Hoher Besuch beim SV Vorwärts

Hoher Besuch beim SV Vorwärts

Integrationsarbeit im Stützpunktverein am Immenweg besucht

Der Landessportbund (LSB) hat auf Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) den SV Vorwärts Nordhorn als einen von 29 Stützpunktvereinen in Niedersachsen, die sich in besonderem Maße für die Integration im Sport einsetzen, besucht.

Neben den Bundestagsabgeordneten Dr .Daniela de Ridder und Albert Stegemann nahmen Vertreter der Stadt sowie des Kreis-und Landessportbundes an dem Besuch am Immenweg teil.

Vorwärts ist seit 2010 geförderter Stützpunktverein und gab den Besuchern vor Ort einen Eindruck von der Trainingsarbeit im Verein. Trainerin Ilona Milius aus der Abteilung „Selbstverteidigung „ und Svetlana Ivanenko und Kristina Pelz mit         ihrer Mädchengruppe aus der Gymnastikabteilung zeigten hierbei praktische Übungen, die zu Beifall veranlassten. Anhand des Fahrradfahr-Lernkurses für Frauen aller Nationalitäten und jeden Alters sowie der         Gymnastikgruppe für Frauen aus aller Welt der Altersgruppe 40 bis 60 Jahre wurde die Integrationsarbeit besonders deutlich.

Bei Kaffee und Kuchen im Jugendheim konnten Erfahrungen ausgetauscht werden. Der LSB-Programmleiter, Robert Gräfe, der aus Hannover angereist war, bedankte sich für die freundliche Aufnahme und bezeichnete die gewonnenen Eindrücke als positiv, die ihm gezeigt haben , dass es gelingen kann, durch Sport die Integration weiter zu fördern.

Die Vorstandsmitglieder des SV Vorwärts Nordhorn zusammen mit den Besuchern zum Thema „Integration durch Sport“ am Immenweg.     Foto: W.Somberg

 

Grillfest der Ehrenmitglieder

Grillfest der Ehrenmitglieder

Der Ehrenrat hatte die 12 Ehrenmitglieder des Vereins in diesem Jahr zum Grillfest am Hauptplatz eingeladen. Bei schönem Sommerwetter konnten 9 Ehrenmitglieder am Grillen teilnehmen und hatten sich natürlich viel zu erzählen.

Bild: Die Ehrenmitglieder mit dem Vorstand nach dem Essen.

Foto: W.Somberg

Mannschaftsfahrt der E2-Junioren

Mannschaftsfahrt der E2-Junioren

Das vorletzte April-Wochenende stand für unsere E2 Kicker ganz im Zeichen von Spiel und Spaß. Bei bestem Wetter mit sommerlichen Temperaturen, waren wir auf Mannschaftsfahrt im Ferien- und Freizeitpark Slagharen in den Niederlanden.

Die Anreise erfolgte am Freitagnachmittag. Nach Ankunft wurden die Kinder und Betreuer auf die 2 Häuser aufgeteilt, und jeder musste zuerst sein Bett beziehen. Hierbei wurden wir noch tatkräftig von zwei Müttern unterstützt, die auf der Hinfahrt noch als Fahrer zur Verfügung standen. Die meisten der Kinder haben das natürlich sofort ausgenutzt und sind gleich wieder nach draußen verschwunden, um die Umgebung und die Nachbarschaft zu erkunden. Anschließend haben sich die Jungs beim Versteckspiel ausgetobt. Am späten Nachmittag sind wir alle in das parkeigene Schwimmbad „Aqua Mexicana“ gegangen. Das Spaßbad verfügt über mehrere Becken, drei unterschiedliche Rutschen, die jeweils mit Wasserringen benutzt werden müssen und einem Außenbereich mit mehreren Wasserspielen. Auch hier war der Spaßfaktor für alle wieder sehr hoch. Am Abend wurde noch gemeinsam gegrillt. Im Anschluß hatten die Jungs freie Zeit zur Verfügung, die überwiegend mit Versteckspiel, Federball und Fußball genutzt wurde.

Am Samstagmorgen gab es zuerst ein reichhaltiges Frühstücksbuffet im parkeigenen Restaurant. Nachdem der Freizeitpark geöffnet hatte, haben wir den gesamten Tag in selbigen verbracht. Dabei haben wir das gesamte Angebot an Fahrgeschäften und Entertainment ausgiebig genutzt. Am Abend haben wir zusammen die Sportschau im Ersten geschaut. Dabei gab es Nudeln mit Ketchup und Heißwürstchen. Die anschließende freie Zeit wurde dann wieder wie am ersten Abend genutzt.

Sonntagmorgen hieß es zuerst Sachen packen und die Häuser räumen. Anschließend ging es wieder zum gemeinsamen Frühstück ans Buffet. Auf die Frage wie der letzte Tag verbracht werden soll, Schwimmbad oder Freizeitpark, wurde schnell eine Antwort gefunden. Die Jungs haben sich sofort für den Park entschieden und gleich dort weiter gemacht, wo sie am Vortag aufgehört haben. Am Nachmittag ging es wieder zurück nach Hause.

 

Es war ein ganz tolles Wochenende mit sehr hohem Spaßfaktor und einer tollen Gemeinschaft! Diesen Teamgeist und das tolle Miteinander, möchten wir jetzt natürlich dazu nutzen, die restliche Saison so erfolgreich wie möglich zu absolvieren.

 

Vielen Dank an alle die uns unterstützt haben!

Mario Leça

 

SV Vorwärts 1919 e.V. Nordhorn eröffnet eine Geschäftsstelle

SV Vorwärts 1919 e.V. Nordhorn eröffnet eine Geschäftsstelle

Vorwärts hat seit April eine feste Anlaufstelle für seine Mitglieder und alle am Sportverein Interessierten.

Die Geschäftsstelle befindet sich oben im Jugendhaus am Immenweg 93 in Nordhorn.

Die Geschäftsstelle dient als zentraler Informations- und Anlaufpunkt für die über 3.000 Vereinsmitglieder und die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins sowie auch insbesondere für Nichtmitglieder.

Hier können die ersten Kontakte zum SV Vorwärts mit seinen zahlreichen Angeboten geknüpft werden.

Als Verwaltungszentrum findet in der Geschäftsstelle neben der alltäglichen Büroarbeit die gesamte Mitgliederverwaltung statt. Gleichzeitig wird es als Archiv und Dokumentenlager genutzt.

Das Vorwärts-Präsidium ist im Geschäftszimmer 2 der Geschäftsstelle am Montagabend persönlich anzutreffen.

Die Geschäftsstelle hat zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag

17.00

19.00 Uhr

Dienstag

16.00

18.00 Uhr

Mittwoch

9.30

11.30 Uhr

Donnerstag

9.30

11.30 Uhr

Freitag

9.30

11.30 Uhr

Die Geschäftsstelle ist wie folgt zu erreichen:

Telefon: 05921/320666

E-Mail: info@vorwaertsnordhorn.de

Das Präsidium ist am Montag von 19.00 – 20.00 Uhr

im Geschäftszimmer zu erreichen.

Derbysieg: 5:1 gegen Holthausen-Biene

Derbysieg: 5:1 gegen Holthausen-Biene

Daaalmann und Fraatz überragend
Das war ein süßer Derbysieg zur richtigen Zeit. Nach einer vermeintlichen Durststrecke mit etlichen Unentschieden gelang unserer Elf heute ein toller Sieg im Derby gegen Holthausen Biene. Das war angesichts der plötzlich sommerlichen Tenperaturen eine Willensleistung zur rechten Zeit. Trainer Schmidt hatte die Mannschaft offensichtlich richtig eingestellt und sie präsentierte sich entsprechend hochmotiviert. Biene lieferte in der ersten Halbzeit ein durchaus offenes Spiel ab, hatten in der Anfangsphase auch die ein oder andere Möglichkeit, doch Vorwärts war gnadenlos effektiv. Henning Hood setzte sich in der 17. Minute fein über rechts durch und legte Tobias Daalmann auf, der nur noch einzuschieben brauchte. Der gut aufgelegte Niklas Fraatz setzte sich mit seiner Wucht prima durch in der 35. Minute und verwandelte schnörkellos zum 2:0. Niklas konnnte sich kurz danach ebenfalls vom Gegner befreien, doch die ansonsten gute Schiedsrichterin pfiff den Vorteil ab. Das wäre ansonsten die Möglichkeit zum 3:0 gewesen.

Mit einem 2:0 ging es in die Pause und wiederum Fraatz hatte in der 55. mit einem Distanzschuß die Chance zur höheren Führung, der Ball ging knapp drüber. Ab der 75. Minute überschlugen sich die Ereignisse. Biene konnte den Anschlußtreffer durch Lammers markieren nach einem unglaublichem Bock vom sonst so souveränen Fabian Pley.
Unsere Mannschaft reagierte prompt und sofort, David Heils konnte nach klasse Vorarbeit von Daalmann versenken, das war die Vorenbtscheidung. Wiederum Tobi Daalmann schob sehr überlegt in der 79. Minute zum 4:1 ein und in der 90. machte Joshua Sausmikat mit dem 5:1 den Deckel drauf.

Ein insgesamt hoch verdienter Derbysieg mit eiskalter Torausbeute von Vorwärts. Damit haben wir erst einmal Biene in der Tabelle überholt und belegen Platz 6. mit 31 Punkten. Angesichts der Ausgeglichenheit in der Liga war dieser Sieg eminent wichtig. Auch heute gab es wieder Überaschungssiege der Mannschaften aus dem unteren Drittel. Es hat den Anschein, das die letzten sechs in der Tabelle die Absteiger unter sich ausmachen. Das glaube ich jedoch nicht, da einige dieser Mannschaften immer noch deutlich weniger Spiele haben. Vorwärts hat sich heute weiter abgesetzt und daher sind wir sehr glücklich über diesen Sieg. Unsere Jungs haben Potential, das haben sie heute eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
In der nächsten Woche geht es in die Salinenstadt nach Bad Rothenfelde. Es ist für die Salinentädter die letzte Option, mit einem Sieg noch im Aufstiegsrennen mitzumischen. Darauf können wir jedoch keine Rücksicht nehmen und wollen auch dort Punkte holen.
Jürgen Menger
Volleyball Damen II, Saisonziel sicher erreicht!

Volleyball Damen II, Saisonziel sicher erreicht!

Zwei Spiele waren für uns noch zu absolvieren und es fehlte ein einziger Punkt, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Bereits das erste Spiel bei Suddendorf-Samern sollte uns diesen Punktgewinn bringen. Allerdings war es unser Ziel, dieses Spiel zu gewinnen und mit drei Punkten die Heimreise anzutreten, denn Suddendorf-Samern hat bis zu diesem Zeitpunkt erst zwei Spiele gewonnen und stand bereits als Absteiger fest. Leichte Verunsicherung war aber dennoch vorhanden, zum einen, weil eines der gewonnenen Spiele von SuSa ausgerechnet den Tabellenführer des TVN traf und zweitens, weil wir arg dezimiert mit nur 8 Spielerinnen angereist waren und entsprechend auch wieder einige Positionen flexibel besetzen mussten. Der erste Satz zeigte aber schnell, dass die Zweifel nicht berechtigt waren. Bei uns lief alles rund, bei SuSa lief nichts zusammen. Ein deutliches 25:10. Warum es im zweiten Satz einen so großen Einbruch gab, ist nicht zu erklären. Dies kommt im Sport aber komischerweise immer wieder vor, wenn man glaubt, man ist haushoch überlegen. Satzverlust mit 21:25. Die Sätze drei und vier verliefen dann aber wieder unspektakulär und nach Plan. Zwei deutliche Satzerfolge machten den 3:1 Sieg und damit den sicheren Klassenerhalt perfekt.

 

SV Suddendorf-Samern I                                          –  SV Vorwärts Nordhorn II   1:3 (10:25 , 25:21 , 11:25 , 14:25)

 

Bevor wir mit einem gemeinsamen Abendessen die Saison ausklingen lassen wollten, stand noch das letzte Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des SV Olympia Uelsen auf dem Programm. Die Zeichen in diesem Spiel standen nicht gut für uns. Wieder nur acht Spielerinnen, davon nicht alle gesundheitlich fit und der Gegner aus Uelsen wollte seine Chance auf den zweiten Platz und damit die Relegation in die Landesliga nutzen. Wie aber oft in dieser Saison, erwischten wir wieder einen richtig guten Start. In einem lange ausgeglichenen Satz bis zum 22:22, konnten wir dann die drei letzten entscheidenden Punkte für uns verbuchen. 25:22. Der zweite Satz verlief dann etwas kurios zu unseren Gunsten. Beim Spielstand von 16:9 für Uelsen stellte das Schiedsgericht fest, dass für Uelsen eine Spielerin auf dem Feld stand, die nicht für diesen Satz in der Aufstellung benannt war. Sämtliche Punkte von Uelsen wurden gestrichen und es ging bei 9:0 für uns weiter. Uelsen hat insgesamt aber an diesem Tag die bessere Mannschaft und kämpft sich auch in diesem Satz noch einmal heran. Mit 25:20 konnten wir uns aber noch ins Ziel retten. In den nächsten drei Sätzen hatten wir der Uelsener Mannschaft aber nichts mehr entgegenzusetzen. Jetzt machte sich auch der kleine Kader und damit die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar. Am Ende gewann Uelsen verdient mit 3:2. Aber immerhin bedeutete dies einen weiteren Punkt in der Tabelle.

 

SV Olympia Uelsen II         –  SV Vorwärts Nordhorn II   3:2 (22:25 , 20:25 , 25:12 , 25:18 , 15:11)

 

Damit war die Saison beendet. Von 16 Spielen haben wir 8, also genau die Hälfte, gewonnen. Insgesamt haben wir von 48 möglichen Punkten, 26 geholt, somit mehr als die Hälfte. Tabellarisch sind wir auf dem 6 Platz gelandet und haben mit einem Vorsprung von 10 Punkten auf den Relegationsplatz und 20 Punkten auf einen direkten Abstiegsplatz, die Bezirksliga ganz sicher gehalten. Gegen die drei Mannschaften unter uns konnten wir 6 Siege landen und auch gegen Mannschaften, die in der Abschlusstabelle über uns stehen, konnten wir 8 Punkte holen. Es war eine sehr ausgeglichene Saison, die uns richtig viel Spaß gemacht hat. Wir haben unser Saisonziel erreicht und sind mit dem Abschneiden super zufrieden.

 

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei unseren Fans, denen auch bei den Auswärtsspielen kein Weg zu weit war. So konnten wir immer auf eine tolle Unterstützung zählen, die uns in einigen Situationen gewaltig geholfen und auch den einen oder anderen Satzgewinn gebracht hat. Es macht Spaß, für Euch zu spielen. Vielen Dank und bis zur nächsten Saison!

Rüdiger Austel

 

2:2 in Bevern: Henning Hood macht wichtigen Ausgleich

2:2 in Bevern: Henning Hood macht wichtigen Ausgleich

Im Vergleich zur Vorwoche deutliche Leistungssteigerung

Torhüter Fabian Pley mit zahlreichen starken Paraden und Henning Hood mit einem späten Tor haben unserer I. Mannschaft im Nachholspiel beim SV Bevern einen Punkt gesichert. Insgesamt zeigte sich unsere Elf beim 2:2 (1:1) enorm verbessert gegenüber dem letzten Auftritt bei BW Lohne. „Wir haben uns das Unentschieden verdient“, sagte Trainer Henning Schmidt nach einem guten Landesligaspiel mit vielen Torszenen auf beiden Seiten.

Die Gastgeber aus der Gemeinde Essen fanden am Ostersonnabend besser ins Spiel. Die frühe Beverner Führung hielt aber nur eine Minute, weil Tobias Daalmann direkt nach dem 0:1 über die linke Seite einen starken Angriff des SV Vorwärts einleitete: Erst ließ er zwei Gegenspieler aussteigen, dann flankte er auf David Heils, der den Ball direkt abnahm und zum 1:1 traf. In der Folge spielte unsere Mannschaft gut auf, aber vor allem nach der Pause kam sie gefährlich vor das gegnerische Tor. Da hatten wir mehrere gute Chancen, vor allem ein abgeblockter Schuss von Heils in der 50. Minute. Das Tor machte jedoch kurz danach der SV Bevern nach einer Ecke. Ein Distanzschuß kullerte irgendwie durch die Reihen, ein ärgerlicher Gegentreffer.

Trainer Henning Schmidt ließ fortan offensiver spielen, aber der Gegner konnte die Räume nutzen: Bis zur 80. Minute musste Torwart Fabian Pley mehrfach in höchster Not retten, wie etwa in einer Eins-gegen-Eins-Situation gegen Sebastian Sander. Fünf Minuten vor Schluss zog der eingewechselte Henning Hood nach Zuspiel von Jannis ten Hagen aus 18 Metern ab – und schoss den Ausgleich, ein wunderschöner Treffer. Und in der 90. Minute hätte der ebenfalls eingewechselte Joshua Sausmikat mit einer Bogenlampe aus 25 Metern sogar fast noch das 3:2 erzielt. Die Beiden haben noch mal viel Schwung gebracht und Fabian Pley war der große Rückhalt in der Party.

Am nächsten Sonntag erwarten wir den SV Holthausen Biene zum Derby. In Biene hat unsere Mannschaft leider kurz vor Schluß eine 0:2 Führung verspielt.

Nur mit einem Sieg werden wir Biene in der Tabelle überholen können. Ich bin mir sicher, Unsere Jungs werden hochmotiviert sein.

Vorwärts Nordhorn: Pley; Völkerink (71. Sausmikat), ten Hagen, Daalmann, Fraatz (90.+2 Budde), Thiele (71. Hood), Veltmaat, Heils, Schrader, Milosevic, Nurekenov.

Tore: 1:0 Dosti (17.), 1:1 Heils (18.), 2:1 Wichmann (55.), 2:2 Hood (85.).

Grausame Platzverhältnisse in Lohne

Grausame Platzverhältnisse in Lohne

Trotzdem, verdiente 0:2 Niederlage

Da hatten sich die Lohner ein gutes taktisches Mittel ausgedacht. Anstatt auf dem gut bespielbaren Kunstrasen wurde auf Rasen gespielt, der glich jedoch einer Holperwiese. Lohne wollte wohl bewußt damit unsere spielerischen Möglichkiten unterbinden, das hat sogar der Trainer Thomas Schmunkamp nach dem Spiel zugegeben. Lohne ging von Beginn an sehr forsch zu Werke und hatte große Chancen. die erste Kopfballverlängerung in der 2. Minute konnte Pley abwehren und mit Mühe und Not  wurde der Ball weggedroschen. Viele Aktionen hatten schon Slapstick Charakter. Die Bälle versprangen ohne Ende und dabei hatten unsere Jungs mehr Mühe wie die Lohner die trotz allem sich mehre Möglichkeiten erarbeiteten. Johnnes Bröring verzog links am Tor vorbei. Fabian Pley schmiß sich in der 30. Minute fast selbst den Ball ins Tor und Malte Beermann schoß den Ball in der 40. MInute weit über das Tor. Schuld hatte jedoch nicht er sondern der versprang einfach wegen „Hügelbildung“. So ging Vorwärts äüßerst schmeichelhaft mit einem 0:0 in die Pause. Unsere Elf ließ Vieles vermissen, Lohne war deutlich besser mit einem spielbestimmenden Justin Beer.

Die zweite Halbzeit sah dann deutlich besser aus. Und ausgerechnet als das Spiel sich ausgeglichen entwickelte, fiel aus einer harmlos abgefälschten Situation das 1:0 durch Kristen Bramscher. Ihm fiel der Ball in der 52. Miute vor die Füße und er versenkte unhaltbar an Pley vorbei. Er wird froh gewesen sein, das ihm der Ball nicht versprang.
Bis auf eine Chance durch Hegerfeld wurde Vorwärts besser und drängte auf den Ausgleich. Lohne schien durchaus Angst zu haben, noch zwei Punkte zu verlieren. In der 85. Minute ergab sich diese eine Riesenmöglichkeit nach einem Lattenheber von Fraatz. Joshua Sausmikat per Kopf brachte den Ball am Keeper vorbei auf das Gehäuse und Christrian Meyer klärte spektakulär per Fallrückzieher von der Linie. Dabei blieb es dann aber auch. Der Elfmeter in der Schlußsekunde verwandelt durch Beer war nicht mehr von Bedeutung.
Lohne hat die Patry insgesamt verdient gewonnen. Sie wollten von Beginn an mehr und sie wußten, das sie das Spiel unbedingt gewinnn müssen. Diesen Willen hat unsere Elf in der ersten Halbzeit vermissen lassen und am Ende war es zu spät.
Wir dürfen uns jetzt nicht täuschen lassen vom Tabellenbild. Wir brauchen dringend wieder einen Dreier.
Jürgen Menger