hermann Becksvoort, Eckhard Wanscheer,
Dieter Frosch, Dieter Lerpe, Wolfgang Quandt. Es fehlten Gerwin Hoffman und Heiner Alferink.