Matenaar Cup, LVM Cup und Hallenmasterssieger

Matenaar Cup, LVM Cup und Hallenmasterssieger

1.Mannschaft spielt überragende Hallensaison

Drei von vier großen Hallenturnieren hat unsere I.Mannschaft in den vergangenen Wochen gewonnen.

Angefangen mit dem Intersport Matenaar Cup im Euregium zwischen den Feiertagen konnten unsere Jungs in einem spannendem Finale gegen die Weiße Elf im Penaltyschießen gewinnen. Wir vom Fußballvorstand denken, das neue Konzept, das Turnier nur mit Nordhorner Mannschaften an einem Tag zu spielen, hat sich bewährt. Wir sind mit den Besucherzahlen und dem gesamtem Ablauf sehr zufrieden.

Anfang des Jahres hat die Erste in Wettringen den LVM Cup abgeräumt in einem sehr zeitraubendem Turnier über zehn Stunden. Die Mannschaft konnte einen Siegercheck über 500 Euro mitnehmen und wir haben uns sehr über die Einladung gefreut.

Am nächsten Samstag, den 18.01. spielen wir noch ein Turnier in NRW/Ochtrup in einer Soccerhalle, das ist noch einmal ein echtes Highlight zum Abschluß in der Halle.

Das Masters in Emlichheim und der Vechtecup in Schüttorf fanden ungefähr zeitgleich statt. In Schüttorf wurde auch die Finalrunde erreicht, dort fehlten wohl die Kräfte, um ins Halbfinale zu kommen.

Dafür zeigten die Jungs in Emlichheim teilweise Hallenfußball vom Feinsten. Allen voran Giorgio Beltau ließ immer wieder seine enorme Qualität aufblitzen. Zu erwähnen ist unbedingt, das die A-Jugendlichen Lion Wedekind und Arne Wolts bei den Turnieren mit dabei waren und sich sehr gut präsentiert haben. Auf Beide können wir uns bereits freuen, wenn sie im Sommer zum Kader der I.Mannschaft stoßen werden.

In Emlichheim konnte Vorwärts den Titel verteidigen und ein hohes Preisgeld von 800,00 Euro mitnehmen. Das Turnier macht richtig Spaß, hatte mit dem ASC und Veldhausen in den Finalspielen richtige Überraschungen dabei.
Vorwärts ließ am Finaltag die Landesligisten Lohne und Schüttorf hinter sich und setzte sich im Penalty gegen den ASC durch. Dabei war Nico Falk wieder mal überragend und hielt sämtliche Penalty des ASC.

Auch wenn man Hallenturniere nicht überbewerten sollte. So sind diese Erfolgserlebnisse für den Einstieg in die Rückrunde und den Kampf um die Meisterschaft nicht zu unterschätzende Faktoren, die für zusätzlich gute Stimmung sorgen.

Am 20.01. geht es wieder los mit der Vorbereitung und am 06.03. geht es dann los in Meppen mit dem ersten von 12 Spielen bis am 30.05. der Meister und Aufsteiger feststehen wird.

Jürgen Menger

1. Mannschaft überwintert auf Platz 1

1. Mannschaft überwintert auf Platz 1

Mit sehr guten 41 Punkten aus 18 Spielen und 55 geschossenen Toren bei nur 18 Gegentreffern geht die 1. Mannschaft in die Winterpause.

Damit steht unsere Elf einen Punkt vor dem SV Meppen und weitere drei Mannschaften werden im Frühjahr mit uns um den Titel spielen. Nach dem Abstieg aus der Landesliga ist es Trainer Henning Schmidt mit Co Trainer Uwe Sleeds gelungen, wieder eine schlagkräftige Truppe zu formen, die das Zeug zum Wiederaufstieg hat. Damit war nach dem unglücklichem Abstieg und der Umbruchsituation nicht unbedingt zu rechnen. Und man muß ganz klar feststellen, das haben sie gut gemacht. Mit Luca Rakers, Jonas Ekkel, Yannic Reimann, Torhüter Jelle Geesen und Yannic Panke sind gleich fünf A-Jugendliche eingebaut worden. Dazu kamen die ebenfalls noch sehr jungen Spieler Mathis Egbers und Fabian Huer. Jeder Spieler bringt Qualität mit und sie haben sich bei den Senioren bereits bewährt.

Aufgrund der Breite im Kader konnten etliche Verletzungen oder Spielerausfälle kompensiert werden. Jonas Ekkel hatte sich bereits frühzeitig verletzt nach vielversprechenden Spielen. Er wird hoffentlich nach der Winterpause ebenso wie Robin Eylerink wieder zur Verfügung stehen. Auch Marvin Zwafink hat sich wieder rangekämpft nach zwei Kreuzbandrissen. Nils Sickmann muß sich aus beruflichen Gründen verabschieden, er war eine feste Größe in der Abwehr. Gut das Lucas Völkerink wieder dabei ist. Er wird zu alter Form zurückfinden. Erfreulich auch, das Niklas Fraatz wieder voll dabei ist, jeder weiß um seine Qualitäten.

Das Mannschaftsgefüge stimmt einfach, die Stimmung ist gut und die Mannschaft ist willig und lernfähig.

Unsere erfahrenen Spieler wie Nico Prieto Falk, Janis ten Hagen, Jan Alexander Koops, Jannis Staelberg und Tobias Daalmann bilden das Grundgerüst, um diese junge Mannschaft zu führen. Chris Hölscher hat sich im zweiten Jahr bereits zu einer festen Größe im Sturm entwickelt und 14 Buden gemacht.

Im letzten Spiel vor der Winterpause konnte die Mannschaft nochmal mit einem 5:0 gegen Salzbergen voll überzeugen, nachdem sie eine Woche zuvor gegen Spelle unerwartet verloren hatte.

Wichtig war, mit einem positivem Gefühl in die Pause bis zum 08.03.2020 zu gehen. Dann kommt es gleich zum heißen Duell beim SV Meppen. Da haben wir noch etwas gut zu machen.

Die Mannschaft hat sich eine gute Ausgangslage verschafft und ich bin überzeugt, das sie alles daran setzen wird, wieder aufzusteigen.

Jürgen Menger

Spannende Meisterschaft, Bezirkspokal Viertelfinale

Spannende Meisterschaft, Bezirkspokal Viertelfinale

1.Mannschafte weiter gut im Rennen

Aufregende englische Wochen liegen hinter uns mit engen, spannenden aber auch enttäuschenden Spielen.


Um es vorweg zu nehmen, das mit 0:1 verlorene Derby war eine echte Enttäuschung. Das Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient weil nahezu nichts drin war im Spiel. Das passte die Einstellung nicht, im Nachhinein hat es die Mannschaft jedoch gut weggesteckt und ganz andere Leistungen gebracht.


Wir haben zuletzt mit Eintracht, Langen und Altenlingen Mannschaften unter den ersten Fünf gespielt. Und mit Meppen und Werlte entwickelt sich ein ganz enger Kampf um die Meisterschaft.


Gegen eine starke Eintracht sind wir mit einem durchaus glücklichem Unentschieden heraus gekommen. Unsere Jungs waren wohl ein bischen überrascht von der agressiven Spielweise der Eintracht, ist jedoch mit dem Ausgleich durch Tobi Daalmann zu einem 2:2 gekommen.

In Langen standen unsere Jungs in der ersten Halbzeit mächtig unter Druck. Nico-Prieto Falk hat einfach alles gehalten. Durch eine deutliche Steigerung in der 2.Halbzeit konnte Vorwärts einen 2:1 Sieg mitnehmen und die Tabellenführung verteidigen.

Ein weiteres Spitzenspiel folgte am vergangenen Sonntag gegen eine starke Vertretung aus Altenlingen. Diese hatten am Mittwoch zuvor die Eintracht geschlagen und haben nach unserer 3:1 Führung noch ein 3:3 am Immenweg erzielt. Und das war mit den ungünstigen Gegentreffern zur Pause und direkt nach der Pause verdient gewesen. Vorwärts hatte unverständlicherweise in der zweiten Halbzeit kaum noch Möglichkeiten. Trotzdem konnte Platz 1. verteidigt werden, den es bis zur Winterpause gilt zu verteidigen.


Am gestrigen Mittwoch im Bezirkspokal hat unsere Elf mit einer sehr guten Vorstellung den Landesligisten Holthausen Biene im Pokal mit 2:0 besiegt. Trainer Henning Schmidt hatte alle Spieler aufgeboten, die bisher nicht so viele Einsatzzeiten hatten. Und alle haben es hervorragend gemacht. Damit stehen wir Ostern 2020 im Viertelfinale des Bezirkspokals und haben dann eine weite Auswärtsfahrt nach Hage bei Norddeich vor uns.

Besonders hervorzuheben ist das gestrige Comeback nach Kreuzbandriß von Lucas Völkerink. Er hat gespielt als wenn nichts gewesen wär. Ein gesunder Lucas kann in dieser Saison noch ganz wichtig werden. Zu erwähnen gilt aber auch die Leistung der aus der Jugend gekommenen Spieler Rakers, Panke und Reimann. Auf dem Niveau haben sie Zeichen gesetzt, konkurrenzfähig zu sein. Und das ist sowohl für die Jungs selbst als auch für die gesamte Mannschaft eine ganz wichtige Erkenntnis im Hinblick auf die Zukunft.

1. Mannschaft wieder auf Platz 1

1. Mannschaft wieder auf Platz 1

Bezirkspokal im Achtelfinale

Die 1 .Mannschaft macht weiter von sich reden und hat inzwischen 24 Punkte in 9 Spielen erreicht. Das ist schon sehr beeindruckend.

Durch den Spielausfall des härtesten Konkurrenten SV Meppen in Freren bleibt uns diese Spitzenposition erst mal erhalten.

Ein souveränes 3:0 gegen Freren im Heimspiel und ein 3:2 „Last-Minut-Sieg“ in Werlte brachten uns auf diese Position.

Freren war ein Geduldsspiel, bei dem sich die Mannschaft eine Vielzahl an Chancen erspielte. Der Gegner hatte sich aufs Verteidigen konzentriert, doch Hölscher, Daalmann und Jannis Staelberg machten den Sieg klar.

Und eben dieser Jannis Staelberg machte mit seinen zwei Treffern in Werlte den Sieg perfekt.

In der letzten Minute verwandelte unser Spielmacher einen Elfmeter zum viel umjubelten 3:2 in Werlte. Nach zweimaligem Rückstand war dieser umkämpfte Sieg sehr wichtig. Solche engen Spiele gegen einen Mitfavoriten bringen die Mannschaft weiter voran.

In der Woche konnte unsere Elf bei der Weißen Elf ebenfalls einen knappen 1:0 Sieg erringen, der uns im Achtelfinale den SV Holthausen Biene im Heimspiel beschert.

Jetzt wollen wir natürlich auch im Pokal möglichst weit kommen. Unser Bezirkspokalsieg im Endspiel gegen Kickers Emden vor einigen Jahren ist dabei immer noch Anreiz genug.

Chris Hölscher traf auch im Pokal zum entscheidenden 1:0 nach toller Vorarbeit von Yannic Reimann. Weiße Elf hatte seine bisher beste Leistung geboten und uns alles abverlangt. Doch unsere Jungs haben bis zum Schlußpfiff gegen gehalten und das Spiel über die Runden gebracht.

Drei Siege in den letzten zwei Wochen steigern das Selbstbewußtsein und schweißen die Mannschaft weiter zusammen.

Die Entwicklung der Mannschaft ist ausgesprochen positiv, so kann es weiter gehen.

Jürgen Menger

Hölscher trifft und trifft!

Hölscher trifft und trifft!

Wieder auf eine Punkt an Meppen dran.

Zwei Siege gegen Laxten und in Bentheim bringen uns in der Tabelle bis auf einen Punkt an Meppen ran, da diese mit einem 1:1 in Laxten gepatzt haben. Beim 5:1 im Heimspiel gegen Laxten traf Chris Hölscher bereits nach 2. Minuten und mußte dann leider mit einem Cut am Auge raus.

Doch nur eine Woche später war er wieder einsatzbereit und traf beim 4:0 in Bentheim wiederum mit den ersten beiden Toren. Chris hat nach sieben Spielen bereits 10 Treffer auf dem Konto. Das ist überragend. Es ist erst seine zweite Saison in der Ersten und Chris entwickelt sich zu einer festen Größe im Sturm.
Dabei hilft ihm natürlich die gesamte Mannschaft, die sich immer mehr findet und auch spielerisch immer besser wird.


Gegen Laxten war zwar das Ergebnis hoch, doch eben spielerisch war da noch Luft nach oben. Das hat sie dann in Bentheim vor allem in der zweiten Halbzeit hervorragend gemacht. Jannis Staelberg als Mittelfeldmotor findet immer mehr zu seiner alten Form zurück und lenkt das Spiel. Die erfahrenen Spieler mit den jungen Talenten bilden eine gute Mischung, die Potential hat. Und ich bin überzeugt, das dieses Potential längst noch nicht ausgeschöpft ist.

Wir haben sehr viele Spieler, die richtig gut kicken können. Der Kader bildet eine Einheit, die Stimmung ist gut und alle wollen sich verbessern.


Alle Spieler aus der Jugend haben die Qualität, um in dieser Mannschaft zu spielen. So hat jetzt zweimal Yannic Panke für den verletzten Jonas Ekkel gespielt und zwar schnörkellos überzeugend. In der Vielzahl hatten wir das seit Jahren nicht, das ist sehr erfreulich. Nunmehr ist auch klar ein Trend zu erkennen. Wir können mit dieser neu formierten Mannschaft um die Meisterschaft spielen.

Das wollen wir auch und werden alles daran setzen, es zu schaffen.

Jürgen Menger

Sieg in Herzlake nach Meppenpleite

Sieg in Herzlake nach Meppenpleite

Nach der bitteren Niederlage im Topspiel gegen Meppen konnte unsere I. Mannschaft einen 3:1 Auswärtssieg in Herzlake einfahren.

Um es vorweg zu nehmen, es war ein sogenannter dreckiger Arbeitssieg mit einem überragendem Nico Prieto Falk im Tor.

Vielleicht steckte noch die Enttäuschung über die unnötige Niederlage gegen Meppen in den Köpfen unserer Spieler. Viele vergebene Chancen im Spitzenspiel und die hohen Siege in den ersten Spielen haben vielleicht etwas den Blick für den Bezirksliga Alltag schleifen lassen.

Jedenfalls hat uns Herzlake alles abverlangt und von der ersten bis zur letzten Minute Vollgas gegeben und sich viele gute Möglichkeiten erarbeitet.

Dreimal hat Tobias Daalmann glänzend vorbereitet, so das Chris Hölscher, Yannic Reimann und Jan-Alexander Koops leichtes Spiel hatten, die Tore zu machen.

Selbst nach dem 1:3 gab Herzlake nicht auf und hatte eine Vielzahl an Chancen, die Nico Falk alle zunichte machte. So konnten wir mit einem glücklichen Sieg die Heimreise antreten und der Erkenntnis, kein gutes Spiel gemacht zu haben.

Um auf Dauer oben zu spielen, muß die Einstellung Woche für Woche da sein, ansonsten gehen schnell Punkte verloren, die man im Spitzenkampf benötigt.

Denn eines ist klar, ein Topspiel zu verlieren, ist in dieser Liga nicht so dramatisch, wenn man auf der anderen Seite die meisten Siege einfährt, nur dann wird man oben stehen.

Jürgen Menger

Sehr gelungener Saisonauftakt

Sehr gelungener Saisonauftakt

5 Pflichtspielsiege zum Start der 1. Mannschaft

Mit diesem Auftakt können wir sehr zufrieden sein. Die neu formierte 1. Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 21 Jahren hat einige Ausrufezeichen gesetzt.

Bereits in der Vorbereitung lieferten unsere Jungs passable Spiele ab. Ein guter neuer Geist war deutlich zu spüren und zu sehen. Das man dann im Pokal Union Lohne mit 3:1 und Emsbüren mit 5:0, in der Meisterschaft TUS Gildehaus mit 7:0, Spelle Venhaus mit 2:0 und besiegt, ist schon sehr bemerkenswert und sorgt natürlich für gute Stimmung.

Der Auftakt nach Maß wurde gestern mit einem weiterem Kantersieg abgerundet. Nach dem 7:0 in Salzbergen wartet jetzt das Topspiel gegen Meppen auf uns, ein echter Gradmesser, der wegweisend sein wird.

Unser Anspruch an die Mannschaft ist, nach dem Abstieg aus der Landesliga in der Bezirksliga oben mitzuspielen und um die Meisterschaft zu kämpfen. Wir haben viele gute Spieler hinzubekommen, die allesamt über Potential verfügen.

Luca Rakers, Jonas Ekkel, Yannic Panke, Yannic Reimann aus der Jugend. Matthis Egbers aus Uelsen und Fabian Hüer aus Brandlecht, alles blutjunge Spieler, die Fußball spielen können. Das haben sie bereits jetzt unter Beweis gestellt und standen bereits vielfach in der Startelf. Das tut der Qualität insgesamt gut und die Jungs sind bereit und gewillt, an sich zu arbeiten. Erfreulich ebenfalls, das der hochtalentierte Niklas Fraatz wieder zur Ersten gehört.

Spieler wie Jannis Staelberg, Tobias Daalmann; Jannes ten Hagen und Nico Prieto-Falk sind jetzt die absoluten Führungsspieler. Darüber hinaus haben wir einen homogenen Kader, so das wir verletzte oder verhinderte Spieler ersetzen können. In diesen ersten Spielen mußten wir als Beispiel ohne unseren absoluten Spielmacher und Kapitän Jannis Staelberg auskommen oder den starken Giorgio Beltau. Umso schöner, das auch diese Ausfälle kompensiert werden konnten.

Wir sind nicht so vermessen zu glauben, es geht einfach so weiter. Da gehört auch immer Spielglück dazu, was uns in der vergangenen Saison leider des Öfteren gefehlt hat. Wir schauen positiv nach vorne und wollen die erste Euphorie mitnehmen. Die braucht man, um im Fußball erfolgreich zu sein.

AUF GEHT`S, VORWÄRTS !!!

Jürgen Menger

Mit Würde abgestiegen!                           BW Lohne mit 4:1 geschlagen

Mit Würde abgestiegen! BW Lohne mit 4:1 geschlagen

Der Schlussspurt kam leider zu spät. Trotz eines 2:0 Auswärtssieges beim TV Dinklage und einem fulminanten 4:1 Heimsieg gegen den vermeintlichen Aufsteiger am letzten Spieltag muss unsere 1. Mannschaft leider nach vier Jahren Landesliga wieder in die Bezirksliga absteigen.

Um es vorweg zu nehmen, an der Qualität der Mannschaft hat es nicht gelegen aber es gab Gründe, vor allem verletzungsbedingter Art, die am Ende nicht zu kompensieren waren.

Wir wussten in den letzten drei Spielen, das im Prinzip nur noch ein Wunder den Abstieg hätte verhindern können. Angefangen hat die Negativentwicklung an und für sich in der Winterpause. Eike Schrader verletze sich mit erneutem Kreuzbandriss. Lucas Völkerink kam später ebenfalls mit Kreuzbandriss hinzu, also Ausfall der Innenverteidigung. David Heils, Torjäger der Vorsaison, ist das ganze Jahr quasi ausgefallen. Jannis Staelberg konnte nur ca. die Hälfte der Spiele machen. Und Jannes ten Hagen weilte für acht Monate in Australien. Das sind alles Stammkräfte, die man für sich genommen mal ersetzen kann, jedoch nicht in dieser Vielzahl und auf  Dauer.

Das kann man am Verlauf der Saison klar ablesen. In der Hinserie haben wir als Beispiel beide Derbys gegen Schüttorf und Biene gewonnen und in der Rückserie beide verloren.

Dabei war die Niederlage gegen Schüttorf in der vorentscheidenden Phase quasi der Genickschlag auf dem Weg zum Abstieg. Danach lieferte die Mannschaft gegen Biene ein starkes Spiel ab, doch Biene hatte einen Lauf und wir eben nicht. Auch in dem Spiel konnte man sehen, das die letzten Körner fehlten, um so einen Gegner zu schlagen. Zudem fehlte uns das nötige Spielglück.

Aber auch nach dem Biene Spiel gab es noch eine theoretische Chance, den Abstieg zu verhindern. Und da hat die Mannschaft mit nunmehr wesentlich mehr gesunden und fitten Spielern nochmal tolle Moral gezeigt und für viele Spannung gesorgt.

In einem riesen Kampfspiel mit einem alles überragendem Torhüter Fabian Pley konnte in Dinklage 2:0 gewonnen werden. Damit hatten wir für eine dolle Auf-und Abstiegssituation in der Landesliga gesorgt. Die Kickers aus Emden benötigten einen Sieg unsererseits gegen den direkten Konkurrenten BW Lohne. Wir hatten noch die Chance nicht abzusteigen bei gleichzeitigen Niederlagen von Dinklage und Friesoythe.

Unsere Mannschaft lieferte ein denkwürdiges Spiel gegen Lohne ab mit einem überragendem 4:1 Sieg, der hätte noch höher ausfallen können.

Bis 10 Minuten vor Spielende war das Wunder vom Immenweg tatsächlich noch zu erreichen. Friesoythe ging in Rückstand und  bei Dinklage stand es noch 0:0. Letztendlich hat es nicht sollen sein. Auf jeden Fall haben wir bis zum Schluß alles gegeben und große Moral bewiesen. Kickers Emden konnte sein Glück kaum fassen, das Vorwärts so ein Ding abliefert und sie damit zum Aufsteiger macht.

Mit 36 Punkten sind wir leider abgestiegen, das ist umso ärgerlicher in dem Wissen, die Qualität gehabt zu haben. Bei fünf Absteigern kann man sich jedoch keine Nachläßigkeiten erlauben, dann rutscht man da unten rein. Und ehe man sich umschaut, ist es zu spät.

Die ersten Tränen sind jetzt jedoch getrocknet und wir schauen nach vorn. Der Kader der Mannschaft wird sich verändern. Vorwärts setzt sozusagen voll auf die Jugend. Wir bekommen nach vielen Jahren etliche Talente aus der A Jugend für die es wahrscheinlich nicht zum Nachteil ist, in der Bezirksliga anzugreifen, um sich dann weiterzuentwickeln.

Auf jeden Fall wird das Trainerteam mit Henning Schmidt und Uwe Sledz diese Aufgabe voller Elan angehen und aus diesen Spielern eine schlagkräftige Mannschaft formen. Dessen bin ich mir ganz sicher!

Jürgen Menger

Gegen Hansa überzeugt, gegen Schüttorf enttäuscht

Gegen Hansa überzeugt, gegen Schüttorf enttäuscht

Zwar hat unsere 1. Mannschaft das erste von sieben Endspielen überzeugend mit 5:3 gegen Hansa Friesoythe gewonnen. Doch nur eine Woche später gab es im Derby gegen Schüttorf eine ganz bittere Niederlage mit schwerwiegenden Folgen.

Da die Konkurrenz leider auch noch gepunktet hat, haben wir nunmehr 3 Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz und den nächsten dicken Brocken am Mittwoch in Emden vor der Brust.

Warum exakt die gleiche Mannschaft den Schwung aus dem Sieg gegen Friesoythe mit schönem Offensivfußball nicht mitnehmen konnte, ist unverständlich. Nicht gut war natürlich, das Jannes Staelberg bereits beim Warmmachen Probleme hatte und zur Halbzeit raus musste. Als Entschuldigung für diesen emotionslosen Auftritt reicht das jedoch nicht.

Das so wichtige Derby fing eigentlich ganz gut an mit einer Großchance für Tobias Daalmann und einer weiteren für Jannis ten Hagen, Vorwärts hätte in Führung gehen können, ja müssen.

Nicht gut war die mangelnde Gegenwehr nach dem unverhofftem Rückstand nach 20 Minuten. Von da an kontrollierte Schüttorf das Spiel. Steffen Hilbrink konnte ungehindert einschießen und die vermeintlich guten Vorsätze wurden direkt nach der Pause durch kapitale Fehler über den Haufen geworfen, 0:3 per Elfmeter durch Befort.

Da gibt es nichts schönzureden, so reicht es einfach nicht. Kein Pressing, keine Aggressivität, kein Aufbäumen. Dabei war Schüttorf mit Sicherheit nicht besser als Friesoythe, mit der Leistung aus der Vorwoche hätte man den FC zumindest auf Distanz halten können. Nur mit solch schwankenden Leistungen von Woche zu Woche kommen wir nicht vom Fleck und der Druck wird natürlich größer.

Vor allem muss sich jeder mit Herzblut gegen den drohenden Abstieg wehren, sonst wird das nichts. Die krachende Niederlage gegen Schüttorf war ein Lehrbeispiel wie man es nicht schaffen kann.

Jürgen Menger

Niederlagen gegen Rothenfelde und Bevern

Niederlagen gegen Rothenfelde und Bevern

Nun zählt nur noch der Klassenerhalt! Das Heimspiel gegen Bad Rothenfelde war ganz schwach, in Bevern gab’s nichts zu holen.

Erstmalig sind wir damit auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Das heißt, ab jetzt gibt es nur noch sieben Endspiele, um den Klassenerhalt zu sichern.
In Firrel hatte unsere Elf noch ein klasse Spiel abgeliefert. Leider wie so oft in dieser Saison hat sie zwei Punkte in der letzten Minute liegen lassen und sich letztendlich nicht für die starke Leistung mit einem Dreier belohnt.

Exakt die gleiche Mannschaft, zwar erneut ersatzgeschwächt, hat dann im Heimspiel gegen Rothenfelde stark enttäuscht. Die eigentlich schon abgeschriebenen aber wiedererstarkten Rothenfelder haben uns bereits in der zweiten Minute kalt erwischt und dann nahm das Unheil seinen Lauf. Bereits nach 30 Minuten war das Spiel entschieden. Mit 0:3 ging das Spiel verloren mit erschreckend wenig Gegenwehr. Damit ist Rothenfelde ebenso wie alle Mannschaften ab Platz 5 wieder dabei im Kampf um den Klassenerhalt.

Die anschließende Niederlage in Bevern wollen wir nicht überbewerten. Das ist eine Halbprofitruppe, die zwar schon Meister ist, jedoch nicht aufsteigen will, weil sie ein Dorf mit nur 800 Einwohnern sind. Der nette Großsponsor, der Spaß am Landesligafußball hat, möchte halt nicht mehr, das ist schon verrückt. 20 Minuten konnten unsere Jungs dort mithalten, dann war Bevern einfach übermächtig. So traurig das ist, wir sind eine ganz andere Größenordnung und müssen uns diesem Bevern ergeben, das kann eigentlich nicht wahr sein.

Nun gut, für Vorwärts gibt es nur noch Endspiele um den Klassenerhalt, davon sieben an der Zahl: Los geht es mit zwei Heimspielen gegen Hansa Friesoythe und im Derby gegen Schüttorf. Hansa schien bereits gerettet mit 30 Punkten, sind sie aber nicht. Schüttorf hat sich mit zwei Siegen zurückgemeldet und steht jetzt vor uns. Beide Mannschaften haben jedoch bereits 24 Partien gespielt.

Trainer Schmidt wird in der Pause über Ostern alles daran setzen, die Mannschaft mental und physisch in eine top Verfassung zu bringen. Wir hoffen auf einige Rückkehrer und wollen optimistisch an die Sache rangehen. Kopflosigkeit führt zur Verkrampfung und mit Sicherheit nicht zum Erfolg. Ich bin mir sicher, dass unsere Spieler, Trainer und Funktionäre hochmotiviert den Kampf um den Klassenerhalt annehmen werden und alles daran setzen, die Klasse zu halten.
Die Mannschaft braucht die Unterstützung der Fans mehr denn je, ich appelliere an alle im Verein, unsere Spieler in dieser schwierigen Zeit lautstark zur Seite zu stehen, um mit aller Macht in der Liga zu bleiben.

Jürgen Menger