Die BVB Evonik Fußballakademie kommt an den Immenweg

Die BVB Evonik Fußballakademie kommt an den Immenweg

Wir haben es geschafft – die IKK classic bringt die BVB Evonik Fußballakademie vom 9. – 11. April auf unser Vereinsgelände am Immenweg!

32 der 64 Plätze sind für Mitglieder des Fußballjugendabteilung des SV Vorwärts Nordhorn reserviert (Jahrgänge 2006-2008). Als Siegermannschaft des Gewinnspiels erhält die U12 dreizehn Startplätze. Um eine gerechte Verteilung der weiteren 19 Plätze zu gewährleisten, erfolgt die Verteilung dieser per Losentscheid. Über den nachstehenden Link könnt ihr euch dafür anmelden: http://jugendleistungszentrum.de/anmeldung-zur-verlosung/

Die weiteren 32 Plätze werden an interessierte Kinder im Alter von 10 – 13 Jahren verlost, die sich ab vom 12. bis 19. März zusammen mit ihrem besten Freund / bester Freundin mit einem kurzen Video bewerben können. Auf dem Video soll ein kreativer Handshake á la Marco Reus und Co. gezeigt werden. Alle weiteren Informationen zur Bewerbung und Bewerbung und zu den Teilnahmebedingungen gibt es hier: https://bvbtrainingskurs.ikk-classic.de/kids/

Informationen zum Camp
Die Teilnehmer erwarten fünf abwechslungsreiche Trainingseinheiten à 90 Minuten an insgesamt drei Tagen. Alle am BVB Trainingskurs teilnehmenden Kids zwischen 10 – 13 Jahren erhalten eine schwarzgelbe BVB-Trainingsausrüstung bestehend aus einem exklusiven BVB-Trainingsshirt, Hose und Stutzen von PUMA. Dazu gibt es eine BVB-Trinkflasche und zum Abschluss eine Medaille mit Teilnahmeurkunde.

Als besonderes Highlight verlost der BVB-Gesundheitspartner IKK classic bei allen Trainings-Camps je 5 x ein sensationelles Fußballerlebnis unter den 64 Teilnehmern: die glücklichen Gewinner und je eine erziehungsberechtigte Begleitung erleben ein Heimspiel von Borussia Dortmund inklusive Übernachtung, Stadiontour und einer Trainingseinheit an der BVB Evonik Fußballakademie direkt neben dem SIGNAL IDUNA PARK.

Auf Niederlage in Melle folgt Sieg gegen Wallenhorst

Auf Niederlage in Melle folgt Sieg gegen Wallenhorst

Vor einer Woche in Melle gab es eine verdiente 3:1 Auftaktniederlage. Dem folgte am gestrigen Sonntag ein hart erarbeiteter 2:0 Heimsieg gegen den TSV Wallenhorst.

An beiden Spieltagen herrschten unglaublich schlechte Witterungsbedingungen, die das Spiel jeweils stark beeinflussten. Hatten wir im Februar noch feinstes Wetter, gab es jetzt zweimal Regen, Schnee, Kälte und starken Wind. Auf dem Meller Kunstrasen, der ohnehin schwer zu bespielen ist, waren unsere Jungs nicht so wirklich präsent. Zwar konnte Neuzugang Giogio Beltau kurz nach der Pause den Ausgleich herstellen, doch Melle schlug durch Strehl doppelt zurück und brachte das Spiel sicher über die Runden. Melle hat denke ich den Ernst der Lage erkannt, hat mit Akbayram einen überragenden Mittelfeldspieler und wird sich meines Erachtens aus dem Tabellenkeller befreien.

Für Vorwärts galten gegen Wallenhorst die gleichen Vorzeichen, unbedingt gewinnen, um sich von den unteren Rängen zu entfernen. Und das hat die Mannschaft um Kaptän Müller gestern gut gemacht. Wallenhorst war von Beginn an der erwartet starke Gegner, der nichts zu verlieren hatte. Unsere Spieler brauchten einige Zeit, um ins Spiel zu kommen, Wallenhorst machte durchaus Druck ohne dabei ernsthafte Chancen zu erspielen. Diese ergaben sich für Vorwärts kurz vor der Halbzeit als vor allem Tobias Daalmann einen Nachschuss aus kurzer Distanz nicht am gegnerischen Torwart vorbei brachte. Zu einem glücklichen Zeitpunkt quasi mit dem Halbzeitpfiff machte es der starke Chris Hölscher dann besser. Marco Veltmaat brachte die Flanke von links, Chris nahm den unterlaufenen Ball geschickt an und konnte zum 1:0 verwandeln.

Auch nach der Pause versuchte Wallenhorst alles, doch unsere Abwehr stand gut und ließ nichts zu. Die Verhältnisse selbst auf dem Kunstrasen wurden immer schlechter, es bildeten sich sogar Wasserpfützen und das Schneetreiben wurde immer heftiger. Gegen Ende der Party und Einwechselungen von Barragan und Alhelou kamen wir wieder zu Torchancen. Eine davon nutzte Tobias Daalmann nach Vorarbeit von Anas Alehelou zum entscheidenden 2:0. Der Schiedsrichter pfiff zeitig ab und wir waren froh, den Dreier eingefahren zu haben.

Die Mannschaft hatte eine gute Reaktion auf die Vorwoche gezeigt und dem Druck stand gehalten. Fünf Punkte Abstand sind es jetzt zu den Abstiegsrängen. Es gilt,Woche für Woche, sich die Punkte zu erarbeiten.
Am kommenden Freitag steht bei Kickers Emden der nächste harte Brocken an. Die Kickers spielen nach dem Aufstiegsverzicht von Bevern um den Aufstieg.

Wir hatten sie im Hinspiel am Rand einer Niederlage (2:2) und sollten daher frohen Mutes in die ostfriesische Hauptstadt fahren. Allerdings steht das Spiel bereits jetzt angesichts des miserablen Wetters auf der Kippe.

Jürgen Menger

Erste gewinnt 14. Hallenmasters

Erste gewinnt 14. Hallenmasters

Einen in jeder Hinsicht verdienten Sieg gab es für unsere 1. Mannschaft am Sonntag in der Emlichheimer Vechtetalhalle. Im Finale vor 800 Zuschauern besiegte die Mannschaft von Henning Schmidt den Landesliga-Konkurrenten vom FC Schüttorf 09 mit 2:1.

Mit einem überragendem Tobias Daalmann , der auch als Spieler der Turniers ausgezeichnet wurde, konnte man alle Turnierspiele gewinnen und vor allem in der Vorrunde mit feinstem Hallenfußball überzeugen. So konnte man dort den späteren Finalgegner aus Schüttorf bereits in der Gruppenphase mit 5:0 bezwingen. Henning Hood wurde mit seinen sieben Treffern zu einem der drei erfolgreichsten Torjäger. Erstmals mit dabei war auch unser Neuzugang Georgio Beltau.

Dritter wurde der SV Eintracht Nordhorn, der sich im kleinen Finale (Penaltyschießen) gegen den VfL Weiße Elf mit 2:1 durchsetzten konnte.

Jürgen Menger

Andreas Horstkamp, Geschäftsstellenleiter der Sparkassenfiliale in der Bahnhofstrasse, übergibt den neuen Trikotsatz an die D4

Andreas Horstkamp, Geschäftsstellenleiter der Sparkassenfiliale in der Bahnhofstrasse, übergibt den neuen Trikotsatz an die D4

Die Spieler, Trainer und Eltern der D4 bedanken sich für die großzügige Spende.

Hintere Reihe von links:
Marc Büssis, Tom Nyhoegen, Vasco Falkenhagen, Jannis Klees, Mika Niemeyer und Ole Diekjakobs.
Vordere Reihe von links:
Maurice Hanenkamp, Philipp van den Hooven, Sandro Dzhaparidze, Finn Alfer, Tomke Buchalla und Sina Kaufmann.
Trainer: Matthias Kaufmann, Gerwin Niemeyer, Timo Klees (fehlt auf dem Foto).

 

Eintrach Nordhorn gewinnt 20. Alt Herren Stadtmeisterschaft

Eintrach Nordhorn gewinnt 20. Alt Herren Stadtmeisterschaft

4:3 Erfolg im Finale gegen das Ü32-Team des SV Vorwärts Nordhorn 1

Die 1. Altherren-Mannschaft des SV Eintracht Nordhorn hat am Samstag das Hallenfußballturnier um die 20. Nordhorner Altherren-Stadtmeisterschaft gewonnen.

Es war nach 2002, 2010, 2011 und 2013 der fünfte Erfolg des Teams vom Heideweg bei dem Turnier, das seit Jahren fester Bestandteil im Kalender nicht nur aller Nordhorner Alteherren-Fußballer ist.

Organisiert wurde das beliebte Turnier, das alljährlich am ersten Samstag des Jahres im Euregium stattfindet, in bewährter Manier von der 2. Altenherren- und der Reisemannschaft des SV Vorwärts Nordhorn,

Die geschätzt gut 850 Besucher zeigten sich durchweg sowohl von der gewohnt sehr guten Organisation als auch von dem Niveau der Spiele begeistert. Von 13:00 Uhr an spielten 14 Mannschaften in vier Gruppen um den Einzug in das Viertelfinale. Den Besuchern wurde während des Turniers erneut ein Online-Service geboten, bei dem die jeweiligen Ergebnisse und Tabellenstände live am Smartphone verfolgt werden konnten.

Nach 26 Gruppenspielen mit insgesamt 67 Toren, folgte erstmals ein Penaltyschießen. Alle 14 teilnehmenden Mannschaften konnten ihren besten Schützen aufs Feld schicken, um den Torwart der ersten Herren Mannschaft des SV Vorwärts Nordhorn Nico Prieto Falk (Landesliga) zu bezwingen. Die Zuschauer konnten tippen, wie viele Penaltys der Keeper halten würde. Unter den richtigen Tippern wurden zwei Kino-Gutscheine verlost. Der Sieger des Penaltyschießen konnte für sich und seine Mannschaft tolle Preise gewinnen. In diesem Penaltyschießen setzte sich Bernd Bonhorst (SpVgg. Brandlecht Hestrup) gegen seine 13 Mitkonkurrenten durch und holte sich später darüber hinaus den Pokal für den besten Torschützen.

Folgende Mannschaften qualifizierten sich für die Viertelfinale:

Eintracht Nordhorn – Heseper SV 3:2 n.P.

Vorwärts NOH 1 – Sparta NOH 1 5:1

SpVgg. Brandl.Hest. – Academico Portugues 2:0

VfL Weiße Elf 1 – Vorwärts NOH 2 4:0

Das erste Halbfinale verlor die Mannschaft von SpVgg. Brandlecht/Hestrup mit 3:1 im Pealtyschießen gegen die Mannschaft von Eintracht Nordhorn. In dem zweiten Halbfinale besiegte Vorwärts Nordhorn 1 die Mannschaft von VfL Weiße Elf Nordhorn 1 mit 5:1. Das Penaltyschießen um den 3. Platz gewann VFL Weiße Elf 1 gegen Brandlecht/Hestrup mit 3:2.

In einem spannenden und sehr taktisch geführten Finale musste das Penaltyschießen die Endscheidung bringen. Der SV Eintracht Nordhorn siegte auch in ihrem dritten Penaltyschießen während des Turniers und sicherte sich so den Titel „Ü32-Hallen-Stadtmeister 2019“.

Vor der Siegerehrung dankte Karsten Müller, Hallensprecher und stellvertretender Abteilungsleiter der Alteherren des SV Vorwärts, neben den Sponsoren, dem Helferteam, dem Landkreis, den Aktiven und den Zuschauern auch den Schiedsrichtern für die sehr gute Leitung der sehr fairen Spiele. Leider hatte sich der Spieler von Academico Portugues, Luis Miguel da Costa, in einem Spiel eine Platzwunde zugezogen. Er ist inzwischen wieder aus dem Krankenhaus entlassen und bekam von dem Veranstalter SV Vorwärts Nordhorn einen Präsentkorb überreicht.

Die Trainer wählten als besten Torhüter Marcel Hillen (Heseper SV). Als bester Spieler wurde Herion Novaku (Eintracht Nordhorn) gekürt. Beide erhielten ebenso einen Pokal wie Bernd Bonhorst (SpVgg. Brandlecht /Hestrup), der mit sieben Toren bester Torschütze des Tages war.

Den VGH-Wanderpokal für den Alteherren-Stadtmeister nahm Adreas Borsutzky aus den Händen von Alt-Herren Abteilungsleiter des SV Vorwärts Nordhorn, Klaus – Dieter Kramer, entgegen.

Bis in den späten Abend hinein ließen Aktive und Helfer in geselliger Runde und mit vielen Gesprächen den Tag ausklingen. Alle Beteiligten freuen sich schon jetzt auf die nächste Auflage des Turniers, die bereits auf Samstag, den 4. Januar 2020 terminiert ist.

Halbfinale:

SV Eintracht – SpVgg. Brandlecht Hestrup 3:1 n.P.

SV Vorwärts 1 – VfL Weiße Elf 1 5:1

Penalty-Sch. um Platz 3:

SpVgg. Brandlecht Hestrup – VfL Weiße Elf 1 2:3

Endspiel:

SV Eintracht – SV Vorwärts 1 4:3 n.P.

Gewinne – Gewinne – Gewinne

Gewinne – Gewinne – Gewinne

Auch in diesem Jahr sind wieder einige glückliche Gewinner während der Stadtmeisterschaften nicht in der Halle gewesen:

Grün 186/793/930/792/997/999/205/217/906/172

Gelb 383/324/217/201/328/658/203/133/657/449/216/258/355/

Die Losbesitzer können sich bei

  • Hubert Dust 05921/34333 oder
  • Johann Busmann 05921/77253

melden.

JLZ: Auf und neben dem Platz schon viel erreicht!

JLZ: Auf und neben dem Platz schon viel erreicht!

Wie schnell die Zeit vergeht… Wenige Stunden nur noch und das Jahr 2018 ist auch schon wieder vorbei. Wir blicken in den folgenden Zeilen noch einmal auf die vergangenen Monate zurück:

Das Jugendleistungszentrum im SV Vorwärts Nordhorn spielt aktuell seine erste Saison und mit einer gewissen Portion Stolz können wir gemeinsam auf das in 2018 Erreichte zurückschauen.

Ende des vergangenen Jahres hat sich die Jugendabteilung des SV Vorwärts Nordhorn entschlossen ein Jugendleistungszentrum zu errichten, um den leistungsorientierten Jugendfußball in Nordhorn zu stabilisieren und möglichst auszubauen. Konkret bedeutet das, dass wir mindestens Landesliganiveau im A-, B- und C-Junioren-Bereich erreichen und mittel- und langfristig erhalten möchten.

Unser im Sommer veröffentlichtes Konzept führt aus, wie wir unser Leitbild ausgestalten möchten: Wir wollen „Talente vorwärts bringen“, indem wir leistungsorientiert eingestellten Nachwuchsfußballern aus Nordhorn und Umgebung wohnortnah eine im sportlichen und sozialen Bereich möglichst optimale Ausbildung ermöglichen, ohne dass diese ihr Umfeld in „Familie und Schule“ verlassen müssen. Besonders gefreut hat uns in diesem Kontext, dass mit dem Nordhorner Sportverein Sparta 09 e.V. bereits ein erster Verein als Kooperationspartner für dieses Konzept gewonnen werden konnte. Ein toller erster Schritt zur Vision, die Kräfte im Bereich Jugendförderung vor Ort zu bündeln bzw. durch gemeinsames Engagement weiter zu stärken.

Jetzt zum Jahresende dürfen wir erfreulicherweise feststellen, dass wir bereits einige unserer geplanten Maßnahmen umsetzen und erste Erfolge verbuchen konnten:

Schon der Auftakt im Rahmen einer Infoveranstaltung zur neuen Saison mit mehr als 100 Eltern und Fußballern war ein echtes Highlight! Das Interesse am JLZ war erfreulicherweise riesengroß!

Im sportlichen Bereich stehen ausschließlich lizensierte Trainer in der Verantwortung, die Ausstattung ist optimiert worden und wir haben Fachleute für eine schnelle, medizinische Grundversorgung gewinnen können. So steht Dr. Saimir Mataj bei Verletzungen von Spielern als direkter Ansprechpartner zur Verfügung und die JLZ-Spieler können sich bei Bedarf von Physiotherapeut Nils Neumann am Vorwärts-Platz behandeln lassen.

Außerdem wurden im Rahmen unseres Fortbildungs- und Ausbildungskonzeptes „Talente vorwärts bringen“ bereits diverse interne und öffentliche Fortbildungen für Übungsleiter durchgeführt (Bspw.: altersangemessenes Trainieren, Erste Hilfe im Fußball, Team-Building im Fußball). Weiterhin haben wir durch erste Mannschaftsveranstaltungen versucht, die vom DFB für Nachwuchsleistungszentren vorgeschriebene Entwicklung einer Sozialkompetenz und Förderung der Persönlichkeitsentwicklung umzusetzen. Unsere U15 und U17 haben an einem ganztägigen Antiaggressionstraining (SpielFairderber) und die U19 an einer Präventivveranstaltung zum Thema „Drogen und Alkohol“ teilgenommen. Unsere U13 und U12 stehen im stetigen Kontakt zu ihren Teampaten, Gerrit Wegkamp (Sportfreunde Lotte) sowie Lukas Benen (3. Liga-Schiedsrichterassistent).

Aktuell nehmen wir als JLZ gemeinsam mit der gesamten Jugendabteilung des SV Vorwärts an einem Zertifizierungsverfahren des Landessportbundes zum „Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport“ teil, um uns als Jugendabteilung deutlich gegen jegliche Form sexuellen Missbrauchs zu positionieren.

Für die Umsetzung unseres weitgehenden Projektes sind finanzielle Mittel erforderlich, die ebenso über das Gewöhnliche hinaus gehen. Aus diesem Grund sind wir sehr dankbar, dass wir bisher schon einige Sponsoren gewinnen konnten. So sind wir glücklich, mit dem Bauprojektentwickler ROBEO GmbH Rohn I Bender I Oppel und der Kreissparkasse Nordhorn zwei Hauptsponsoren für die nächsten drei Spielzeiten gefunden zu haben. Neben diesen haben unsere Teamsponsoren DMG Nordhorn GmbH & Co KG (U19) und Rönne Technik GmbH (U15) für eine großzügige Ausstattung gesorgt. Ebenfalls besonderer Dank gilt der NVB Nordhorner Versorgungsbetriebe GmbH, die unter anderem für die Einkleidung unserer zwei D-Juniorenteams (U13 und U12) verantwortlich zeichnen.

Neben diesen erfreulichen Entwicklungen abseits des Platzes können wir auch aus sportlicher Sicht positiv auf die letzten Monate zurückblicken. Unsere „Ältesten“ (U19) werden ihrer Favoritenrolle in der Bezirksliga Weser-Ems III mehr als gerecht und führen die Tabelle an. Unsere U17 präsentiert sich trotz des letzten Tabellenplatzes in der B-Junioren Niedersachsenliga mit guten Leistungen sowie einer erkennbaren Entwicklung. Ebenfalls positiv kann das Hinrundenfazit bei unserer U15 ausfallen: In der engen Landesliga Weser-Ems steht man auf einem Nichtabstiegsplatz und im Bezirkspokal konnte man das Ticket für das Viertelfinale buchen. Bei unseren D-Junioren haben beide Mannschaften die Qualifikation für die Meisterrunde Emsland/Bentheim erreicht. Unsere U13 wurde Herbstmeister und unsere „Jüngsten“ (U12) konnten als Sechster bei den Älteren gut mithalten und überzeugen. Außerdem sind beide Teams noch im Kreispokal vertreten, wo man im Viertelfinale sogar aufeinandertrifft.

Dennoch: Bei der Betrachtung dieser statistischen Daten ist uns wichtig festzuhalten, dass Erfolg, gerade im Jugendfußball und vor allem im JLZ, nicht allein am Tabellenstand ablesbar ist. Deshalb sind wir besonders stolz feststellen zu können, dass wir bei ganz vielen unserer Spieler auch Entwicklungen im Bereich der Sozialkompetenz feststellen können.

Zum Abschluss des Jahres können wir, wie es die vorausgegangenen Zeilen zusammenfassen, sowohl mit den Leistungen und Erfolgen auf dem Platz, wie auch derer neben dem Platz sehr zufrieden sein. Diese Zufriedenheit wird im neuen Jahr in die weitere Entwicklung umgewandelt. Denn: Es gibt noch viel zu tun!

Das gesamte Team des Jugendleistungszentrums im SV Vorwärts Nordhorn wünscht einen guten Rutsch ins neue Jahr und nur das Beste für 2019.

Erleichterung nach 3:0 gegen Brake

Erleichterung nach 3:0 gegen Brake

Mit Platz 8.in die Winterpause – Der Druck vor dem gestrigen Spiel war hoch für alle Beteiligten. Jeder erwartete gegen den Tabellenletzten einen Sieg, um sich nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen zumindest über die Winterpause wieder Richtung Mittelfeld zu bewegen.

Das ist der Mannschaft mit einem letztendlich überzeugendem 3:0 gut gelungen. Dem voraus ging allerdings eine spürbare Verunsicherung und Nervosität. Kein Wunder, wenn man nach dem Derbysieg in Biene aus den folgenden drei Spielen lediglich einen Punkt holt. Die Umstände der bitteren Punktverluste sind hinlänglich bekannt und taten sehr weh.

Hinzu kam bei allem Verletzungspech der Hinserie auch noch der kurzfristige Ausfall von Eike Schrader, der als absoluter Leistungsträger kaum zu ersetzen ist. Und so begann Brake mit all seinen eigenen Problemen forsch und spielte munter drauf los. Nico Prieto-Falk musste gleich zu Beginn in höchster Not retten. Unsere Elf mußte sich erst einmal sortieren und kam dann aber besser ins Spiel. Irgendwie passte es dann, das der stets fleißige und sehr bemühte Christopher Hölscher mehr oder weniger angeschossen den Ball über die Linie drücken konnte. Für Markus Wieloch und David Heils ergaben sich nach Zuspielen von Anas Alhelou weitere Großchancen, die der Torwart vereiteln konnte.

Nach der Pause mühte sich Brake zwar, doch Vorwärts ließ nichts zu und machte die Räume eng. Unsere Trainer orderten nach Einwechselung von Pascal Thiele Marco Veltmaat ins linke Mittelfeld und das Offensivspiel wurde Stück für Stück besser. Marco war es dann auch, der in der 69.Minute nach schöner Vorarbeit von Alhelou mit seinem schwächeren Rechten ohne zu fackeln das vorentscheidende 2:0 erzielte. Das war der Brustlöser und der starke Tobias Daalmann schob nur zwei Minuten später zum 3:0 Endstand ein. Daalmann hätte eigentlich das 4:0 erzielen müssen aber das leere Tor zu treffen war wohl zu einfach.

Aufgrund der Personalnot hatte auch Altstar Dennis Nyhuis ausgeholfen und wusste ebenfalls zu überzeugen. Dennis weiß einfach wie man sich zu verhalten und ist offensichtlich in einem ziemlich gutem Fitnesszustand, Respekt!

So war die Freude über die drei Punkte natürlich groß, zu null gespielt und einen ordentlich Sprung in der Tabelle gemacht. Für den Kopf ist das eine wichtige Sache, mit einem gutem Gefühl in die Winterpause zu gehen. Jetzt gilt es, Kräfte zu sammeln und im Frühjahr mit einem hoffentlich komplett gestärktem Kader nach unten nichts anbrennen zu lassen.

Jürgen Menger

Unglückliche Niederlage in Essen

Unglückliche Niederlage in Essen

Sponsor des Gegners zeigt sich grob unsportlich – Mit 1:3 ging das gestrige Auswärtsspiel beim BV Essen wieder einmal unglücklich verloren. Und wiederum fing es sehr gut an. Eike Schrader konnte nach schöner Kombination mit Henning Hood in der 8. Minute zum 0:1 verwandeln. Dann kassiert unsere Elf eine verunglückte Flanke von Stipe Baran bei der Nico Prieto Falk wohl von dem Flatterball irritiert war und ihn selbst ins Netz lenkte.

Anschließend hat Anas Alhelou freistehend aus fünf Metern die Riesenchance zum 1:2, doch er verzieht links vorbei. Unsere Elf war am Drücker und hatte weitere gute Möglichkeiten durch Hood und Schrader. Da zeigte sich bereits die Klasse von Torhüter Bosilca. Ein Standard nach überflüssigem Foulspiel von Barragan brachte per Kopf das 2:1. Stipe Baran wurde es dabei zu einfach gemacht. Zu allem Überfluß zog Wülspitz in der 38. Minute aus 30 Metern ebenfalls ungestört ab und zu aller Überraschung war der Ball drin. Essen hatte vier Torraumszenen, davon waren drei drin.

In der zweiten Halbzeit hat unsere Mannschaft dann alles versucht. Chris Hölscher hatte dabei vier oder Fünf Großchancen. Ein Abseitstor wurde in der 62. Minute umstritten nicht gegeben. Chris trifft den Pfosten nach herrlicher Brustannahme und Bosilca hielt alles was zu halten war. Auch Essen hatte noch Chancen, die Falk jedoch zunichte machte. Der Anschlusstreffer lag die ganze Zeit in der Luft, doch er fiel nicht und so mussten unsere Jungs den Platz wieder mit hängenden Köpfen verlassen.

Die vergangenen Wochen sind wirklich nicht einfach für uns. Die Mannschaft hat nach dem Dinklage-Schock hervorragend reagiert und in Lohne klasse gespielt und doch den Ausgleich kassiert. Dass Essen ein ganz starker Gegner ist, das war vorher klar aber auch heute wäre mehr drin gewesen. Die Mannschaft hat alles gegeben, wir können ihr keinen Vorwurf machen.

Zu erwähnen ist noch das unsportliche Benehmen von Herrn Sprehe, dem Essener Großsponsor. Bereits vor dem Spiel schubste er Joshua Sausmikat am Bus von unseren Spielern weg, er dürfe sich nicht mit denen unterhalten. Den entgegen gehaltenen Handschlag von mir wusch er schroff weg. Während des Spiels fiel er durch unsägliches Verhalten auf und nach dem Spiel ging er die Schiedsrichter aufs Übelste an. Das missfällt auch in Essen offensichtlich vielen im Verein.

Ich gehe davon aus, das die Schiedsrichter die Vorgänge in ihrem Bericht festgehalten haben. So etwas habe ich noch nicht erlebt und davon distanzieren wir uns vom SV Vorwärts in schärfster Form. Das hat mit Fairplay nichts zu tun.

Jürgen Menger